VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg: Poker um Christian Träsch wohl beendet

Nach einem wochenlangen Hin und Her sollen sich der VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg über einen Transfer von Christian Träsch einig sein. Rund 10 Millionen Euro erhalten die Schwaben für den Nationalspieler.

Unmittelbar mit dem Beginn der Vorbereitung war das Interesse des VfL Wolfsburg an Christian Träsch aufgeflammt, der in diesem Zusammenhang eine Vertragsverlängerung beim VfB Stuttgart ablehnte, obwohl Sportdirektor Bobic das Gehalt verdoppeln wollte. Einigkeit erzielte Träsch stattdessen mit Felix Magath und sein Wunsch nach Wolfsburg zu wecheln stand fest.

VfB Stuttgart und VfL Wolfsburg: Poker um Christian Träsch wohl beendet

Allerdings lagen die beiden Vereine bei der Ablösesumme noch weit auseinander, so dass man wirklich das Szenario in Betracht ziehen musste, das Träsch erst im kommenden Sommer ablösefrei wechseln wird. Dies hätte man von Seiten des VfB Stutgart wohl nicht so sehr gesehen, denn nach Meinung von Trainer Bruno Labbadia fehlten Träsch derzeit die letzten zehn Prozent.

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung sollen beide Vereine jedoch Einigkeit erzielt haben. Rund zehn Millionen Euro erhalten die Schwaben für den Wechsel von Christian Träsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.