VfB Stuttgart: Santiago Ascacibar beim SSC Neapel im Gespräch – Kommt Borna Sosa von Dinamo Zagreb?

VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat den Klassenerhalt sicher und damit das primäre Ziel in der Bundesliga verwirklichen können. Somit können die Verantwortlichen die Planungen für die kommenden Spielzeit vorantreiben, in denen Borna Sosa von Dinamo Zagreb eine tragende Rolle spielen soll. Der 20jährige Linksverteidiger wird mit den Schwaben in Verbindung gebracht. Im Gegenzug droht eventuell der Verlust von Santiago Ascacibar, der beim SCC Neapel hoch im Kurs stehen soll.

Mit dem sicheren Klassenerhalt im Rücken kann der VfB Stuttgart in den verbleibenden Spielen befreit aufspielen und noch den ein oder anderen Punkt sammeln. Abseits des Rasens arbeiten die Verantwortlichen bereits an der Mannschaft für die kommende Saison, zu der auch Borna Sosa von Dinamo Zagreb gehören könnte. Der Linksverteidiger gilt als eines der größten Talente auf seiner Position und könnte nun den nächsten Karriereschritt in die Bundesliga wagen. Die Ablöse wird laut kroatischen Medien auf rund acht Millionen Euro beziffert.

VfB Stuttgart: Santiago Ascacibar beim SSC Neapel im Gespräch

Allerdings könnte den Schwaben auch der Verlust eines Leistungsträgers drohen. Santiago Ascacibar konnte sich auf Anhieb einen Stammplatz erobern und überzeugt mit seinen Zweikampfwerten. Der junge Argentinier, der sogar noch zur WM fahren könnte, hat das Interesse des SCC Neapel geweckt. Die Italiener sind in der kommenden Spielzeit auf jeden Fall in der Champions League vertreten. Damit der VfB Ascacibar ziehen lässt, müsste der SCC Neapel aber wohl tief in die Tasche greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.