VfB Stuttgart: Maza bei Chivas und America aus Mexika-Stadt im Gespräch

Der VfB Stuttgart gehört derzeit zu jenen Mannschaften, die nicht ausreichend Anerkennung für ihre Leistung erhält. Angesichts der Personalprobleme ist eine gute Hinrunde gelungen, an der aber Maza nur sehr wenig Anteil hatte. Deshalb zieht es den Kapitän der mexikanischen Nationalmannschaft in die Heimat und Chivas sowie America aus Mexika-Stadt haben bereits Interesse angemeldet.

Aktuell rangiert der VfB Stuttgart auf Platz 6 in der Bundesliga und hat sich zudem für die Ko-Phase der Europa League qualifiziert. Wer dies angesichts der personellen Probleme und der zahlreichen Abgänge prognostiziert hätte, wäre vermutlich für verrückt erklärt worden. Dennoch wird die Leistung des VfB auch vom eigenen Anhang nur wenig honoriert, weshalb Trainer Bruno Labbadia bereits mehrmals zum Rundumschlag ausholte. Die Erwartungshaltung bei den Schwaben ist immens groß, was immer wieder zu Problemen führt.

VfB Stuttgart: Maza bei Chivas und America aus Mexika-Stadt im Gespräch

Am kleinen Höhenflug des VfB Stuttgart hat Maza jedoch nur bedingten Anteil. Erst fünf Partien von Beginn an stehen für die Abwehrspieler in der Bundesliga zu Buche, das natürlich viel zu wenig für den Anspruch des Kapitäns der mexikanischen Nationalmannschaft ist. Deshalb liebäugelt der 31jährige bereits in diesem Winter mit einem möglichen Abschied und die Top-Klubs Chivas sowie America aus Mexika-Stadt sollen sich bereits in Stellung gebracht haben. Finanziell würde sich womöglich ein Wechsel für den VfB lohnen, aber sportlich wäre der Verlust riesig. Erst am vergangenen Wochenende gegen den FC Schalke 04 hat Maza seinen Wert noch einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Bild:VfB Stuttgart von xBasti1102, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.