TSV 1860 München: Amin Younes von Borussia Mönchengladbach im Gespräch

1860 München

Die Probleme beim TSV 1860 München scheinen hausgemacht zu sein. Statt das Potenzial zu nutzen, kämpft der Verein gegen den Abstieg in der 2. Liga. Dies soll sich möglichst im kommenden Jahr ändern und deshalb hat man mit Amin Younes von Borussia Mönchengladbach einen interessanten Spieler ins Auge gefasst, der bei der U21-EM gerade für Furore sorgt.

München könnte problemlos das Zuhause zweier Erstligisten sein, aber die Verantwortlichen beim TSV 1860 München nutzen die vorhandenen Potenziale kaum, um eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine zu stellen. Interne Streitigkeiten verhindern in der Summe den sportlichen Erfolg und so müssen die Fans schon seit Jahren eine Menge Geduld mitbringen.

TSV 1860 München: Amin Younes von Borussia Mönchengladbach im Gespräch

Immerhin versucht man aktuell auf der sportlichen Ebene für Konstanz zu sorgen und hat deshalb mit Trainer Torsten Fröhling verlängert. Jetzt gilt es ein Team zu formen, dass sich tabellarisch wieder nach oben orientieren kann. Dafür hat man mehrere Verstärkungen ins Auge gefasst. Neben Rouwen Hennings vom Karlsruher SC scheint vor allem Amin Younes von Borussia Mönchengladbach einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. In der Rückrunde kam er bei seiner Leihstation Kaiserslautern gar nicht mehr zu Geltung, aber bei der U21-Europameisterschaft sorgt er derzeit für Wirbel. Beim 3:0 über Dänemark war Younes bester Spieler und konnte sich für weitere Aufgaben empfehlen. Eine Leihe nach München wäre auf jeden Fall denkbar für den kleinen Flügelspieler.

Foto: 1860 München von heribert Pohl, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

One Response to TSV 1860 München: Amin Younes von Borussia Mönchengladbach im Gespräch

  1. Maz Hess sagt:

    Lucien Favre ist süchtig nach U17-U21 Spielen. Er kann diese Stunden lang anschauen und analysieren. Die Chance daher, dass er Younes nach diesen Spielen gehen lässt tendiert daher gegen Null.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.