Tag Archives: VfL Wolfsburg

FC Schalke 04

FC Schalke 04 und FC Augsburg haben Jeffrey Bruma vom VfL Wolfsburg im Blick

Kurz vor dem Ende der Transferperiode kommt noch einmal Bewegung in die Bundesliga. Laut einem Bericht des „Kicker“ haben sowohl der FC Schalke 04 als auch der FC Augsburg Interesse an einer Verpflichtung von Jeffrey Bruma vom VfL Wolfsburg. Der Innenverteidiger kommt bei den Wölfen überhaupt nicht zum Zug, könnte aber sowohl in Gelsenkirchen als auch in Augsburg Lücken im Kader schließen.

Der FC Schalke 04 ist fast zum Handeln gezwungen, denn bislang wurde der Kader nur verkleinert. Aktuell scheint Franco di Santo auf dem Sprung zu Galatasaray Istanbul zu sein und Linksverteidiger Baba zieht es nach Frankreich. Die freigewordenen Gehälter möchte man natürlich nutzen, um den Kader wieder etwas breiter für die Rückrunde aufzustellen.

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg: Felix Klaus vom VfL Wolfsburg eine interessante Option im Winter

Der 1. FC Nürnberg würde angesichts der sportlichen Situation den Kader gerne punktuell verstärken. Demnach sollen die Franken Interesse an einer Leihe von Felix Klaus haben, der auf den offensiven Außenbahnen für Schwung sorgen könnte. Für die Niedersachsen war der 26jährige auch aufgrund von Verletzungen bislang nicht im Einsatz gewesen.

Der 1. FC Nürnberg ist gut in die neue Spielzeit gekommen, musste aber im Verlauf der Hinrunde zahlreiche Rückschläge in Kauf nehmen. Vor dem Rückrunden-Auftakt gegen Hertha BSC würden die Verantwortlichen den Kader gerne punktuell verstärken, aber finanziell sind ihnen stark die Hände gebunden. So muss man sich nach relativ günstigen Alternativen umschauen, die dennoch eine Verstärkung für die Mannschaft darstellen.

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg – VfL Wolfsburg live bei Eurosport: Auftakt zum 15. Spieltag in der Bundesliga

Mit der Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem VfL Wolfsburg (live bei Eurosport 2/ Live-Stream) wird am heutigen Abend der 15. Spieltag in der Fußball-Bundesliga eröffnet. Die Gastgeber sind mittlerweile seit neun Spielen sieglos und brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt. Die Wölfe hingegen können sich mit einem Erfolg in Richtung internationale Plätze orientieren.

Der Club muss endlich wieder dreifach punkten, um den Klassenerhalt in der Bundesliga realisieren zu können. Bislang steht man noch über dem Strich, aber dies ist mehr der Schwäche der Konkurrenten als den eigenen Leistungen zu verdanken. Gegen Wolfsburg soll zum Start der englischen Woche der Grundstein für ein sorgloses Weihnachtsfest gelegt werden. Gerade vor heimische Kulisse ist ein Sieg unheimlich wichtig für die Moral.

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Interesse an Wout Weghorst von AZ Alkmaar

Nach dem knapp verhinderten Abstieg plant der VfL Wolfsburg einen wiederholten Neuanfang in der kommenden Spielzeit. Vor allem in der Offensive möchte man sich vielseitiger aufstellen und hat mit Wout Weghorst von AZ Alkmaar einen interessanten Spieler ins Auge gefasst. Der Stürmer konnte in der zurückliegenden Saison mit 18 Toren und sechs Vorlagen in 31 Einsätzen nachhaltig auf sich aufmerksam machen.

Der VfL Wolfsburg ist und bleibt etwas eine Wundertüte in der Bundesliga. Mit dieser unheimlichen Qualität im Kader dürfte man auf keinen Fall gegen den Abstieg spielen und mit den hohen Investitionen in den vergangenen Jahren wäre das internationale Geschäft eigentlich realistischer. Die Realität sah zuletzt anders aus und so plant man einen wiederholten Neuanfang in diesem Sommer. So mancher Spieler steht auf dem Prüfstand und der Kader soll punktuell verstärkt werden.

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Daniel Ginczek von Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg umworben

Nach einer wirklich hervorragenden Rückrunde unter Trainer Korkut muss der VfB Stuttgart jetzt um einen Stürmer bangen, denn laut Medienberichten soll sich Daniel Ginczek auf dem Wunschzettel von Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg befinden. Demnach besitzt der 27jährige eine Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro.

Der VfB Stuttgart war unter Trainer Korkut sicherlich die Überraschung der Rückrunde. Die Schwaben konnten am Ende der Spielzeit noch auf den siebten Rang springen und standen vor allem defensiv hervorragend. Auf dieser Basis möchte man in diesem Sommer natürlich aufbauen, aber angesichts der guten Leistungen wecken die Spieler natürlich Begehrlichkeiten. Pavard und Ascibar werden immer mal wieder mit anderen Klubs in Verbindung gebracht und muss der VfB womöglich um einen Stürmer bangen.

Fußball

Holstein Kiel – VfL Wolfsburg live bei Eurosport 2 HD Xtra: Relegation zur Bundesliga 2018

In der Partie zwischen Holstein Kiel und dem VfL Wolfsburg (live auf Eurosport 2 HD Xtra/ Live-Stream) wird im Rahmen der Relegation der letzten Klub für die kommende Bundesligasaison gesucht. Die Niedersachsen haben nach dem 3:1 Hinspielerfolg die deutlich bessere Ausgangsposition, allerdings haben die Störche in dieser Spielzeit immer wieder bewiesen, dass man für Überraschungen gut ist.

Holstein Kiel braucht ein kleines Fußballwunder, um den Aufstieg in die Bundesliga noch realisieren zu können. Im Hinspiel hat man einfach zu viele Chancen ungenutzt gelassen und somit eine deutlich bessere Ausgangssituation verpasst. Dennoch regiert das Prinzip Hoffnung im Norden, denn gerade im heimischen Stadion kann man die erhoffte Wende herbeiführen. Der offensive Spielstil und mit dem Publikum im Rücken soll ein Sieg den Aufstieg bringen.

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg – Holstein Kiel live bei Eurosport 2 HD Xtra: Relegation zur Bundesliga 2018

In der Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Holstein Kiel (live bei Eurosport 2/ Live-Stream) wird der 18. Bundesligist für die kommende Spielzeit gesucht. Die Niedersachsen sind natürlich allein aufgrund des Kaders der große Favorit, während die Kieler gleich den Durchmarsch schaffen können.

Beim VfL Wolfsburg hat man mittlerweile die Erfahrung für die Relegation und natürlich gilt man in diesem eher ungleichen Duell als der klare Favorit. Aber man hat eine Menge zu verlieren und darin könnte die Gefahr liegen. Der hochtalentierte Kader der Wölfe konnte in dieser Spielzeit nicht annähernd das eigene Potenzial abrufen und man läuft in Gefahr einen Absturz in die 2. Liga zu riskieren. Dabei könnte es interessant werden, wie die Verantwortlichen auf ein solches Fiasko reagieren würden. Zunächst gilt es aber schon im Hinspiel die Grundlage für den Klassenerhalt zu legen.

Darmstadt 98

SV Darmstadt 98: Orrin McKinze Gaines vom VfL Wolfsburg auf dem Zettel

Der SV Darmstadt startet in das Abenteuer 2. Liga und versucht sich unter Trainer Frings in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. Mithelfen soll dabei Orrin McKinze Gaines vom VfL Wolfsburg, der in der A-Jugend nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnte.

In einer immer stärker werdenden 2. Liga dürfte es interessant sein, wie der SV Darmstadt 98 den Abstieg verkraften wird. Die Lilien haben schließlich nicht die finanziellen Mittel wie Hannover 96 oder VfB Stuttgart im vergangenen Jahr, um schnell die Rückkehr in die Bundesliga zu realisieren. Dennoch ist man derzeit gut aufgestellt, vor allem wenn man Leistungsträger wie Heller, Altintop & Co halten kann.

Borussia Mönchengladbach: Interesse an Maximilian Arnold vom VfL Wolfsburg

Borussia Mönchengladbach sucht weiterhin einen potenziellen Nachfolger für Mo Dahoud und könnte bei der Konkurrenz fündig geworden sein. Maximilian Arnold hat das Interesse der Fohlen geweckt, aber bei den Niedersachsen dürfte man nicht bereit sein den Spieler ziehen zu lassen. Auch die Ablöse von circa 15 Millionen Euro könnten den Gladbachern zu hoch sein.

Mit Vincenzo Grifo vom SC Freiburg hat Borussia Mönchengladbach schon einen ausgezeichneten Transfer getätigt und die Mannschaft weiter verstärkt. Damit herrscht allerdings auf den Außenbahnen eine regelrechte Überbesetzung, so dass Andre Hahn und womöglich auch Jonas Hofmann als Wechselkandidaten die Runde machen. Für Hahn soll es mit Eintracht Frankfurt und Hertha BSC bereits Interessenten geben.

Hannover 96 -Stadion

Hannover 96: Christian Träsch vom VfL Wolfsburg ein Kandidat

Hannover 96 möchte mit einem Punktgewinn am Sonntag beim SV Sandhausen den Aufstieg auch rechnerisch perfekt machen. Anschließend sollen die Personalplanungen forciert werden und mit Christian Träsch vom VfL Wolfsburg hat man einen sehr erfahrenen Rechtsverteidiger auf dem Zettel, der bei den Niedersachsen einen Neuanfang wagen könnte.

Nur ein Punkt fehlt noch zum Aufstieg in die Bundesliga und dieser soll am Sonntag in Sandhausen geholt werden. Zwar müsste Braunschweig im Falle einer Niederlage der 96er eine hohe Tordifferenz aufholen, aber das vergangenen Wochenende hat gezeigt, dass dies nicht unmöglich ist. Im Grund aber plant man bei Hannover 96 schon mit dem Aufstieg, dafür spricht auch, dass mit Michael Esser ein gestandener Bundesliga-Keeper kommen soll.