Tag Archives: SC Freiburg

SC Freiburg

SC Freiburg: Renato Steffen von den Young Boys Bern ein Kandidat

Am Wochenende konnte der SC Freiburg mit dem Sieg über den SC Freiburg wieder einmal ein Lebenszeichen senden und drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt verbuchen. Sollte dieser gelingen, wäre Renato Steffen von den Young Boys Bern ein Kandidat für die rechte offensive Seite.

Der Aberglaube kann manchmal Berge versetzen. Ein neuer Rasen war die Lösung für den kleinen Befreiungsschlag, den der SC Freiburg am Wochenende landen konnte. Schon im vergangenen Jahr war die Verlegung eines neuen Grüns Basis dreier Heimsiege in Folge gewesen, die schließlich zum Klassenerhalt beigetragen haben. In Freiburg kann man nun wieder hoffen, auch wenn die Konkurrenz ebenfalls gepunktet hat. Zum Glück steht als nächstes wieder ein Heimspiel gegen den 1. FC Köln auf der Agenda.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Interesse an Roman Bürki vom SC Freiburg

Die Torwart-Diskussion beim SV Werder Bremen scheint der einzige Makel in einer bislang sehr zufriedenstellenden Rückrunde zu sein. Derzeit wird Roman Bürki vom SC Freiburg mit den Norddeutschen in Verbindung gebracht, der im Fall eines Abstiegs an die Weser kommen könnte.

Als drittbeste Mannschaft der Rückrunde kann der SV Werder Bremen noch ein wenig auf die Europa League spekulieren. Wer hätte dies im Winter gedacht, als man mit dem Rücken zur Wand stand und der Abstieg droht. Trainer Viktor Skripnik ist es gelungen die individuellen Stärken des Teams besser herauszustellen. Lediglich bei der Gegentorflut konnte man bislang kein rechtes Mittel finden und deshalb steht Rafael Wolf weiterhin besonders im Fokus.

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart und SC Freiburg haben Toni Sunjic von Kuban Krasnodar im Blick

Der VfB Stuttgart und der SC Freiburg haben gemeinsam, dass man die Defensive gerne weiter stabilisieren würde. Mit Toni Sunjic von Kuban Krasnodar haben die beiden Bundesligisten einen bosnischen Nationalspieler im Blick, der auch hierzulande durchstarten könnte.

Der VfB Stuttgart stellt nach dem SV Werder Bremen die zweitschlechteste Defensive der Liga. Demensprechend ist Trainer Armin Veh natürlich bemüht diese Lücke zu schließen und war sich auch nicht zu schade beim Gastspiel in Frankfurt Antonio Rüdiger als Nationalspieler einmal auf die Bank zu setzen. Geholfen hat es allerdings recht wenig, denn trotz eines Sieges musste man vier Gegentreffer in Kauf nehmen. Beim SC Freiburg ist dies noch nicht ganz so schlimm, aber 14 Gegentore bei gerade einmal acht erzielten Treffern sind eine gewisse Hypothek.

SC Freiburg

SC Freiburg: Samba Sow von Kardemir Karabükspor im Gespräch

Der SC Freiburg hat in den vergangenen Tagen den Kader noch etwas ausgedünnt, ist aber seinerseits noch auf der Suche nach Verstärkungen. Im Gespräch ist derzeit mit Samba Sow von Kardemir Karabükspor ein defensiver Mittelfeldspieler, der noch einmal den Kader qualitativ aufwersten könnte.

Entgegen aller Tendenzen hat man beim SC Freiburg auch in diesem Jahr eine hohe Fluktuation im Kader. Mit Matthias Ginter und Oliver Baumann hat man zwei absolute Leistungsträger ziehen lassen, deren Transfers sich aber vor allem finanziell für die Breisgauer ausgezahlt haben. Ansonsten gab es mehrere Leihen sowie die Abschiede von Gelson Fernandes sowie Fallou Diagne, die es beide zu Stade Rennes nach Frankreich zog. Um dies zu kompensieren, war man in den vergangenen Tagen sehr aktiv und hat unter anderem Dani Schahin (FSV Mainz 05) sowie Marc Torrejón (1. FC Kaiserslautern) verpflichtet.

SC Freiburg

SC Freiburg: Kommt Dani Schahin vom FSV Mainz 05?

Die knappe Niederlage am vergangenen Wochenende war eine bittere Erfahrung für den SC Freiburg, der vor dem Ende der Transferperiode noch einmal aktiv werden wird. Sicher ist die Verpflichtung von Marc Terrejon vom 1. FC Kaiserslautern, aber auch Dani Schahin vom FSV Mainz 05 sollen die Breisgauer auf dem Zettel haben.

Der große Aufwand sollte am Ende nicht belohnt werden. Trotz einer engagierten Leistung unterlag der SC Freiburg zum Auftakt der Bundesliga Eintracht Frankfurt mit 0:1 und erlebte zumindest ergebnistechnisch einen Fehlstart in die neue Saison. Dabei gab es durchaus viele positive Ansätze, wie die überzeugende Leistung von Newcomer Marc-Oliver Kempf. Allerdings rechnet man bei den Verantwortlichen auch damit, dass der erst 19jährige nicht konstant über eine gesamt Spielzeit hinweg agieren kann und haben deshalb die Verpflichtung von Marc Terrejon vom 1. FC Kaiserslautern in Angriff genommen. Der 28jährige wechselt für rund 800.00o Euro in den Breisgau.

SC Freiburg

SC Freiburg: Stefan Mitrovic kommt von Benfica Lissabon – Ginter vor dem Sprung zu Borussia Dortmund

Der SC Freiburg könnte sich in dieser Woche einem Personalkarussel gegenüber sehen, denn mit Stefan Mitrovic kommt ein Innenverteidiger von Benfica Lissabon. Zudem wird wohl auch Marc-Oliver Kempf von Eintracht Frankfurt den Weg in den Breisgau finden, während Matthias Ginter auf dem Sprung zu Borussia Dortmund ist.

Eigentlich hatte man sich beim SC Freiburg darauf verständigt, dass Matthias Ginter auf jeden Fall noch ein Jahr im Breisgau verbleiben soll. Mittlerweile ist man von der konsequenten Haltung abgerückt – auch weil Borussia Dortmund noch einmal ein finales Angebot abgegeben hat. Sollte Ginter wirklich gewillt sein dieses Jahr schon ins Ruhrgebiet zu wechseln, werden ihm die Verantwortlichen wohl keine Steine in den Weg legen.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Vegar Eggen Hedenstad vom SC Freiburg ein Thema

Gestern konnte Eintracht Braunschweig die Verpflichtung von Saulo Devarli vermelden. Um die Abwehr zu vervollständigen hat man aktuell Vegar Eggen Hedenstad vom SC Freiburg auf dem Zettel, der als Rechtsverteidiger zum Einsatz kommen kann.

Bei Eintracht Braunschweig hatte man bereits betont, dass man sich bei der Auswahl neuer Spieler Zeit lassen wird. Der bittere Abschied von Leistungsträgern wie Domi Kumbela, Ermin Bicakcic und Omar Elabdellaoui hat natürliche große Lücken hinterlassen, allerdings ist man bei den Palnungen schonen einen deutlichen Schritt voran gekommen. Mit Saulo Decarli wurde ein Innenverteidiger verpflichtet, der mit hervorragenden Anlagen ausgestattet ist. Als U21-Nationalspieler der Schweiz ist Braunschweig genau die richtige Adresse, um sich weiter zu entwickeln.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Marko Marin (FC Chelsea) und Vaclav Pilar (SC Freiburg) ein Thema

Der SV Werder Bremen bastelt in diesen Tagen am Kader für die kommende Spielzeit und dabei tauchen interessante Namen. Einerseits soll man mit einer Rückholaktion von Marko Marin vom FC Chelsea liebäugeln und andererseits die Verpflichtung von Vaclav Pilar vom SC Freiburg anvisieren.

Bislang hat man sich beim SV Werder Bremen in Zurückhaltung geübt. Mit Alejandro Gálvez und Fin Bartels konnte man zwei Spieler ablösefrei gewinnen, die den Kader von Trainer Robin Dutt sinnvoll ergänzen. Nach dem Abschied von Aaron Hunt und Alexander Ignjovski muss aber das Mittelfeld auf jeden Fall verstärkt werden, möchte man nicht wieder im unteren Teil der Tabelle agieren.

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Matthias Ginter vom SC Freiburg soll im Sommer kommen

Borussia Dortmund arbeitet weiterhin fieberhaft am Kader für die kommende Spielzeit. Der Wechsel von Adrian Ramos soll bereits in trockenen Tüchern sein und streckt man die Fühler nach Matthias Ginter vom SC Freiburg, der sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann.

Gestern Abend hat Borussia Dortmund wieder ein Teilziel verwirklichen können. Trotz aller personellen Sorgen steht man im Viertelfinale der Champions League und kann mit einer gewissen Anspannung auf die Auslosung am Freitag schauen. Die Verantwortlichen müssen die Blick schon etwas weiter in Zukunft richten, denn im Sommer soll der Kader auf jeden Fall eine personelle Auffrischung erfahren.

Hertha BSC

Hertha BSC: Jonathan Schmid vom SC Freiburg von Interesse

Am kommenden Freitag empfängt Hertha BSC den SC Freiburg in der Bundesliga. Mit von der Partie ist auch Jonathan Schmid, der torgefährliche Mittelfeldspieler der Breisgauer, der das Interesse der Berliner geweckt hat.

Mit einem Sieg am Freitag gegen den SC Freiburg würde man nicht nur die Europa League-Plätze erobern, sondern auch aller Abstiegssorgen ledig sein. Mit dann 37 Punkten wäre der Klassenerhalt wohl perfekt und man vollkommen unbeschwert den Rest der Saison in Angriff nehmen. Ganz anders ist die Situation beim SC Freiburg, der nach der Niederlage am vergangenen Wochenende wieder auf einem der Abstiegsplätze zu finden ist. Gegen die Hertha muss man dringend punkten, um nicht den Anschluss zu verlieren.