Tag Archives: FC St. Pauli

Darmstadt 98

SV Darmstadt 98: Aziz Bouhaddouz vom FC St. Pauli im Gespräch

Trotz der jüngsten zwei Erfolge wird der Abstieg von Darmstadt 98 nicht mehr zu verhindern sein. Abseits des aktuellen sportlichen Geschehens arbeiten die Verantwortlichen bereits am Kader für die kommende Spielzeit. Dabei hat man mit Aziz Bouhaddouz vom FC St. Pauli einen interessanten Stürmer auf dem Zettel, der die Offensive verstärken soll.

Am kommenden Wochenende gegen den SC Freiburg möchte Darmstadt 98 den dritten Sieg in Serie landen und den Abstieg noch um eine Woche hinauszögern. Die Lilien haben es trotz der Erfolge gegen den FC Schalke 04 und den Hamburger SV aber nicht mehr selbst in der Hand. Dennoch möchte man sich erhobenen Hauptes aus der Bundesliga verabschieden und möglicherweise schnell wieder zurückkehren.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Johannes Flum beim FC St. Pauli und Fortuna Düsseldorf im Gespräch

Eintracht Frankfurt hat die Vorbereitung in der Sonne aufgenommen und um sich für die Rückrunde zu wappnen. Nicht mit von der Partie ist Johannes Flum, der sich nach einer langen Verletzung wieder zurückgekämpft hat. Seine Zukunft liegt wohl eher außerhalb von Frankfurt, denn mit dem FC St. Pauli und Fortuna Düsseldorf haben zwei Klubs bereits Interesse signalisiert.

Im Trainingslager von Abu Dhabi sollen bei Eintracht Frankfurt die Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde geschaffen werden. Immerhin hat man es in der ersten Saisonhäfte geschafft, aus einem Abstiegskandidat einen potenziellen Europa League-Anwärter zu formen. An diesen Erfolg möchte man natürlich anknüpfen und dazu greift Trainer Niko Kovac knallhart durch. Enis Bunjaki und Joel Gerezgiher sowie für Johannes Flum und Slobodan Medojevic liegt die sportliche Zukunft wohl nicht mehr bei der Eintracht. Sie durften nicht mit ins Trainingslager reisen und können sich einen Verein suchen.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Rückkehr von Enis Alushi vom 1. FC Nürnberg eine Option

Beim FC St. Pauli versucht man in erster Linie Ruhe zu bewahren und die Mannschaft sportlich für die Rückrunde zu wappnen. Nach der Rückkehr von Lennart Thy gibt es mit Enis Alushi vom 1. FC Nürnberg eine weitere interessante Option. Der Mittelfeldspieler kommt beim Club bislang nicht richtig zum Zug, ist mit dem Team vertraut und könnte neue Akzente setzen.

Der FC St. Pauli hat schon einmal ein Zeichen gesetzt und trotz der miserablen Tabellenlage an Trainer Ewald Lienen festgehalten. Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass Lienen das Team wieder aus dem Keller führen kann und der Abstand auf das rettende Ufer hält sich zum Glück auch in Grenzen. Mit einer kleinen Serie können die Hamburger das Blatt wenden, aber dazu möchte man die Mannschaft noch einmal punktuell verstärken. Mit Lennart Thy hat man einen Fixpunkt in der Offensive zurückgeholt und weitere Transfers deuten sich an.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Atdhe Nuhiu von Sheffield Wednesday eine Alternative

Beim FC St. Pauli setzt man auf Konstanz und geht mit Trainer Lienen in die Rückrunde. Mit einer verstärkten Mannschaft soll der Klassenerhalt gelingen. Mit Lennart Thy steht bereits der ersten Neuzugang fest, zudem hat man mit Atdhe Nuhiu von Sheffield Wednesday eine weitere Offensivkraft auf dem Zettel. Desweiteren soll es Interesse an Jens Hegeler und Alexander Baumjohann von Hertha BSC geben.

In der aktuell sehr wechselhaften Zeit auf den Trainerstühlen in der 1. und 2. Bundesliga ist die Konstanz beim FC St. Pauli eine wahre Wohltat. Ewald Lienen, der die Hamburger schon einmal vor dem Abstieg bewahrte, soll den Klub aus dem Keller führen. Mit mehreren Neuzugängen soll dieses schwere Vorhaben gelingen, aber angesichts eines minimalen Rückstandes auf das rettende Ufer keine Utopie.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Interesse an Dimitrios Pelkas von PAOK Thessaloniki

Der Sieg am vergangenen Wochenende hat dem FC St. Pauli wieder Leben eingehaucht und um den Klassenerhalt zu verwirklichen, wird man in der Winterpause noch einmal die Mannschaft verstärken. In diesem Zusammenhang wird der Name Dimitrios Pelkas von PAOK Thessaloniki, der als offensiver Mittelfeldspieler für mehr Kreativität sorgen soll.

Wie befreiend ein Sieg nach einer so langen Durststrecke sein kann, erlebten die Verantwortlichen des FC St. Pauli am vergangenen Wochenende in Fürth. Das 2:0 soll der lang ersehnte Durchbruch gewesen sein, den man am kommenden Samstag mit weiteren Punkten gegen den VfL Bochum vereldeln möchte. Die Nicht-Abstiegsplätze liegen plötzlich wieder in Reichweite und bis zur Winterpause soll der Anschluss hergestellt werden. Dann wollen die Verantwortlichen noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden, um das Team punktuell zu verstärken.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Robin Himmelmann beim VfB Stuttgart im Gespräch

Der FC St. Pauli belegt aktuell den vierten Rang in der 2. Bundesliga, aber der Aufstieg ist angesichts eines Rückstandes von zehn Punkten nicht mehr möglich. Deshalb haben die Verantwortlichen mit den Planungen für die kommende Saison begonnen und müssen dabei um Robin Himmelmann zittern. Der VfB Stuttgart soll Interesse an einer Verpflichtung des 27jährigen haben.

Ein wenig bitter ist die aktuelle Saison schon. Aller Voraussicht nach wird man diese Spielzeit als Vierter der 2. Bundesliga zu Ende bringen und verpasst damit den Aufstieg um einen Platz. Allerdings ist der Abstand im Laufe der Rückrunde auf zehn Punkte angewachsen, so dass man sich schon länger mit diesem Szenario anfreunden muss. In der Summe fehlte etwas die Konstanz in den Leistungen.

FC St. Pauli

FC St.Pauli: Suleiman Abdullahi von Viking Stavanger im Blick

Der FC St. Pauli ist auch in der aktuellen Transferperiode auf der Suche nach Verstärkungen in der Offensive. Mit Suleiman Abdullahi von Viking Stavanger hat man einen 19jährigen Stürmer im Blick, der seine Treffsicherheit in Norwegen bereits nachgewiesen hat und der als großes Talent gehandelt wird. Schnell und mit einem guten Abschluss ausgestattet, könnte der Nigerianer die erhoffte Verstärkung sein.

Wenn man wie der FC St. Pauli an der Schwelle zum Aufstieg in die Bundesliga steht, dann möchte man am Ende der Spielzeit sich diesen Traum erfüllen. Grundsätzlich scheint die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen in der Lage dafür zu sein, auch wenn es immer wieder Rückschläge wie die unnötige Niederlage vor der Winterpause gegen den Karlsruher SC gibt. Vor allem in der Offensive scheint es noch Steigerungspotenzial zu geben.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Danny Hoesen vom FC Groningen im Blick

Der FC St. Pauli hält derzeit noch Anschluss an die Aufstiegsplätze und möchte sich im Sommer den Traum von der Bundesliga erfüllen. Im Falle eines Abschieds von Lennart Thy, der vom SV Werder Bremen umworben wird, könnte Danny Hoesen vom FC Groningen als Ersatz in die Hansestadt wechseln.

Auf den FC St. Pauli darf man in der Rückrunde wirklich gespannt sein. Die Hamburger haben eine sehr gute Hinrunde absolviert, aber um wirklich um den Aufstieg mitzuspielen, fehlte etwas die Konstanz. Vor allem bittere Heimniederlagen wie gegen den 1. FC Nürnberg oder unmittelbar vor der Winterpause gegen den KSC zeigen, dass man noch nicht ganz über die notwendige Klasse verfügt. Allerdings kann man diese immer wieder mit Leidenschaft und Kampf egalisieren und möglicherweise steht am Ende der Spielzeit doch der Aufstieg, der angesichts von nur drei Punkten Rückstand nicht ausgeschlossen ist.

FC St. Pauli

FC St. Pauli: Bard Finne vom 1. FC Köln als Kandidat für die Offensive

Der FC St. Pauli befindet sich mit Platz in der unmittelbaren Nähe der Aufstiegsplätze, aber mit 22 geschossen Toren nach 19 Spieltagen, weiß man genau, wo der Schuh drückt. Abhilfe könnte Bard Finne vom 1. FC Köln schaffen, der auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist. Bei den Rheinländern würde man dem Norweger keine Steine in den Weg legen.

Mit nur drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz kann man in der Hansestadt schon einmal ins Träumen geraten, denn eine Rückkehr in die Bundesliga wäre für die aktuelle Entwicklung des Vereins sicherlich ein Meilenstein. Im vergangenen Jahr hatte man noch knapp den Klassenerhalt feiern können, aber mittlerweile gehört man zu den Spitzenteams der Zweiten Liga, auch wenn etwas die Konstanz fehlt. Vor allem in der Offensive könnte man etwas mehr Durchschlagskraft gebrauchen.

Hannover 96 -Stadion

Hannover 96 mit Interesse an Sebastian Maier vom FC St. Pauli

In der Winterpause wird die Mannschaft von Hannover 96 ein neues Gesicht erhalten. Nur den handelnden Personen sind bislang noch im Unklaren. Als Backup zu Hiroshi Kiyotake hat man aktuell zwei Spieler im Blick. Iver Fossum aus Norwegen und Sebastian Maier vom FC St. Pauli, dessen Vertrag im Sommer ausläuft.

Normalerweise war bei Hannover 96 die Vorfreude auf das Duell mit dem FC Bayern München riesig gewesen, denn in der Vergangenheit konnte man dem Rekordmeister vor allem in der heimischen Arena ab und zu die Stirn bieten. Dies scheint in dieser Spielzeit vollkommen unrealistisch zu sein, denn gerade im Abwehrverbund offenbart man zu große Lücken. Dennoch hofft man natürlich auf eine faustdicke Überraschung.