Tag Archives: FC Kopenhagen

VfL Wolfsburg: Nicklas Bendtner beim FC Kopenhagen im Gespräch

Der Saisonstart von Nicklas Bendtner war verheißungsvoll gewesen, denn mit seinem Tor gewann der VfL Wolfsburg den Supercup gegen den FC Bayern München. Mittlerweile ist es wieder ruhiger geworden um den Stürmer, der eine neue Herausforderung sucht. Der FC Kopenhagen soll großes Interesse an einer Verpflichtung haben, wenn Bendtner beim Gehalt Abstriche macht.

Beim VfL Wolfsburg war man sich bewusst gewesen, dass mit Nicklas Bendtner kein einfacher Spieler den Weg nach Niedersachsen finden würde. Nach gut 18 Monaten muss man jedoch konstertieren, dass die in ihn gesetzten Hoffnungen einfach nicht erfüllt wurden. Nur sporadisch kommt der Däne zum Einsatz, der mit seinen Toren um Supercup und im DFB-Pokal die Wende zum Besseren versprochen hatte. Aktuell stehen zehn Einsätze mit gerade einmal 293 Einsatzminuten und zwei Tore zu Buche. Für beide Seiten deutlich zu wenig und so ist es kaum verwunderlich, dass Bendtner auf der Suche nach einer neuen Herausforderung ist.

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg: Rúrik Gíslason vom FC Kopenhagen vor der Unterschrift

Beim 1. FC Nürnberg arbeitet man derzeit am Kader für die kommende Spielzeit, der möglichst um den Aufstieg mitspielen soll. Als Ergänzung soll dazu in der kommenden Woche Rúrik Gíslason vom FC Kopenhagen seine Unterschrift beim Club leisten, um die Außenbahnen zu beleben.

Mit Tim Leibold. Kevin Möhwald und Hanno Behrens hat der 1. FC Nürnberg bereits drei Spieler verpflichtet, die einerseits ihr Potenzial bereits angedeutet haben und andererseits ihre Zukunft noch vor sich haben. Somit bleibt eigentlich die Position im Tor noch die größte Baustelle im Kader, da Wunschspieler Torsten Kirschbaum nicht zu finanzieren gewesen war.

Coface Arena

FSV Mainz 05: Pierre Bengtsson kommt vom FC Kopenhagen

Auch wenn noch keine Unterschrift erfolgt ist, soll bereits sicher sein, dass Pierre Bengtsson vom FC Kopenhagen im kommenden Januar zum FSV Mainz 05 wechseln wird. Der schwedische Nationalspieler kommt ablösefrei vom dänischen Rekordmeister und wird vorwiegend auf der linken Seite zum Einsatz kommen.

Mit der aktuellen sportlichen Lage kann man beim FSV Mainz 05 durchaus zufrieden sein, dennoch hat der neue Trainer Kasper Hjulmand schon die oder andere Baustellen im Kader ausgemacht. Dazu gehört unter anderem die linke Abwehrseite, wo zwar Junior Diaz seinen Stammplatz sicher hat, aber kaum eine gewünschte Effektivität im Spiel nach vorn entwickelt. Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus. Als Ersatz steht eigentlich Joo-Ho Park bereit, der allerdings ausgerechnet im Januar bei der Asienmeisterschaft fehlen wird.

FC Kopenhagen

Champions League 2014: FC Kopenhagen – Bayer 04 Leverkusen

Die Partie zwischen dem FC Kopenhagen und Bayer 04 Leverkusen, die live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, ist die erste Partie einer deutschen Mannschaft in der Qualifikation der Königsklasse. Alles andere als ein Erfolg in der dänischen Hauptstadt wäre für die Werkself eine herbe Enttäuschung.

Mit dem FSV Mainz 05 ist bereits eine deutsche Mannschaft in der Qualifikation zur Europa League gescheitert. Eine bittere Erfahrung für die Mainzer, die auf die Gruppenphase gehofft hatten. Nun muss Borussia Mönchengladbach die Play Offs überstehen. In der Königsklasse greift mit Bayer 04 Leverkusen das erste deutsche Team in der Königsklasse ein und zwei Spiele trennen die Werkself von der lukrativen Gruppenphase, die sportlich eine besondere Herausforderung ist und weitere finanzielle Einnahmen bedeuten würde. Zwar ist man darauf nicht zwingend angewiesen, aber ein Scheitern wäre wohl ein herber Rückschlag für die ambitinierte Bayer-Mannschaft.

Malmö FF

Champions League-Qualifikation 2014/15 Ergebnisse: Malmö FF, Salzburg und Kopenhagen weiter

In der gestrigen 3. Runde der Champions League-Qualfikation 2014/15 hat es faustdicke Überraschungen gegeben. Malmö FF konnte dank Markus Rosenberg den Einzug in die Play Offs feiern, ebenso wie Red Bull Salzburg und der FC Kopenhagen.

Die Play Offs in der Champions League rücken immer näher und mit Bayer 04 Leverkusen wird auch die erste deutsche Mannschaft in das Geschehen eingreifen, um die Gruppenphase der Königsklasse zu erreichen. Gestern Abend wurden die Rückspiele der 3. Qualifikationsrunde ausgespielt und zur Überraschung vieler Experten konnten die skandinavischen Mannschaften überzeugen.

Hamburger SV – Eintracht Braunschweig: Duell im Rahmen des Nordcups 2013

Das Duell zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig, das live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, zeigt schon, wie unterhaltsam die Bundesliga in der kommenden Saison werden wird. Zunächst treffen beide Mannschaften im Rahmen des Nordcups 2013 in der Imtec-Arena aufeinander, ebenso wie der VfL Wolfsburg und der FC Kopenhagen.

Knapp drei Wochen dauert es noch, bis die erste Pokalrunde als Pflichtspielauftakt ruft. Mit dem Aufstieg von Eintracht Braunschweig ist ein Traditionsklub in die Bundesliga zurückgekehrt, der mit seinen zahlreichen Fans sicherlich ein gern gesehener Gast. Sportlichen bleiben die „Löwen“ unter Trainer Torsten Lieberknecht noch ein kleines Überraschungspaket, da man in Liga 2 überzeugen und mehrere interessante Spieler für den Kader gewinnen konnte.

Hertha BSC: Sandro Wagner beim FC Kopenhagen auf dem Wunschzettel

In der Offensive scheint Hertha BSC herausragend besetzt zu sein und gerade bei einer Aufstellung mit nur einer Spitze, scheinen einige Kandidaten das Nachsehen zu haben. Nun zeigt der FC Kopenhagen Interesse an einer Verpflichtung von Sandro Wagner, der sich allerdings in Berlin durchsetzen möchte.

Hertha BSC ist derzeit noch ein wenig die „Wundertüte“ für die kommende Spielzeit in der Bundesliga. Der Kader, der für die 2. Liga überdurchschnittlich besetzt war, wurde punktuell verstärkt und soll personell ausreichend für den Klassenerhalt sein. Vor allem die Offensive scheint hervorragend besetzt zu sein mit Adrian Ramos, Sami Allagui, Ben Sahar, Pierre-Michel Lasogga und Sandro Wagner.

Borussia Mönchengladbach: Claudemir vom FC Kopenhagen eine Option

Die Planungen für die kommende Saison bei Borussia Mönchengladbach laufen bereits auf Hochtouren, wobei immer wieder der Name Granit Xhaka fällt. Der Deal mit dem Schweizer Nationalspieler ist noch nicht fix, aber mit Claudemir vom FC Kopenhagen rückt ein weiterer Mittelfeldspieler in den Fokus des Interesses.

Beim Gastspiel in Bremen in dieser Woche möchte die Borussia ihr kleines Tief überwinden. Zuletzt konnte man lediglich einen Sieg in den vergangenen sieben Spielen einfahren und stolpert derzeit in Richtung Champions League. Da man angesichts eines beruhigenden Vorsprungs vermutlich nicht mehr zittern muss, geht es lediglich um die direkte Qualifikation. Diese würde mehr Planungssicherheit mit sich bringen, da bestimmte Einnahmen in der Königsklasse kalkuliert werden können.

1. FC Köln: Kommt Mathias Jörgensen vom FC Kopenhagen im nächsten Sommer?

Der 1. FC Köln hatte zuletzt vor allem im Abwehrzentrum Probleme, wo Pedro Geromel lange verletzt ist und die Alternativen immer wieder Schwächen zeigen. Jetzt könnte man langfristig mit Mathias Jörgensen vom FC Kopenhagen einen Kandidaten ins Auge gefasst haben.

Die Niederlage gegen Hertha BSC vor der Länderspielpause war äußerst schmerzhaft, weil einen kleinen Aufwärtstrend beim 1. FC Köln zum Erliegen brachte und alte Schwächen wieder auftauchten. Vor allem die Defensive scheint noch nicht die Vorgaben von Trainer Solbakken verinnerlicht zu haben, insbesondere durch den Umstand, dass man ständig umstellen muss. Geromel verletzt, McKenna angeschlagen und Serono sowie Jemal noch nicht eingespielt. Dennoch möchte man am kommenden Wochenende gegen Hannover 96 die drei Punkte einfahren.

Borussia Mönchengladbach: Oscar Wendt vom FC Kopenhagen steht vor einer Unterschrift

Nach dem endgültigen Klassenerhalt kann man bei Borussia Mönchengladbach endlich die Planungen für die kommende Saison in Angriff nehmen und dabei könnte Oscar Wendt vom FC Kopenhagen eine tragende Rolle spielen. Der schwedische Linksverteidiger könnte ablösefrei wechseln.

Das Aufatmen bei Borussia Mönchengladbach in dieser Woche war groß. Nach dem kaum für möglich gehaltenen Klassenerhalt in der Relegation gegen den VfL Bochum muss man im Kader sicherlich die ein oder andere Korrektur vornehmen, um im nächsten Jahr nicht mehr gegen den Abstieg zu spielen. So sucht man vor allem in der Abwehr nach Verstärkungen, wo man mit Matthias Zimmermann (18 Jahre) schon sehr weit sein soll.