Tag Archives: FC Heidenheim

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart und SV Werder Bremen mit Interesse an Robert Glatzel vom FC Heidenheim

Der FC Heidenheim hat erneut eine starke Saison in der 2. Liga gespielt und trifft im DFB-Pokal Viertelfinale auf den FC Bayern München. Großen Anteil am sportlichen Erfolg hat dabei Torjäger Robert Glatzel vom FC Heidenheim, der mit seinen 13 Toren in der Liga nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht hat. Der VfB Stuttgart und der SV Werder Bremen sollen Interesse an einer Verpflichtung des 25jährigen haben.

Der FC Heidenheim ist auch in dieser Spielzeit wieder im oberen Drittel der Tabelle zu finden. Mit vier Punkten Rückstand könnte man eventuell sogar noch die Relegation in Angriff nehmen und für eine weitere sportliche Überraschung sorgen. Dies soll möglichst schon im DFB-Pokal geschehen, wo man im Viertelfinale auf den FC Bayern München trifft. Als krasser Außenseiter möchte man natürlich die Chance nutzen, die man eigentlich nicht hat.

Borussia Dortmund

DFB-Pokal 2019: Borussia Dortmund scheitert an Bremen – Leverkusen raus

Der erste Tag des DFB-Pokal Achtelfinales 2019 hatte gleich zwei dicke Überraschungen parat. Der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga, Borussia Dortmund, scheiterte im Elfmeterschießen an Borussia Dortmund. Zudem verlor Bayer 04 Leverkusen bei Zweitligist Heidenheim. Der HSV und der SC Paderborn haben ebenfalls den Einzug in das Viertelfinale geschafft.

Der Pokal könnte in diesem Jahr eine interessante Angelegenheit werden, weil die vermeintlichen Underdogs für Furore sorgen. Gleich drei Zweitligisten haben am gestrigen Abend den Einzug in das Viertelfinale geschafft. Der SC Paderborn behielt im Duell mit dem MSV Duisburg mit 3:1 die Oberhand. Zudem gewann der Hamburger SV seine Partie gegen den 1. FC Nürnberg und kann sich ebenso über den Einzug in das Viertelfinale freuen.

Hamburger SV

Hamburger SV: Niklas Dorsch vom FC Heidenheim und Grischa Prömel von Union Berlin auf dem Zettel

Der Hamburger SV möchte auf jeden Fall die Mannschaft punktuell verstärken. Berkay Özcan vom VfB Stuttgart soll bereits im Winter zu den Norddeutschen kommen und für den Sommer hat man Niklas Dorsch vom FC Heidenheim oder Grischa Prömel von Union Berlin als potenzielle Nachfolger von Orel Mangala auserkoren.

Die Rückkehr des Hamburger SV scheint in der aktuellen Situation sehr wahrscheinlich zu sein. Die Mannschaft von Trainer Wolf müsste in der Rückrunde schon extrem einbrechen, damit dieses Ziel nicht realisiert werden kann. Wohl auch deshalb halten die Verantwortlichen bereits jetzt schon Ausschau nach potenziellen Verstärkungen, um die Mannschaft für die Bundesliga zu rüsten.

FC Heidenheim: Interesse an Maximilian Thiel von Union Berlin

Mit dem Sieg beim 1. FC Union Berlin konnte der FC Heidenheim endgültig den Klassenerhalt verbuchen. Damit kann man die Personalplanungen für die anstehende Spielzeit forcieren und darin könnte mit Maximilian Thiel ein Spieler des gestrigen Gegners eine tragende Rolle spielen. Der 24jährige könnte ablösefrei von den Berlinern nach Heidenheim wechseln.

Nach Platz 4 in der Hinrunde haben beim FC Heidenheim sicherlich schon viele Fans von mehr geträumt, aber die Rückrunde brachte mit bislang 14 Punkten erhebliche Ernüchterung. Mit dem Sieg beim 1. FC Union Berlin am gestrigen Sonntag war der Klassenerhalt endgültig gesichert und man konnte sogar noch einmal einen Sprung in der Tabelle machen. Wenn man die Saison auf dem aktuellen 8. Rang beenden würde, wäre man sicherlich zufrieden.

FC Heidenheim: Max Dittgen von der SG Sonnenhof Großaspach im Gespräch

Der FC Heidenheim spielt eine äußerst solide Saison und im optimalen Fall wird man die Saison als Sechster beenden. Um den nächsten Schritt zu gehen, ist man auf der Suche nach jungen und entwicklunsfähigen Spielern wie Max Dittgen von der SG Sonnenhof Großaspach, dem durchaus der Sprung eine Liga höher zugetraut wird.

Der FC Heidenheim gehört in der 2. Liga zu jenen Klubs, die manchmal etwas in den Hintergrund geraten. Dabei wird dort hervorragende Arbeit seit Jahren geleistet und der aktuellen Tabellenstand zeugt von einer guten Entwicklung. Sollte man die Saison auf Platz 6 beenden, wird dies mit Sicherheit als großer Erfolg gewertet.

FC Heidenheim: Dominik Stroh-Engel von Darmstadt 98 im Gespräch

Der FC Heidenheim ist in der Winterpause weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen. Nach Denis Thomalla, der von Lech Posen kommt, könnte Dominik Stroh-Engel von Darmstadt 98 gut in das Anforderungsprofil des Zweitligisten passen, der vor allem die Optionen in der Offensive erweitern möchte.

Der FC Heidenheim hat sich mittlerweile in der 2. Liga etabliert und möchte sich Schritt für Schritt weiter entwickeln. Dazu ist man auf der Suche nach Verstärkungen vor allem in der Offensive. Mit Denis Thomalla, der bis zum Saisonende von Lech Posen ausgeliehen ist, konnte man bereits die erste Neuverpflichtung präsentieren. Allerdings hofft man in diesem auf zwei bis frei Neuzugänge, die die Qualität im Kader deutlich anheben würden. Angesichts der bevorstehenden Aufgaben in der 2. Liga und vor allem das Pokalspiel gegen Hertha BSC möchte man sich gut aufgestellt wissen.

1. FC Union Berlin: Interesse an Florian Niederlechner vom FC Heidenheim

Der 1. FC Union Berlin arbeitet gerade fieberhaft am Kader für die kommende Saison. Mit Benjamin Kessel von Eintracht Braunschweig und Stephan Fürstner von Greuther Fürth stehen bereits die ersten Neuzugänge fest. Interesse hat man nun bei Florian Niederlechner vom FC Heidenheim, der Sebastian Polter ersetzen soll.

Die aktuelle Saison kann man beim 1. FC Union gerne als Übergang bezeichnen. Zunächst in den Abstiegskampf verwickelt, konnte man im Verlauf der Saison eine gewisse Konstanz für das Mittelfeld entwickeln. Allerdings herrscht gerade zum Saisonende hin etwas Tristesse, denn weder mit dem Aufstieg noch mit dem Abstieg hat die Mannschaft etwas zu tun. Dementsprechend sind die Verantwortlichen gewillt den Kader noch einmal nachhaltig zu verändern. Mit Benjamin Kessel von Eintracht Braunschweig und Stephan Fürstner von Greuther Fürth stehen bereits die ersten Neuzugänge fest. Allerdings sind damit die Planungen keinesfalls abgeschlossen.