Tag Archives: FC Chelsea

Allianz Arena - Bayern München

FC Bayern München: Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea ein Thema

Die Liste der potenziellen Neuzugänge ist lang beim FC Bayern München. Dabei wird man vermutlich hohe Investments tätigen, um die Mannschaft für die Zukunft neu aufzustellen. Da wäre ein junger und entwicklungsfähiger Spieler sicherlich eine Bereicherung wie Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea. Der 18jährige ist auf den offensiven Außenbahnen zu Hause und soll laut der britischen „Sun“ bereits in diesem Winter nach München wechseln.

Beim Champions League-Spiel gegen Benfica Lissabon haben Arjen Robben und Franck Ribery ihren Wert noch einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Langfristig ist jedoch absehbar, dass die „Alten“ einer neuen Generation weichen müssen. Dafür hat der FC Bayern München unterschiedliche Optionen im Blick. Alphonso Davies ist beispielsweise ein „Rohdiamant“, der ab sofort an die Mannschaft herangeführt werden soll. Dieses Engagement hat sich der Rekordmeister einiges kosten lassen, aber man hält weiterhin Ausschau nach Alternativen.

RB Leipzig

RB Leipzig: Timo Werner bei Borussia Dortmund, Real Madrid und FC Chelsea im Gespräch

Mit RB Leipzig ist Timo Werner endgültig in der Spitze des deutschen Fußballs angekommen. Bei einem Vertrag bis 2020 ist eine Vertragsverlängerung längst ein Thema bei den Sachsen, aber bislang konnte dort noch kein Ergebnis erzielt werden. Kaum verwunderlich, dass sich die Topklubs wie Real Madrid und der FC Chelsea in Stellung bringen. Zudem wird der Nationalstürmer auch bei Borussia Dortmund gehandelt.

Derzeit schwimmt RB Leipzig auf einer Welle des Erfolges. Nach einem Holperstart in der Bundesliga sind die Sachsen mittlerweile wieder in der Spitzengruppe vertreten und seit mittlerweile mehr als zehn Pflichtspielen ungeschlagen. Somit läuft es sportlich bei RB, im Hintergrund arbeitet man aber weiterhin an potenziellen Verstärkungen und der Vertragsverlängerung von Leistungsträgern. Ganz oben dürfte dabei Timo Werner stehen, der einen Vertrag bis 2020 besitzt. Im kommenden Sommer wäre somit die letzte Gelegenheit eine hohe Ablöse zu erhalten, falls der Nationalstürmer nicht verlängern sollte.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Luka Jovic im Fokus vom FC Chelsea und Tottenham Hotspur

Nicht erst seit dem Fünfpack vom vergangenen Freitag ist klar, dass Eintracht Frankfurt auf jeden Fall die Kaufoption für Luka Jovic ziehen wird. Diese Investition könnte sich vor allem finanziell auszahlen, denn der 20jährige Stürmer hat es mittlerweile auf die Wunschzettel zahlreicher Topklubs geschafft. Der FC Chelsea und die Tottenham Hotspur sollen sich bereits mit Jovic intensiv beschäftigen.

Als man im Sommer Luka Jovic von Benfica Lissabon auslieh, wusste man um dessen Talent und Potenzial. Dennoch hatte es der damals 19jährige noch nicht richtig in den Profi-Fußball geschafft. Langsam, aber kontinuierlich hat Eintracht Frankfurt den Stürmer aufgebaut und insbesondere unter dem neuen Trainer Adi Hütter hat er seine Freiheiten erhalten, um sein Können perfekt ausschöpfen zu können. Zum Lohn gab es zuletzt Tore am Fließband und das Versprechen an die Fans, dass man Jovic dauerhaft halten wird.

Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Rückkehr von Andreas Christensen vom FC Chelsea denkbar

Aktuell ist man bei Borussia Mönchengladbach mit dem positiven Abschneiden in der Bundesliga sicherlich sehr zufrieden. Deshalb scheint auf den ersten Blick kein Handlungsbedarf zu bestehen, aber wenn ein Spieler wie Andreas Christensen vom FC Chelsea auf dem Markt ist, dann sollten die Verantwortlichen darüber nachdenken.

Aktuell Platz 3 in der Bundesliga und zuletzt den FC Bayern München im eigenen Stadion geschlagen. Bei Borussia Mönchengladbach ist der Start in die neue Saison gelungen und man dürfte sich ärgern, dass ausgerechnet jetzt eine Länderspielpause auf der Agenda steht. Immerhin kann die Pause zur Regeneration genutzt werden, um sich für die kommenden Aufgaben zu wappnen.

Fußball

FA-Cup 2017 Finale live bei Eurosport: FC Chelsea – FC Arsenal im Londoner Duell

Das Finale im FA-Cup 2017 (live auf Eurosport/ Live-Stream) hat eine gewisse sportliche Brisanz. Die Gunners wollen eine bislang eher enttäuschende Saison noch einen positiven Anstrich verleihen und zudem das Double der Blues verhindern. Außerdem ist das Duell in London auch immer mit jeder Menge Prestige verbunden.

In der Summe muss man einfach sagen, dass der FC Chelsea in dieser Saison die meisten Konstanz bewiesen hat und deshalb zurecht die Meisterschaft in der Premier League gewonnen hat. Zwar stand das Team von Trainer Conte nicht spektakulären, aber äußerst effizienten Fußball. Dies ist vor allem den anderen Spitzenteams abhanden gekommen, lediglich Tottenham konnte in der Schlussphase der Saison noch einmal heranrücken. Am heutigen Samstag hat man die Chance mit dem Gewinn des FA-Cups das Double einzufahren.

Werder Bremen

SV Werder Bremen – FC Chelsea live bei Sport 1: Test im Weserstadion

Die Partie zwischen dem SV Werder Bremen und dem FC Chelsea (live bei Sport 1) ist sicherlich das Highlight für die Norddeutschen in der Vorbereitung.Dabei hofft man auf einen ähnlichen Erfolg wie vor zwei Jahren, als man die Blues mit 3:0 aus dem Weserstadion fegen konnte. Besonders im Fokus natürlich Neuzugang Max Kruse. 

Der SV Werder Bremen hat in dieser Woche mit der Verpflichtung von Max Kruse für erhebliches Aufsehen gesorgt. Dank der Verkäufe von Jannick Vestergaard und Anthony Ujah hat die Norddeutschen die finanziellen Mittel, um Kruse zurück an die Weser zu lotsen. Doch ganz so einfach wird das Vorhaben nicht werden, denn im bisherigen System von Viktor Skripnik sind die möglichen Positionen von Kruse durch Pizarro oder Junuzovic schon besetzt. Man darf gespannt sein, wie man dies nun taktische lösen wird. Im heutigen Duell gegen den FC Chelsea dürfte der Neuzugang bereits zum Einsatz kommen.

Borussia Mönchengladbach: Nathan Ake vom FC Chelsea ein weiteres Defensivtalent im Visier

Mit Andreas Christensen hat Borussia Mönchengladbach wohl den Transfer der aktuellen Saison getätigt. Seine konstant guten Leistungen haben schon zahlreiche Topklubs auf ihn aufmerksam gemacht. Mit Nathan Ake vom FC Chelsea hat man ein weiteres Talent von den Blues im Blick, der ähnlich erfolgreich sein könnte.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Djilobodji im Anmarsch – Fanendo Adi von den Portland Timbers im Blick

Durch den bevorstehenden Wechsel von Assani Lukumya konnte der SV Werder Bremen den Transfer von Papy Djilobodji vom FC Chelsea in die Wege leiten. Zudem unterschrieb mit Lazlo Kleinheisler ein weiterer Stürmer bei den Norddeutschen, die auch noch mit Fanendo Adi von den Portland Timbers beschäftigen sollen.

Auf sehr untererwartete Art und Weise kommt plötzlich Bewegung in den Kader des SV Werder Bremen. Der bevorstehende Wechsel von Assani Lukumya nach China spült plötzlich zwei Millionen Euro in die chronisch leeren Kassen. Einen Teil davon hat man bereits in Lazlo Kleinheisler investiert, der eine Ablöse von 300.000 Euro kostet und einen Vertrag bis 2019 unterschrieben hat.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Leihe von Nathan Aké vom FC Chelsea im Gespräch

Der SV Werder Bremen wird in der Winterpause handeln und noch ein oder zwei Verstärkungen für die Rückrunde verpflichten. Derzeit im Gespräch ist mit Nathan Aké  vom FC Chelsea ein talentierter Mittelfeldspieler, der mit seiner Technik und Spielübersicht sicherlich eine Bereicherung für die Norddeutschen wäre.

Der SV Werder Bremen hat zwei schwere Spiele vor der Brust. Zunächst muss man zu Borussia Mönchengladbach reisen und anschließend gastiert Borussia Dortmund im Weserstadion. Im schlechtesten Fall würde man bei den aktuell 14 Zählern verharren und als Tabellenletzter in die Winterpause gehen. Psycholgisch kaum von Vorteil, auch wenn das Team unter dem neuen Trainer Viktor Skripnik eine durchaus achtbare Bilanz aufzuweisen hat. Sein Weg zahlreiche Talente einzubauen ist sicherlich hoffnungsvoll, birgt aber eben auch Gefahren.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Marko Marin (FC Chelsea) und Vaclav Pilar (SC Freiburg) ein Thema

Der SV Werder Bremen bastelt in diesen Tagen am Kader für die kommende Spielzeit und dabei tauchen interessante Namen. Einerseits soll man mit einer Rückholaktion von Marko Marin vom FC Chelsea liebäugeln und andererseits die Verpflichtung von Vaclav Pilar vom SC Freiburg anvisieren.

Bislang hat man sich beim SV Werder Bremen in Zurückhaltung geübt. Mit Alejandro Gálvez und Fin Bartels konnte man zwei Spieler ablösefrei gewinnen, die den Kader von Trainer Robin Dutt sinnvoll ergänzen. Nach dem Abschied von Aaron Hunt und Alexander Ignjovski muss aber das Mittelfeld auf jeden Fall verstärkt werden, möchte man nicht wieder im unteren Teil der Tabelle agieren.