Tag Archives: Eintracht Braunschweig

Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld: Fabian Klos auch bei Eintracht Braunschweig gehandelt

Nach dem Klassenerhalt in der 2. Bundesliga beschäftigt vor allem die Personalie Fabian Klos die Verantwortlichen von Arminia Bielefeld. Der Kapitän steht bei St. Pauli und Kaiserslautern hoch im Kurs und nun soll auch Eintracht Braunschweig Interesse signalisiert haben. 

Jahrelang war Fabian Klos unumstrittener Stammspieler und vor allem Identifikationsfigur bei Arminia Bielefeld gewesen. Unter dem neuen Trainer Jeff Saibene allerdings musste er meist mit der Rolle des Jokers vorlieb nehmen, die er klaglos annahm und sich in den Dienst der Mannschaft stellte. Diese konnte am Ende den Klassenerhalt realisieren und kann nun fest für die 2. Liga planen.

Eintracht Braunschweig: Interesse an Robert Glatzel vom 1. FC Kaiserslautern

Bei Eintracht Braunschweig hat man sich angesichts des möglichen Aufstiegs bislang in Zurückhaltung geübt, aber mittlerweile brennen Mannschaft und Fans für die Bundesliga. Mit Robert Glatzel vom 1. FC Kaiserslautern hat man in diesem Zusammenhang einen interessanten Spieler im Visier, um den aber auch der FC Heidenheim und Greuther Fürth werben.

Der Vierkampf an der Spitze erhält weitere Brisanz am Wochenende, wenn Hannover 96 und Union Berlin aufeinander treffen. Dieses Duell kann sich Eintracht Braunschweig in Ruhe anschauen, wenn man am Sonntag selbst die Hausaufgaben macht. Dann muss auf den Betzenberg gastieren und möglichst auch in der Fremde weiter punkten, um sich den Traum von der Bundesliga zu erfüllen.

Eintracht Braunschweig: Patrik Carlgren von AIK Solna im Gespräch

Eintracht Braunschweig möchte am kommenden Wochenende die Niederlage gegen Union Berlin vergessen machen und auf jeden Fall auf einem Aufstiegsplatz überwintern. In der Pause könnte mit Patrik Carlgren von AIK Solna ein junger Keeper zu den Löwen wechseln, der sogar ablösefrei zu haben wäre. Carlgren wird in Schweden als zukünftige Nummer 1 gehandelt.

Natürlich war die Niederlage gegen Union Berlin bitter und ein Rückschlag im Kampf um die Aufstiegsplätze, aber bislang hat die Mannschaft nach ihren Niederlagen stets Charakter bewiesen und hat im Anschluss gepunktet. Gegen Arminia Bielefeld möchte man vor heimischer Kulisse wieder dreifach punkten und auf einem Aufstiegsplatz in die Winterpause gehen. Damit würde man die namhafte Konkurrenz weiter unter Druck setzen und weit über den eigenen Erwartungen liegen.

Eintracht Braunschweig: Pieros Sotiriou von APOEL Nikosia weckt Interesse

Eintracht Braunschweig gehört mit Sicherheit zu den Überraschungsteams in dieser Spielzeit. Das Team rangiert an der Tabellenspitze und hat die Favoriten bislang in die Schranken gewiesen. Dennoch gibt man sich damit nicht zufrieden und könnte weitere Verstärkungen ins Auge gefasst haben. Pieros Sotiriou von APOEL Nikosia steht dabei bei den Braunschweigern hoch im Kurs, soll aber auch beim FC Ingolstadt gehandelt werden.

Am Sonntag sollen drei weitere Punkte gegen Greuther Fürth folgen, um die Führung an der Tabellenspitze zu verteidigen oder sogar ausbauen zu können. Es ist schon fast eine Wohltat, dass die Niedersachsen bislang den Favoriten aus Hannover und Stuttgart die Stirn bieten konnten. Ob dies über eine gesamte Spielzeit gelingt, muss man zunächst abwarten, aber bislang präsentiert sich das Team von Torsten Lieberknecht sehr ausgeglichen und konstant in ihren Leistungen.

Eintracht Braunschweig: Christoffer Nyman von IFK Norrköping soll kommen

Für Eintracht Braunschweig ist Skandinavien ein wirklich interessanter Markt. Dort ist man zuletzt stets fündig geworden. Mit Christoffer Nyman von IFK Norrköping aus Schweden wäre ein Kandidat für die Offensive, der sich mit Toren und Vorlagen für höhere Aufgaben empfohlen hat.

In der 2. Liga hat Eintracht Braunschweig den perfekten Start erwischt, allerdings im DFB-Pokal eine kleine Enttäuschung in Kauf nehmen müssen. Die Niederlage gegen die Würzburger Kickers war bitter und auch finanziell ein Rückschlag. Dies muss man jetzt nöglichst schnell abhaken und sich voll und ganz auf die Liga konzentrieren. Dort muss man den positiven Trend mitnehmen, um die Favoriten etwas zu ärgern.

Eintracht Braunschweig: Philipp Hosiner vom 1. FC Köln ein Kandidat

Bei Eintracht Braunschweig plant man in diesem Sommer einen kleinen Umbruch, um im kommenden Jahr um die Spitze mitspielen zu können. Vor allem an der Durchschlagskraft in der Offensive soll gearbeitet werden und mit Philipp Hosiner vom 1. FC Köln (Stade Rennes) hat man einen interessanten Stürmer im Blick, der allerdings auch beim 1.FC Union Berlin auf dem Wunschzettel steht.

1. FC Union Berlin: Kommt Ken Reichel von Eintracht Braunschweig?

Der 1. FC Union hat sich in den vergangenen Wochen etwas unbemerkt zur Mannschaft der Stunde gemausert. Durch die Erfolge zuletzt konnte man sogar bis auf Rang 6 vorrutschen und hätte damit das Mindestziel für diese Spielzeit erreicht. In der kommenden Saison könnte Ken Reichel die „Eisernen“ verstärken, dessen Vertrag bei Eintracht Braunschweig ausläuft.

Es war eine sehr turbolente Saison beim 1. FC Union gewesen, in der man stets zwischen herausragenden und enttäuschenden Leistungen schwankte. Zuletzt hat man sich aber unter Trainer Hofschneider deutlich stabilisiert und auch sportlich einen kleinen Höhenflug erlebt, der bis auf Rang 6 führte. Kann man die aktuelle Spielzeit dort beenden, dürfte man bei den Verantwortlichen zufrieden sein. Für die kommende Saison wird man sich personell etwas neu aufstellen, unter anderem mit einem Coach an der Seitenlinie – Jens Keller. Dabei richtet sich der Blick durchaus auf die Bundesliga, die man mittelfrisitig anstrebt.

Dynamo Dresden Glücksgas Stadion

Dynamo Dresden: Justin Eilers im Visier von Eintracht Braunschweig und Hannover 96

Dynamo Dresden könnte am kommenden Wochenende den Aufstieg in die 2. Liga perfekt machen. Aktuell wird die Stimmung jedoch etwas getrübt, da Leistungsträger wie Justin Eilers im Fokus anderer Vereine stehen. Demnach sollen sich Eintracht Braunschweig und Hannover 96 mit dem Top-Torjäger der 3. Liga beschäftigen.

Am Samstag könnte die ersten Feierlichkeiten bei Dynamo Dresden auf der Agenda stehen. Beim Auswärtsspiel beim 1. Magdeburg können die Sachsen den Aufstieg in die 2. Liga perfekt machen und eine grandiose Saison in der 3. Liga abrunden. Mit bislang gerade einmal zwei Niederlagen und der mit Abstand besten Offensive der Liga hat man sich die Rückkehr in das Unterhaus mehr als verdient. Allerdings haben die Leistungen der Spieler bereits Begehrlichkeiten geweckt. Quirin Moll beispielsweise wird Dynamo den Rücken kehren und zu Eintracht Braunschweig wechseln.

Eintracht Braunschweig: Quirin Moll kommt wohl von Dynamo Dresden

Eintracht Braunschweig ist am heutigen Montag mehr in den Schlagzeilen, als eigentlich gewollt. Verantwortlich ist dafür die Personalie Torsten Lieberknecht, der als neuer Trainer beim SV Werder Bremen im Gespräch ist. Auf Spielerseite scheint es zumindestens die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison zu geben. Demnach kommt Quirin Moll von Dynamo Dresden.

In dieser Spielzeit ist man mit der Entwicklung der Mannschaft bei Eintracht Braunschweig nicht vollends zufrieden. Nach den Jahren des Erfolges muss man in dieser Spielzeit erstmals mit einem Mittelfeldplatz in der 2. Liga rechnen, auch wenn man zuletzt eine aufsteigende Tendenz zu verzeichnen hatte. Für das kommende Jahr ist durchaus ein personeller Umbruch und eine entsprechende Weiterentwicklung geplant.

Eintracht Braunschweig: Joseph Baffo von Halmstad BK im Gespräch

Am Sonntag startet Eintracht Braunschweig in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen den SV Sandhausen. In der Offensive scheint man mittlerweile hervorragend besetzt, aber in der Defensive drückt noch etwas der Schuh. Mit Joseph Baffo von Halmstad BK hat man nun einen neuen Innenverteidiger auf dem Zettel, der womöglich die Lücke schließen könnte.

Eintracht Braunschweig hatte in diesem Sommer einen erheblichen Umbruch zu verkraften und musste die Mannschaft fast vollkommen neu aufstellen. Für Manager Arnold und Trainer Lieberknecht eine große Herausforderung, aber der Umbruch scheint nach den ersten Eindrücken gelungen zu sein. Mit Emil Berggreen und Mads Hvilsom hat man junge und entwicklungsfähige Stürmer im Kader, die ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten sollen. Zudem hat sich Salim Khelifi in der Vorbereitung aufgedrängt, so dass man in der Offensive eigentlich keine Sorgen mehr hat.