Tag Archives: 1. FC Union Berlin

Eintracht Braunschweig: Steven Skrzybski von Union Berlin ein Kandidat für die Winterpause

Derzeit muss Eintracht Braunschweig den Blick eher nach unten richten, weil man in der Summe zu viele Unentschieden zu verbuchen hatte. Deshalb gibt es bei den Verantwortlichen natürlich die Überlegung den Kader punktuell zu verstärken. Mit Steven Skrzybski von Union Berlin hat man einen interessanten Außenbahnspieler im Blick, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Torgefahr neue Elemente einbringen könnte.

Natürlich war die Enttäuschung nach der 2:3-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg riesig. Eigentlich hatte die Eintracht eines der besten Saisonspiele absolviert und stand dennoch am Ende ohne Zähler da. Letztendlich fehlt ein wenig das Matchglück, denn viele Partien, in denen man die bessere Mannschaft gewesen war, endeten Unentschieden. Somit müssen die Niedersachsen dennoch den Blick nach unten richten, um nicht in Abstiegsgefahr zu geraten.

1. FC Union Berlin: Felicio Brown Forbes und Matthias Stingl als Probespieler im Training

Der Saisonstart beim 1. FC Union Berlin ist gelungen, dennoch wollen die Verantwortlichen mögliche Verstärkungen im Auge behalten. Mit Felicio Brown Forbes (vormals Anschi Machatschkala) und Matthias Stingl (U19 FC Bayern München) befinden sich derzeit zwei Spieler im Probetraining bei den „Eisernen“ und können sich für ein Engagement empfehlen.

Vor dieser Spielzeit wurde der 1. FC Union als Aufstiegsfavorit in der 2. Liga gehandelt. Am Samstag hat man bereits eine reife spielerisch Leistung gezeigt, die am Ende beim Mitfavoriten aus Ingolstadt drei Punkte brachte. Die Basis für einen guten Saisonstart ist gelegt und bereits am kommenden Wochenende kann man weiter nachlegen. Dann kommt Aufsteiger Holstein Kiel in die Alte Försterei.

1. FC Union Berlin: Christoph Schösswendter von SK Rapid Wien im Blick

In knapp zwei Wochen startet die neue Saison in der 2. Liga. Angesichts der Schwere der Aufgaben könnte der 1. FC Union Berlin in der Defensive noch einmal nachrüsten. Mit Christoph Schösswendter von SK Rapid Wien hat man einen erfahrenen Innenverteidiger im Blick.

Die Köpenicker haben gleich zum Auftakt mit dem Gastspiel beim ambitionierten Absteiger FC Ingolstadt eine schwere Partie vor der Brust. Hier könnte gleich zu einer Standortbestimmung gegen ein Spitzenteam kommen. Immerhin präsentiert sich das Team von Jens Keller zwei Wochen vor dem Saisonstart in guter Verfassung. Am gestrigen Abend konnte man gegen Birmingham mit 1:0 gewinnen und war dabei die aktivere Mannschaft.

Hamburger SV

Hamburger SV: Interesse an Kristian Pedersen vom 1. FC Union Berlin

Nach dem Abschied von Matthias Ostrzolek hat der Hamburger SV mit Douglas Santos nur einen linken Verteidiger im Kader und der Olympiasieger konnte selten überzeugen. Mit Kristian Pedersen vom 1. FC Union Berlin hat man einen jungen, aber durchaus erfahrenen Akteur im Blick, der die Defensive verstärken könnte. Die Köpenicker dürften aber nicht leicht zu überzeugen sein Pedersen ziehen zu lassen.

Der Hamburger SV hat mittlerweile kräftig eingekauft. Mit Julian Pollersbeck kommt ein frisch gebackener U21-Europameister nach Hamburg, zudem werden künftig André Hahn und Kyriakos Papadopoulos sowie Bjarne Thoelke für die Rothosen auflaufen. Damit verfügen die Norddeutschen über einen aufgeblähten Kader, der unbedingt verringert werden soll. Mit Nicolai Müller und Lewis Holtby stehen aber zwei Spieler im Fokus, die man nicht zwingend ziehen lassen möchte.

1. FC Union Berlin: Marc Torrejon soll vom SC Freiburg kommen

Der 1. FC Union Berlin wappnet sich für einen weiteren Anlauf zum Aufstieg in die Bundesliga und hat einen sehr erfahrenen Akteur im Blick. Innenverteidiger Marc Torrejon vom SC Freiburg soll vor einem ablösefreien Wechsel zu den Berlinern stehen. Der 31jährige wird im Breisgau wohl keinen neuen Vertrag erhalten.

Für den ganz großen Schritt hat es in der zurückliegenden Spielzeit für den 1. FC Union Berlin noch nicht gereicht. Ausgerechnet in den Spitzenpartien in der Schlussphase der Saison hatte man das Nachsehen gehabt. In der Summe fehlten ein paar Prozente für den Aufstieg und diese möchte in der kommenden Saison kompensieren. Dafür wird die Mannschaft punktuell verändert und verstärkt.

FC Heidenheim: Interesse an Maximilian Thiel von Union Berlin

Mit dem Sieg beim 1. FC Union Berlin konnte der FC Heidenheim endgültig den Klassenerhalt verbuchen. Damit kann man die Personalplanungen für die anstehende Spielzeit forcieren und darin könnte mit Maximilian Thiel ein Spieler des gestrigen Gegners eine tragende Rolle spielen. Der 24jährige könnte ablösefrei von den Berlinern nach Heidenheim wechseln.

Nach Platz 4 in der Hinrunde haben beim FC Heidenheim sicherlich schon viele Fans von mehr geträumt, aber die Rückrunde brachte mit bislang 14 Punkten erhebliche Ernüchterung. Mit dem Sieg beim 1. FC Union Berlin am gestrigen Sonntag war der Klassenerhalt endgültig gesichert und man konnte sogar noch einmal einen Sprung in der Tabelle machen. Wenn man die Saison auf dem aktuellen 8. Rang beenden würde, wäre man sicherlich zufrieden.

1.FC Union Berlin: Sebastian Polter vor einer Rückkehr von den Queens Park Rangers

Holt sich der 1. FC Union Berlin in der Winterpause noch einmal qualitative Verstärkung in der Offensive. Laut Medienberichten aus England soll Sebastian Polter sogar zeitnah einen medizinischen Test bei den Köpenicker absolvieren und die Queens Park Rangers verlassen. Gerade im Hinblick auf einen möglichen Aufstieg wäre die Verpflichtung von Polter noch einmal eine deutliche Aufwertung des Kaders.

Mit Platz 5 in der Liga und nur vier Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz wäre es fast fahrlässig beim 1.FC Union Berlin nicht den Aufstieg im Blick zu haben. Gelingt ein guter Start in die Rückrunde, könnte womöglich 2017 bereits der Traum von der Bundesliga in Erfüllung. Das Duell gegen den VfL Bochum am 27. Januar 2017 dürfte richtungsweisend sein für die anstehende Rückrunde.

1. FC Union Berlin: Emanuel Pogatetz vor dem Sprung zu Sturm Graz?

Der 1. FC Union Berlin rockt gerade die 2. Bundesliga und steht gerade auf einem Aufstiegsplatz. Der erfahrene Emanuel Pogatetz hat daran leider nur wenig Anteil und deshalb wäre ein Wechsel in der Winterpause fast die logische Konsequenz. Der 33jährige würde seine Karriere gerne bei Sturm Graz in Österreich beenden.

Am heutigen Mittwoch planen die „Eisernen“ einen wahren Pokal-Coup, denn der Weg in der 2. Runde im DFB-Pokal führt zu Borussia Dortmund. Als aktueller Tabellenzweiter in der 2. Bundesliga hat man in den vergangenen Wochen ausreichend Selbstbewusstsein gesammelt, um sich auch dieser besonderen Herausforderung zu stellen. Mehr als 9.000 Fans werden die Unioner bei diesem Spiel begleiten und die ohnehin schon beeindruckende Atmosphäre noch einmal verstärken.

1. FC Union Berlin: Simon Hedlund von IF Elfsborg soll für das offensive Mittelfeld kommen

Kurz vor dem Ende der Transferperiode könnte Union Berlin noch einmal aktiv werden. Simon Hedlund von IF Elfsborg aus Schweden soll für mehr Druck über die offensiven Außenbahnen sorgen. Die Ablöse für den 23jährigen soll bei knapp einer Million Euro liegen.

In der heutigen Partie gegen Arminia Bielefeld soll endlich der erste Saisonsieg unter dem neuen Trainer Jens Keller eingefahren werden. Fast schon traditionell sind die „Eisernen“ sehr schlecht aus den Startlöchern gekommen mit nur einem Punkt aus zwei Spielen. Auf der „Alm“ möchte man dies nun ändern und auch spielerisch überzeugen.

1. FC Union: Christoffer Nyman von IFK Norrköping im Visier der Eisernen

Der 1.FC Union Berlin scheint auf der Suche nach einem Nachfolger für Bobby Wood in doppelter Hinsicht fündig geworden zu sein. Philipp Hosiner vom 1. FC Köln wird wohl bei den Eisernen anheuern, zudem hat Christoffer Nyman von IFK Norrköping das Interesse der Berliner geweckt.

Die kommende Saison beim 1. FC Union könnte spannend werden. Nach der eher wechselhaften Spielzeit mit einem versöhnlichen letzten Saisonviertel möchte man sich im oberen Drittel etablieren. Allerdings ist die Konkurrenz durch die Absteiger Hannover 96 und VfB Stuttgart nicht gerade kleiner geworden. Neu-Trainer Keller braucht eine schlagkräfte Mannschaft, um den gewachsenen Ansprüchen gerecht zu werden.