Tag Archives: 1 FC Köln

1. FC Köln, Hertha BSC und HSV – schlechter geht es kaum noch

Während der Abstieg des 1. FC Kaiserslautern schon so gut wie feststeht, bewerben sich mit dem 1. FC Köln, Hertha BSC und dem Hamburger SV gleich drei Mannschaften vehement um die zwei verbliebenen Plätze für die 2.Bundesliga. Dass am Ende einer der Drei der Glückliche ist, ist wohl nur der Schwäche der Roten Teufel geschuldet.

Exemplarisch für den Niedergang der drei Vereine dient der zurückliegende Spieltag, wo man in Berlin das Duell gegen den SC Freiburg als „Entscheidungsschlacht“ ausgerufen hatte und man Ende mit 1:2 wie so oft den Kürzeren zog. Der 1. FC Köln sowie der Hamburger SV konnten dieses Szenario noch unterbieten und bekamen eine 0:4-Klatsche, wo gerade die Tordifferenz am Ende entscheidend sein könnte. Es lassen sich dabei so viele Parallelen zwischen den drei Mannschaften ausmachen, dass einem als neutralen Fan schon Angst und Bange wird.

1. FC Köln: Trägt sich Trainer Stale Stolbakken mit Abschiedsgedanken?

Am vergangenen Wochenende ist dem 1. FC Köln ein kleiner Befreiungsschlag im Abstiegskampf gelungen. Gegen Mitkonkurrent 1. FC Kaiserslautern konnte die Mannschaft von Stale Stolbakken mit 1:0 gewinnen, dennoch scheint der Trainer von den ewigen Diskussionen genervt zu sein.

Eigentlich müsste beim 1. FC Köln die Stimmung wieder wesentlich besser sein. Dank des 1:0-Erfolges über den 1. FC Kaiserlautern konnte man die Differenz zu den Abstiegsrängen wieder deutlich erhöhen und man rangiert derzeit auf einem guten neunten Rang. Trotz der schweren Verletzung präsentierte sich die Mannschaft als ein gutes Kollektiv, das ein wichtiges Spiel gewonnen hat.

1. FC Köln: Mergim Bajraktari im Probetraining – Makino zum FC Ingolstadt

Der 1. FC Köln hatte ja bereits seit einiger Zeit angkündigt den Kader etwas in der Breite verstärken zu wollen. Nach Mikael Ishak, der aus Schweden gekommen war, soll nun Mergim Bajraktari vom FC Thun ein Probetraining bei den Geißböcken absolvieren. Auch auf der Abgangsseite wird sich vermutlich etwas tun, denn Tomoaki Makino steht vor einem Wechsel zum FC Ingolstadt.

Mit der Hinrunde war man beim 1. FC Köln durchaus zufrieden, auch wenn der Start nicht sonderlich gut gewesen war. Vielmehr mussten sich Mannschaft und Trainer erst finden. Selbst in diesem Findungsprozess gab es immer noch ein Wechselbad der Gefühle mit herausragenden Spielen wie zuletzt gegen den SC Freiburg und Niederlagen wie gegen den FC Bayern München. Für den Trainer Solbakken vor allem eine Ursache in der fehlenden Breite des Kaders, der nun im Rahmen der Möglichkeiten verstärkt werden soll. Dafür wurde in der vergangenen Woche schon einmal Mikael Ishak aus Schweden verpflichtet.

1. FC Köln: Verpflichtung von Mikael Ishak von Assyriska FF Södertälje ist perfekt

Der 1. FC Köln hat die erste Verpflichtung in der Winterpause bereits perfekt gemacht. Mikael Ishak von Assyriska FF Södertälje wechselt an den Rhein, nach dem er im Probetraining Trainer Solbakken überzeugen konnte. Mit seinen gerade einmal 18 Jahren ist er schon physisch sehr wert entwickelt.

Nach dem Stotterstart in der Liga kann mit der ersten Hälfte der Saison in der Fußball-Bundesliga durchaus zufrieden sein. Platz 10 lässt allerdings auch noch sehr viel Luft nach oben und gerade in der Offensive ist Lukas Podolski der Alleinunterhalter. In diesem Zusammenhang haben sich der Nationalspieler, aber auch Trainer Solbakken für die Verpflichtung eines neuen Stürmers ausgesprochen. Zumindest dieser Wunsch konnte schon pünktlich zu Weihnachten erfüllt werden.

1. FC Köln – FSV Mainz 05: Aufstellung für eine richtungsweisende Partie

Heute Abend wird die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05 nachgeholt, die vor wenigen Wochen aufgrund des tragischen Selbstmordversuchs von Schiedsrichter Babak Rafati verschoben werden musste. Für beide Mannschaften ist die Partie unmittelbar vor der Winterpause richtungsweisend.

Der 1. FC Köln hat am vergangenen Wochenende bewiesen, über welch eindrucksvolle Offensive die Rheinländer verfügen. Angeführt von einem Lukas Podolski in absoluter Topform wurder SC Freiburg phasenweise an die Wand gespielt und das Ergebnis hätte noch weitaus höher ausfallen können. Dank des Erfolges hat man sich nun ein wenig im Mittelfeld festsetzen können, aber mit einem Sieg am heutigen Abend könnte man angesichts von drei Punkten Rückstand sogar ein wenig in Richtung internationale Plätze schielen.

Beim FSV Mainz 05 hingegen hat die Offensive am vergangenen Wochenende überhaupt nicht funktioniert. Gegen den Hamburger SV war weit mehr als ein 0:0 möglich gewesen, aber gleich mehrere Großchancen konnten nicht genutzt werden. Dies soll sich heute Abend entscheidend verbessern.

FC Schalke 04: Lukas Podolski vom 1. FC Köln könnte Raul und Farfan ersetzen

Beim FC Schalke 04 könnte es am Ende der Saison zu einem kräftigen Aderlass kommen, denn sowohl der Vertrag von Raul als auch von Farfan läuft aus. Als Alternativen sollen sich die Verantwortlichen nach Presseberichten mit Lukas Podolski vom 1. FC Köln auseinandersetzen.

Es wartet viel Arbeit derzeit auf Horst Heldt. Der Manager des FC Schalke 04 wollte eigentlich den spanischen Publikumsliebling Raul und den Flügelflitzer Jefferson Farfan in den eigenen Reihen behalten. Allerdings zögern beide bislang ihre auslaufenden Verträge zu verlängern, was natürlich gerade in der Offensive einen deutlichen Substanzverlust bedeuten würde. Jetzt könnte sich eine Alternative eröffnen, von denen gleich zwei Seiten profitieren würden.

1. FC Köln: Mikael Ishak von Assyriska Föreningen im Visier

Die bittere Heimpleite gegen Borussia Mönchengladbach hat wieder einmal deutlich gezeigt, dass der 1. FC Köln im Winter Verstärkung in der Offensive benötigt. Jetzt hat man Mikael Ishak von Assyriska Föreningen aus Schweden ins Visier genommen, der als großes Talent gilt.

Die Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach war wirklich sehr bitter. Ausgerechnet der Rheinkonkurrent spielt mit seiner Mannschaft derzeit an der Tabellenspitze, während sich die Geißböcke wieder ein wenig nach unter orientieren müssen. Besonders die Offensive ist sehr abhängig von Lukas Podolski, der aber nicht jedes Spiel allein entscheiden kann. Verstärkung wird deshalb dringend gesucht.

Babak Rafati mit Selbstmordversuch: Partie zwischen dem 1. FC Köln und Mainz 05 muss abgesagt werden

Aufgrund eines tragischen Umstandes muss heute die Bundesliga-Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05 abgesagt werden. Der angesetzte Schiedsrichter Babak Rafati hat scheinbar einen Selbstmordversuch unternommen und wurde am Vormittag mit aufgeschnittenen Pulsadern aufgefunden.

Ein tief Schock erschüttert die Bundesliga. Die Bundesliga-Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem FSV Mainz 05, die am heutigen Nachmittag ausgetragen werden sollte, muss aufgrund eines tragischen Zwischenfalls abgesagt werden. Der angesetzte Schiedsrichter Babak Rafati hat ersten Erkenntnissen zufolge einen Selbstmordversuch unternommen. Der 41-Jährige Referee wurde am heutigen Vormittag mit aufgeschnittenen Pulsadern aufgefunden und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Über die Hintergründe des Selbstmordes ist allerdings bislang noch nichts bekannt.

1. FC Köln: Lukas Podolski bei Arsenal London im Gespräch

Der 1. FC Köln hat mit der Verpflichtung von Lukas Podolski alles richtig gemacht. Seit der verlorene Sohn wieder am Rhein spielt, kann er mit konstant guten Leistungen überzeugen. Angesichts der letzten Spiele weckt der Stürmer nun das Interesse von Arsenal London, das angeblich bereit ist 23 Millionen Euro auszugeben.

Das von Trainer Solbakken zum Endspiel deklarierten Duell gegen den FC Augsburg konnte erfolgreich gestaltet werden und so blickt man beim 1. FC Köln etwas optimistischer in Zukunft. Großen Anteil am gesicherten Mittelfeldplatz hat natürlich Lukas Podolski mit seinem Toren, gegen Augsburg waren es wieder zwei gewesen. Aber solche Leistungen wie zuletzt sorgen nicht die Freude bei den Verantwortlichen, denn ihnen ist durchaus bewusst, wie sehr sich Podolski damit in den Fokus anderer Vereine schiesst.

1. FC Köln: Eder und Mame Biram Diouf von Manchester United zwei Kandidaten für die Offensive

Gestern zeigte sich der 1. FC Köln mal wieder in einer guten Verfassung und besiegte den FC Ausgburg klar mit 3:0. Damit Lukas Podolski aber in vorderster Linie nicht mehr allein agieren muss, ist man auf der Suche nach neuen Stürmer, wobei man mit Mame Biram Diouf von Manchester United und Eder von Academica Coimbra zwei Kandidaten ins Auge gefasst hat.

Das Spiel, das Trainer Solbakken zum Endspiel deklariert hatte, haben die Geißböcke in eindrucksvoller Manier gewonnen. Zu Hause sind die Kölner eine Macht und dank des 3:0-Erfolges über den FC Ausgburg konnte man sich etwas von der Abstiegszone absetzen. Großen Anteil daran hatte wieder einmal Lukas Podolski mit zwei Treffern, der sich aktuell in Topform befindet. Dennoch fehlen dem Trainer die Alternativen in vorderster Linie, weil Novakovic noch verletzt ist und Freis sowie Ionita gehobenen Ansprüchen derzeit nicht gerecht werden.