Tag Archives: 1. FC Kaiserslautern

Hamburger SV

Hamburger SV: Christoph Moritz vom 1. FC Kaiserslautern weckt Interesse

Der Abstieg des Hamburger SV ist mittlerweile besiegelt, aber die Verantwortlichen basteln bereits am Kader für die kommende Spielzeit. Laut mehreren Medienberichten soll Christoph Moritz vom 1. FC Kaiserslautern das Interesse der Hanseaten geweckt haben. Der 28jährige Mittelfeldspieler soll insbesondere bei Trainer Christian Titz ein hohes Ansehen genießen.

Die Mannschaft des Hamburger SV wird zur neuen Saison sicherlich ein vollkommen neues Gesicht erhalten. Nach dem Abstieg können die Verantwortlichen ein junges und hungriges Team formen, dass im kommenden Jahr sicherlich um den Aufstieg mitspielen wird. Dabei wird auch der ein oder andere erfahrene Spieler in der Mannschaft zu finden sein, denn ganz ohne Führungsspieler wird dieses Vorhaben nicht gelingen. Wer dies vom aktuellen Kader sein könnte, steht bislang noch in den Sternen.

Hamburger SV

Hamburger SV und SC Freiburg haben Brandon Borrello vom 1. FC Kaiserslautern auf dem Zettel

Brandon Borrello hat sich gerade schwer am Kreuzband verletzt und fällt lange Zeit aus. Dennoch scheint der Australier mit seinen Leistungen beim Absteiger 1. FC Kaiserslautern großes Interesse geweckt zu haben. Der offensive Mittelfeldspieler soll beim Hamburger SV und beim SC Freiburg entsprechenden Eindruck hinterlassen haben. Ein besonderer Aspekt ist dabei sicherlich die Ablösefreiheit des Australiers.

Von den Leistungen der Vergangenheit kann man sich in der aktuellen Zeit leider nichts kaufen. Diese bittere Erfahrung musste in diesem Jahr auch der 1. FC Kaiserslautern machen. 20 Jahren nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft steigen die Roten Teufel ab und müssen in der 3. Liga einen Neuanfang wagen. Einfach wird diese Herausforderung nicht, wie viele Traditionsklubs bereits auf bittere Art und Weise erfahren mussten.

1. FC Kaiserslautern: Emil Berggreen vom FSV Mainz 05 im Visier

Nach der bitteren Auftaktpleite gegen den Club ist der 1. FC Kaiserslautern auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive. Emil Berggreen vom FSV Mainz 05 scheint ein Kandidat in der Pfalz zu sein, denn nach seiner schweren Knieverletzung kann der Däne Spielpraxis gut gebrauchen.

Natürlich herrscht erst einmal Ernüchterung nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende beim 1. FC Kaiserslautern. Insbesondere Keeper Müller hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und muss zwei Gegentore auf seine Kappe nehmen. Zudem entpuppte sich die Offensive als vollkommen harmlos und ohne Durchschlagskraft. Ein solcher Auftritt bringt die Verantwortlichen ins Grübeln, die eventuell personell noch einmal nachlegen wollen.

Eintracht Braunschweig: Interesse an Robert Glatzel vom 1. FC Kaiserslautern

Bei Eintracht Braunschweig hat man sich angesichts des möglichen Aufstiegs bislang in Zurückhaltung geübt, aber mittlerweile brennen Mannschaft und Fans für die Bundesliga. Mit Robert Glatzel vom 1. FC Kaiserslautern hat man in diesem Zusammenhang einen interessanten Spieler im Visier, um den aber auch der FC Heidenheim und Greuther Fürth werben.

Der Vierkampf an der Spitze erhält weitere Brisanz am Wochenende, wenn Hannover 96 und Union Berlin aufeinander treffen. Dieses Duell kann sich Eintracht Braunschweig in Ruhe anschauen, wenn man am Sonntag selbst die Hausaufgaben macht. Dann muss auf den Betzenberg gastieren und möglichst auch in der Fremde weiter punkten, um sich den Traum von der Bundesliga zu erfüllen.

1. FC Kaiserslautern: Interesse an Zoltan Stieber vom Hamburger SV

Die neue Saison könnte für den 1. FC Kaiserslautern spannend werden, denn in einer äußerst starken 2. Liga können die Roten Teufel wohl nicht vom Aufstieg träumen. Mit Jon Dadi Bödvarsson verliert man nun auch noch seinen EM-Star, allerdings könnte Zoltan Stieber vom Hamburger SV diesen Verlust zumindestens ein wenig kompensieren.

Wohin die Reise des 1. FC Kaiserslautern führt, scheint in dieser Spielzeit vollkommen offen zu sein. Der Traditionsklub mit den zahlreichen treuen Fans gehört wohl nicht zum Kreis der Aufstiegsanwärter angesichts der Konkurrenz durch den VfB Stuttgart, Hannover 96, VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg. Selbst 1860 München hat viel investiert und muss im Auge behalten werden. Beim FCK hingegen muss man den Gürtel etwas enger schnallen, innovative Lösungen finden und vor allem Spieler, die sich vor Leidenschaft zerreißen.

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Interesse an Jean Zimmer vom 1. FC Kaiserslautern

Der VfB Stuttgart war bis zur Niederlage gegen Hannover 96 das beste Rückrundenteam und hat sich eine gute Ausgangslage für den Klassenerhalt geschaffen. Damit kann man schon einmal nach potenziellen Verstärkungen für das kommende Jahr Ausschau halten wie Jean Zimmer vom 1. FC Kaiserslautern, der auf der rechten Abwehrseite für neuen Schwung sorgen könnte.

Für den VfB Stuttgart steht am Mittwoch eine Bewährungsprobe an. Nach der überraschenden Niederlage gegen Hannover 96 muss man nun bei Borussia Mönchengladbach unter Beweis stellen, dass man wirklich an Stabilität gewonnen hat und Rückschläge die Mannschaft nicht mehr aus der Bahn werfen. Bei einer weiteren Niederlage muss man den Blick eher wieder nach unten richten, zumal man am Wochenende der TSG Hoffenheim gegenüber steht, die ebenfalls unter einem neuen Trainer einen Aufwärtstrend zu verzeichnen haben.

VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Jean Zimmer vom 1. FC Kaiserslautern weckt Interesse

Der VfB Stuttgart blickt optimistisch auf das anstehende Wochenende mit dem Rückrunden-Auftakt gegen den 1. FC Köln. Womöglich hat man noch ein sportliche Alternative in der Hinterhand, denn Jean Zimmer vom 1. FC Kaiserslautern soll das Interesse der Schwaben geweckt haben.

Die Partie gegen den 1. FC Köln am kommenden Wochenende dürfte für den VfB Stuttgart schon einen gewissen richtungsweisenden Charakter haben, denn mit einem Sieg kann man neuen Schwung mit in die Rückrunde nehmen und weiteres Selbstbewusstsein sammeln, um im Abstiegskampf zu bestehen. Mit zwei neuen Spielern wurde der Handlungsspielraum für den Trainer erhöht, aber der gewünschte Innenverteidiger ist bislang nicht mir an Bord.

Hallenfußball-Cup in Ulm 2016 live bei Sport 1 mit dem FCK, 1860 München und Greuther Fürth

Fans des Hallenfußballs kommen beim Turnier in Ulm (live bei Sport 1) voll auf ihre Kosten. Die Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, 1860 München und Greuther Fürth werden ebenso mit von der Partie sein wie die SG Sonnenhof Großaspach, der FV Illertissen und Gastgeber SSV Ulm 1846.

Es ist eine eine Weile her, seit der SSV Ulm 1846 mit Profi-Fußball aufwarten konnten. Die einstigen Überflieger, deren Weg sogar bis in die Bundesliga führte, haben einen unglaublichen Niedergang hinter sich gebracht. Aktuell ist man in der Oberliga zu Hause, aber endlich scheint man wieder auf dem richtigen Weg zu sein. Am heutigen Abend weht zumindestens wieder ein Hauch von Profifußball durch die Halle, wenn beim „AL-KO-Cup“ angepfiffen wird.

1. FC Kaiserslautern: Donis Avdijaj von Sturm Graz im Blick

Mittelmaß verkörpert der 1. FC Kaiserslautern in diesem Jahr. Statt um den Aufstieg mitzukämpfen, hat man die Plätze schon fast aus den Augen verloren. Im Winter könnte man noch einmal personell nachlegen und hat dafür Donis Avdijaj von Sturm Graz im Blick. Allerdings spielt auch der FC Schalke 04 mit dem Gedanken den Stürmer zurückzuholen.

Am heutigen Abend trifft der 1. FC Kaiserslautern auf Arminia Bielefeld und die Roten Teufel hoffen endlich auf die sportliche Wende. Platz 11 in der Liga und lediglich 15 Punkte auf dem Konto – damit können weder die Mannschaft noch die Verantwortlichen wirklich zufrieden sein. Mit 13 Toren in zwölf Partie lässt sich aber relativ leicht erkennen, an welcher Stelle der Schuh wirklich drückt.

Hamburger SV

Hamburger SV: Petr Jiracek (Sparta Prag) und Zóltan Stieber (FCK) vor dem Absprung

Der Hamburger SV kann womöglich in den kommenden Tagen noch einmal eine Entlastung der eigenen Gehaltsliste verbuchen, denn Petr Jiracek ist wohl auf dem Sprung zu Sparta Prag. Auch für Zóltan Stieber gibt es durchaus einen Markt. Der 1. FC Kaiserslautern soll sein Interesse hinterlegt haben.

Der Hamburger SV hat in den vergangenen Tagen wieder für erheblichen Wirbel gesorgt. Der sportlich enttäuschende Auftakt in die neue Saison setzt die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart wieder gewaltig unter Druck. Eine weitere Niederlage gegen die Schwaben hätte wohl katastrophale Auswirkungen auf eine Spielzeit, die gerade erst begonnen hat.