SV Werder Bremen: Nikolaos Karelis von Panathinaikos Athen im Gespräch

Werder Bremen

Beim SV Werder Bremen arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund bereits am Kader für die neue Spielzeit. Da man bislang nicht mit Franco di Santo verlängern konnte, sucht man nach entsprechenden Alternativen. Diese könnte womöglich Nikolaos Karelis von Panathinaikos Athen, der in Griechenland mit Toren auf sich aufmerksam machen konnte.

Das Erreichen der Europa League würde den finanziellen Spielraum für den SV Werder Bremen im kommenden Sommer noch einmal deutlich erhöhen. Schon jetzt müssen die Hanseaten genau aufs Geld schauen, um im Sommer noch die ein oder andere personelle Veränderungen vornehmen zu können. So scheint eine Vertragsverlängerung mit Sebastian Prödl im Moment fast ausgeschlossen zu sein. Auch andere Spieler stehen genau auf dem Prüfstand und könnten sich im Sommer eine neue Herausforderung suchen.

Nikolaos Karelis von Panathinaikos Athen im Gespräch

Mit Franco di Santo würde man an der Weser gerne verlängern, allerdings scheint es in dieser Hinsicht kaum Fortschritte zu geben. Deshalb wäre ein Verkauf im Sommer sehr wahrscheinlich und eine Planstelle in der Offensive frei. Aktuell sollen sich die Verantwortlichen mit Nikolaos Karelis von Panathinaikos Athen beschäftigen, der mit zehn Toren und zwei Vorlagen in 25 Einsätzen auf sich aufmerksam machen konnte. Der 23jährige gilt es schnell und spielstark, zudem kann er in der Offensive flexibel eingesetzt werden. Rund 1,5 Millionen Euro müsste Werder Bremen für dieses Transfer einkalkulieren.

Foto: SV Werder Bremen von 2e14, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.