SV Werder Bremen: László Kleinheisler von Videoton FC II im Test

Werder Bremen

Beim SV Werder Bremen versucht man trotz der finanziellen Rahmenbedingungen die Mannchaft zu verstärken. Mit László Kleinheisler von Videoton FC II hat man einen interessanten Spieler im Blick, der vor allem in der ungarischen Nationalmannschaft für Furore gesorgt hat.

Während die Konkurrenz mit Eintracht Frankfurt und Hannover 96 in der aktuellen Winterpause noch einmal personell kräftig nachlegt, sind Manager Eichin beim SV Werder Bremen die Hände gebunden. Die Hoffnung, dass von den potenziellen Verkaufs- und Leihkandidaten einer den Verein verlassen wird, hat sich bislang nicht erfüllt. Dementsprechend kann das Gehaltsbudget nicht entlastet werden und die Verpflichtung von Neuzugängen wird deutlich erschwert.

SV Werder Bremen: László Kleinheisler von Videoton FC II im Test

Deshalb gibt es Überlegungen bezüglich László Kleinheisler von Videoton FC II. Der 21jährige war in der Qualifikation zur EM 2016 auf einen Schlag bekannt geworden, als er einen enorm wichtigen Treffer in den Playoffs erzielte und sich damit ins Rampenlicht schoss. Sonst aufgrund von Streitigkeiten in der zweiten Mannschaft von Videoton FC zu Hause, konnte er sich plötzlich international in Szene setzen. Auf den offensiven Mittelfeldposition flexibel einsetzbar, ist Kleinheisler schnell und besitzt einen guten Abschluss. Da sein Vertrag ohnehin im Sommer ausläuft, könnte man ihn nun für kleines Geld verpflichten. (Foto: SV Werder Bremen von 2e14, CC BY – bearbeitet von ligablogger.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.