Rene Adler sagt Löw für WM ab

Die deutsche Nummer eins Rene Adler muss aufgrund einer Rippenverletzung auf die Teilnahme an der WM in Südafrika verzichten. Die Beschwerden zwangen Adler zu dieser für ihn schwierigsten Entscheidung seines Lebens.

flickr adler @ adifansnet

Kurz vor Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders am Donnerstag erreichte Bundestrainer Jogi Löw und ganz Fußball-Deutschland die bittere Nachricht, dass Rene Adler infolge seiner Rippenfraktur der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Südafrika nicht zur Verfügung steht. Der gebürtige Leipziger begründete diese Entscheidung mit den Schmerzen im Rippenbereich, die auf Dauer erheblichen Einfluss auf seine Leistung sowohl im Training als auch im Spiel gehabt hätten.

Noch letzte Woche erhielt Adler von seinen Ärzten grünes Licht für die Partie gegen die Hertha. Nach dem Spiel musste er jedoch einsehen, „dass es keinen Sinn macht“, ließ der 25-Jährige auf der Homepage von Bayer 04 Leverkusen verlauten. Nach Simon Rolfes ist Adler bereits der zweite Bayer-Profi, der wegen einer Verletzung die WM verpasst.

Weidenfeller, Butt oder Lehmann als Nr. 3?

Für Adler streiten sich nun der Schalker Neuer und der Bremer Wiese um den Torhüterposten. Dort sollten die Chancen derzeit ausgeglichen sein. Interessant ist auch die Frage nach dem dritten Torhüter. Mögliche Kandidaten wären Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Jörg Butt (FC Bayern) oder gar Jens Lehmann (VfB Stuttgart). Beste Chancen dürfte dabei Weidenfeller aufgrund seiner Perspektive besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.