Holstein Kiel

Holstein Kiel – FC Bayern München live in der ARD: Duell der Gegensätze im DFB-Pokal 2021

Die Partie zwischen Holstein Kiel und dem FC Bayern München (live in der ARD/ Live-Stream) ist ein Duell der Gegensätze im DFB-Pokal 2021. Auf der einen Seite der ambitionierte Zweitligist, der mit geringen finanziellen Mitteln eine erstaunliche Entwicklung genommen und auf der anderen Seite der deutsche Rekordmeister, für den dieses Spiel eine Pflichtaufgabe darstellen muss.

Holstein Kiel muss in diesem Jahr zu den Teams in der Zweiten Liga gerechnet werden, die einen Anspruch auf den Aufstieg erheben. Die Mannschaft wirkt sehr gefestigt und besitzt ein spielerisches Konzept, das Spieltag für Spieltag zu überzeugen weiß. Kleinere Rückschläge wurden bislang gut weggesteckt und mit dem heutigen DFB-Pokal-Spiel hat man eine Highlight vor Augen, das in der kommenden Saison eventuell zum regulären Spielplan gehören könnte.

Union Berlin

1. FC Union Berlin: Serdar Dursun von Darmstadt 98 und Leon Dajaku vom FC Bayern auf dem Zettel

Der 1. FC Union Berlin kann sich nach knapp der Hälfte der Saison in den Europapokalplätzen halten und gehört damit zu den positiven Überraschungen dieser Spielzeit. Damit dies so bleibt, wollen die Eisernen in der Offensive nachlegen. Mit Serdar Dursun von Darmstadt 98 und Leon Dajaku vom FC Bayern München stehen zwei interessante Spieler auf dem Zettel.

Am kommenden Wochenende kann ein weiterer Topklub in der alten Försterei ins Schwanken kommen. Nach dem Sieg gegen Borussia Dortmund und dem Punktgewinn gegen den FC Bayern München ist Union Berlin gegen Bayer 04 Leverkusen keinesfalls mehr der unterschätzte Außenseiter. Vielmehr haben sie sich im ersten Drittel der Tabelle festgesetzt und könnten im zweiten Jahr Bundesliga bereits in Richtung Europokal blicken.

FC Schalke 04

FC Schalke 04: Omar Mascarell weckt das Interesse des FC Valencia

Der FC Schalke 04 steht auf finanziell wackligen Füßen und muss eigentlich Verkäufe generieren, bevor man selbst aktiv werden kann. Laut einem Bericht von „Sky Sport News“ soll der FC Valencia ein großes Interesse an der Verpflichtung von Omar Mascarell, der für eine Ablöse, die sich zwischen sieben und zehn Millionen Euro bewegen soll, den Verein verlassen könnte.

Mit dem ersten Erfolg nach 30 Spielen am vergangenen Wochenende hofft der FC Schalke auf den sportlichen Befreiungsschlag. Nun muss man beim nächsten Spiel in Frankfurt unter Beweis stellen, dass man sich wirklich auf dem Weg der Besserung befindet. Abseits dessen arbeiten die Verantwortlichen daran den Kader ausgewogener zu gestalten und fahnden nach Verstärkungen. Zuvor muss der Kader eigentlich verkleinert und damit auch Einnahmen generiert werden.

Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach – FC Bayern München live auf DAZN: Klassiker zum Auftakt des 15. Spieltages in der Bundesliga

Mit dem Klassiker-Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München (live bei DAZN/ Live-Stream) wird der 15. Spieltag in der Fußball-Bundesliga eröffnet. Für die Gastgeber geht es mit möglichst drei Punkten darum den Anschluss an die internationalen Plätze herzustellen, während der Rekordmeister seine Tabellenführung untermauern möchte.

Borussia Mönchengladbach hat in der bisherigen Hinrunde der Bundesliga mehrere Punkte liegenlassen. Auch das zurückliegende 1:0 bei Arminia Bielefeld musste sich hart erarbeitet werden, aber zum Glück sprangen am Ende drei Punkte heraus. Nun gilt es weitere Punkte zu sammeln, um nicht den Anschluss an die internationalen Plätze zu verlieren. Mit dem FC Bayern wartet ein schwerer Gegner, den man in der vergangenen Spielzeit im heimischen Stadion schlagen konnte. Man weiß um die Schwächen des Rekordmeisters, der bereits 21 Gegentore kassiert hat.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Sam Lammers von Atalanta Bergamo ein Kandidat – Jetro Willems vor dem Abschied?

Mit Eintracht Frankfurt werden derzeit zahlreiche Akteure in Verbindung gebracht. Derzeit ist es Sam Lammers von Atalanta Bergamo, der bei einem anderem Klub Spielpraxis sammeln soll. Der 23jährige hatte in Eindhoven sein Können unter Beweis gestellt. Im Gegenzug könnte Jetro Willems die Hessen verlassen. Er strebt einen Wechsel zu Newcastle United an.

Das Personalkarussell nimmt in Frankfurt durchaus an Fahrt auf. Mit Bas Dost hat ein Spieler die Eintracht bereits vor Weihnachten verlassen und mit Jetro Willems könnte bald ein weiterer folgen. Der junge Defensivspieler hat nach seinem Kreuzbandriss das Training aufgenommen und war zuvor an Newcastle United verliehen gewesen, wo er sich als Stammspieler etablieren konnte. Nun könnte der endgültige Wechsel erfolgen, wenn sich beide Klubs auf eine kleine Ablöse verständigen können. Im Sommer könnte Willems den Klub ohnehin ablösefrei verlassen.

Hannover 96

Hannover 96: Kommt Felix Klaus vom VfL Wolfsburg?

Fußballromantiker bei Hannover 96 werden sich freuen, denn aktuell wird Felix Klaus mit den Niedersachsen in Verbindung gebracht. Der 28jährige Offensivspieler kommt bei den Wölfen kaum zum Zug und könnte mit Hannover den Aufstieg in die Bundesliga anvisieren.

Zuletzt hat Hannover 96 einen deutlich besseren Eindruck hinterlassen und mit dem klaren 4:0 gegen den SV Sandhausen einen hervorragenden Einstieg in das Jahr 2021 feiern können. Damit hat man sich nach einem Stotterstart in der Liga zumindest bis in das Mittelfeld vorgearbeitet, aber die Zielstellung sind klar die Aufstiegsränge, auch wenn diese noch sieben Punkte entfernt sind.

FC Schalke 04

FC Schalke 04: Julian Korb im Gespräch – Rabbi Matondo zu Stoke City

Beim FC Schalke 04 kommt in der aktuellen Transferperiode kommt der Personalkarussel ordentlich ins Drehen. Nach der Verpflichtung von Sead Kolasinac vom FC Arsenal könnte auch Julian Korb den Weg nach Gelsenkirchen finden. Dafür steht Rabbi Matondo vor einem Abschied zu Stoke City und Ozan Kabak wird bei mehrere englischen Klubs gehandelt.

Der Start ins Jahr 2021 war alles andere als vielversprechend. Das 0:3 bei Hertha BSC war ernüchternd und kein guter Einstand für Trainer Christian Gross. Mit vier Punkten und mit einer Bilanz von 30 sieglosen Spielen sind die Knappen längst am Boden angekommen. Angesichts der aktuellen sportlichen Situation ist kaum verwunderlich, dass die Verantwortlichen mit den wenigen finanziellen Mitteln versuchen den Kader noch etwas aufzuwerten. Mit Sead Kolasinac vom FC Arsenal konnte bereits ein Hoffnungsträger verpflichtet werden, der für sehr gute Zeiten beim FC Schalke 04 stand.

Union Berlin

1. FC Union Berlin: Kasper Junker von FK Bodø/Glimt ein Thema

In der Bundesliga gehört Union Berlin zu den Überraschungen in dieser Spielzeit. Jetzt könnten die Köpenicker noch einmal personell nachlegen, um vor allem in der Offensive noch mehr Alternativen zu besitzen. Im Gespräch ist dabei Kasper Junker von FK Bodø/Glimt, der mit seinem Team gerade Meister in Norwegen geworden ist und mit 27 Toren in 25 Partien nachhaltig auf sich aufmerksam machen konnte.

Vollkommen unaufgeregt und etwas unter dem Radar hat sich Union Berlin in dieser Spielzeit zu einem Anwärter auf die Europa League gemausert. Mit 24 Punkten nach 14 Partien liegt man mehr als im Soll und weiß auch immer wieder zu überraschen. Selbst Spitzenmannschaften wie der FC Bayern kamen über ein Unentschieden bei den „Eisernen“ nicht hinaus. Auch im neuen Jahr fand die Erfolgsgeschichte mit drei Punkten in Bremen seine Fortsetzung.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Cenk Tosun vom FC Everton und Joshua Zirkzee vom FC Bayern im Gespräch

Nach dem überraschendem Abschied von Bas Dost wird Eintracht Frankfurt im kommenden Transferfenster sicherlich in der Offensive nachjustieren, um neben André Silva einen weiteren Stürmer zu haben. Im Gespräch sind derzeit zwei Optionen mit Cenk Tosun vom FC Everton und Joshua Zirkzee vom FC Bayern München. Ob diese gegenteiligen Möglichkeiten allerdings realisiert werden können, steht auf einem anderen Blatt.

Vor allem wirtschaftliche Aspekte haben die Ausschlag gegeben, dass Eintracht Frankfurt dem Abschied von Bas Dost zugestimmt hat. Nach der Systemumstellung von Trainer Hütter war nur noch Platz für einen Stürmer und der hieß aufgrund der Treffsicherheit André Silva. Beide Faktoren zusammen dürften die Entscheidung forciert haben, dass Dost die Eintracht verlässt und eine neue Herausforderung sucht.

Einracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig mit Interesse an Kasim Adams von der TSG Hoffenheim und Luca Itter vom SC Freiburg

Eintracht Braunschweig wird in der nächsten Transferphase den Kader auf jeden Fall verstärken wollen. Dabei haben die Niedersachsen Kasim Adams von der TSG Hoffenheim und Luca Itter vom SC Freiburg ins Auge gefasst, um der Abwehr neue Stabilität zu verleihen. Mit 29 Gegentreffern stellt man derzeit die schlechteste Abwehr der 2. Liga.

Als Aufsteiger war eigentlich klar, dass Eintracht Braunschweig den Blick eher nach unten richten muss. Dennoch haben die Niedersachsen ein gutes Bild in der 2. Liga abgegeben, aber aufgrund individueller Fehler immer wieder Punkte verschenkt. Vor allem in der Defensive präsentiert sich das Team oftmals sehr wackelig, womit der erste Ansatzpunkt für die kommenden Transferphase gegeben ist.