Hertha BSC

Hertha BSC – FC Bayern München live in der ARD: Packendes Achtelfinale im DFB-Pokal 2019

Die Partie zwischen dem Hertha BSC und dem FC Bayern München (live in der ARD/ Live-Stream) im Achtelfinale des DFB-Pokals 2019 verspricht jede Menge Spannung, schließlich kommen aktuell die Favoriten ins Stolpern und der Rekordmeister musste sich in der Hinrunde im Olympiastadion mit 0:2 geschlagen geben.

Hertha BSC freut sich natürlich auf diese besondere Herausforderung, allerdings ist man sich der Schwere bewusst. Zwar konnte man die Bayern in der Hinrunde in der Hauptstadt mit 2:0 bezwingen, aber heute werden die Karten wieder neu gemischt. Die Niederlage gegen den VfL Wolfsburg hat zudem nicht gerade für Euphorie im Vorfeld der Partie gesorgt, aber nun hat man die Gelegenheit auf Wiedergutmachung. Dabei überlegt Trainer Pal Dardai eine Systemumstellung vorzunehmen, denn die Dreierkette funktioniert nur bedingt und gibt dem Team derzeit nicht die notwendige Sicherheit. Auf jeden Fall kann man auf ein volles Stadion und eine besondere Pokalatmosphäre hoffen.

Borussia Dortmund

DFB-Pokal 2019: Borussia Dortmund scheitert an Bremen – Leverkusen raus

Der erste Tag des DFB-Pokal Achtelfinales 2019 hatte gleich zwei dicke Überraschungen parat. Der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga, Borussia Dortmund, scheiterte im Elfmeterschießen an Borussia Dortmund. Zudem verlor Bayer 04 Leverkusen bei Zweitligist Heidenheim. Der HSV und der SC Paderborn haben ebenfalls den Einzug in das Viertelfinale geschafft.

Der Pokal könnte in diesem Jahr eine interessante Angelegenheit werden, weil die vermeintlichen Underdogs für Furore sorgen. Gleich drei Zweitligisten haben am gestrigen Abend den Einzug in das Viertelfinale geschafft. Der SC Paderborn behielt im Duell mit dem MSV Duisburg mit 3:1 die Oberhand. Zudem gewann der Hamburger SV seine Partie gegen den 1. FC Nürnberg und kann sich ebenso über den Einzug in das Viertelfinale freuen.

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund – SV Werder Bremen live in der ARD: DFB-Pokal 2019 Achtelfinale voller Spannung

Das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem SV Werder Bremen (live in der ARD/ Live-Stream) im Rahmen des Achtelfinales des DFB-Pokals 2019 verspricht Spannung pur. In der Bundesliga hat der Tabellenführer nur knapp mit 2:1 die Oberhand behalten und für die Zuschauer dürfte es angesichts der offensiven Ausrichtung beider Teams ein Genuss werden.

Natürlich stellt sich vor jedem Spiel die Frage, wann Borussia Dortmund schwächeln wird. Bisher hat sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre auch in engen Partien zu behaupten gewusst und führt nicht umsonst die Tabelle in der Bundesliga an, steht im Achtelfinale der Champions League und im DFB-Pokal. Hier gilt es einen weiteren Schritt in Richtung Titel zu machen, denn mittlerweile werden die Schwarz-Gelben als Topfavorit gehandelt. Dabei wird der Trainer ein wenig rotieren, um die Belastung einiger Spieler besser steuern zu können angesichts der kommenden Aufgaben. Im Tor könnte es jedoch zu Problemen kommen, denn sowohl Roman Bürki als auch Marvin Hitz fallen womöglich aus. Dafür könnte Eric Oelschlägel ins Tor rücken.

DFB-Pokal

Auslosung DFB-Pokal Viertelfinale 2019 live in der ARD mit Losfee Fabian Böhm

In dieser Woche wird das Achtelfinale der DFB-Pokals 2019 ausgespielt. Bei den siegreichen Mannschaften und deren Fans schaut man natürlich gespannt auf die Auslosung des Viertelfinales, die am kommenden Sonntag (live in der ARD/ Live-Stream) vorgenommen wird. Als Losfee wird Handball-Nationalspieler Fabian Böhm agieren.

Es gibt schon interessante Begegnungen im DFB-Pokal Achtelfinale 2019. Unter anderem stehen sich Borussia Dortmund und der SV Werder Bremen gegenüber, zudem empfängt Hertha BSC den FC Bayern München. Zudem möchte der SC Paderborn seine kleine Erfolgsserie im Pokal fortsetzen und den Einzug in das Viertelfinale schaffen. Natürlich hoffen die Fans und natürlich die Mannschaften selbst auf ein Weiterkommen, das nicht nur prestigeträchtig wäre, sondern auch finanziell lohnenswerte Aspekte mit sich bringt.

Hamburger SV

Hamburger SV: Interesse an Jan Gyamerah vom VfL Bochum

Die Zeiten beim Hamburger SV haben sich gewandelt. Statt Millioneneinkäufe haben die Verantwortlichen junge und entwicklungsfähige Spieler auf dem Zettel, die als Verstärkung kommen sollen. Exemplarisch dafür könnte Jan Gyamerah vom VfL Bochum, der mit seinen 23 Jahren Stammspieler ist und dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft.

Die finanzielle Konsolidierung dürfte auch beim Auftieg in die Bundesliga eine zentrale Rolle spielen. Im Mittelpunkt steht dabei auch die Vertragsverlängerung von Torjäger Lasogga, der selbst in der 2. Liga einer der Topverdiener ist. Möchte er an der Elbe bleiben, wird er wahrscheinlich auf viel Geld verzichten müssen. Dieser Poker könnte in den kommenden Wochen interessant werden.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Maximilian Eggestein bei PSG im Gespräch – Tayo Edun vom FC Fulham im Blick

Der kommende Sommer könnte wieder spannend werden beim SV Werder Bremen. Neben der brisanten Personalie Max Kruse, der seinen Vertrag bislang nicht verlängert hat, steht auch ein Abschied von Maximilian Eggestein im Raum. Paris St. Germain soll die Fühler nach dem starken Mittelfeldspieler ausgestreckt haben. Im Gegenzug könnte Tayo Edun vom FC Fulham den Weg nach Bremen finden. Der 20jährige Innenverteidiger ist eine Investition in die Zukunft.

Im Winter kam nicht allzu viel Bewegung in den Kader des SV Werder Bremen. Vielmehr scheint sich alles auf die Rückrunde zu fokussieren, denn davon dürften zahlreiche Personalentscheidungen abhängen. Erreicht man das internationale Geschäft, wäre ein Verbleib von Max Kruse sehr wahrscheinlich. Der Kapitän wird unter anderem bei Borussia Mönchengladbach, aber auch den Topklubs Dortmund und Bayern gehandelt.

Fußball

Hannover 96 – RB Leipzig live bei Eurosport 2: Auftakt zum 20. Spieltag in der Bundesliga

Mit der Partie zwischen Hannover 96 und RB Leipzig (live bei Eurosport/Live-Stream) wird der 20. Spieltag in der Bundesliga eröffnet. Dabei fokussiert sich vieles auf die Niedersachsen, die mit Thomas Doll einen neuen Trainer an der Seitelinie haben. Er soll die Mission „Klassenerhalt“ noch realisieren, während die Sachsen mit einem Erfolg den Champions League-Platz sichern wollen.

Bei Hannover 96 wurde am vergangenen Wochenende die Entscheidung getroffen den Trainer zu wechseln, um der Mannschaft neue Impulse zu geben. Mit Thomas Doll wurde ein alter Bekannter aus der Bundesliga verpflichtet, der allerdings die letzte Jahre im Ausland verbracht hat. Er hatte nun eine Woche Zeit sich einen Eindruck vom Team zu verschaffen. Wie die Aufstellung dabei aussehen wird, könnte die größte Überraschung des Abends werden, schließlich werden die Karten noch einmal neu gemischt.

Hamburger SV

Hamburger SV: Christoph Moritz vor einem Wechsel zum SV Darmstadt 98

Der Hamburger SV dünnt unmittelbar nach dem Start der Rückrunde den Kader noch ein wenig aus. Christoph Moritz, der erst vor dieser Spielzeit aus Kaiserslautern gekommen war, steht nun vor einem Wechsel zum SV Darmstadt 98. Für die Hanseaten absolvierte er bislang elf Partien.

Der Start ins neue Jahr ist für den Hamburger SV gelungen. Mit dem 2:1 gegen den SV Sandhausen konnte man vorerst die Tabellenführung ausbauen. Zu verdanken war dies Torjäger Lasogga, der einen Doppelpack erzielte. Allerdings war die Leistung nicht wirklich überzeugen und bis zum kommenden Wochenende in Bielefeld bedarf es einer Steigerung.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Kommt Martin Hinteregger vom FC Augsburg?

Die Spekulationen um einen neuen Defensivspieler wollen bei Eintracht Frankfurt einfach nicht abreißen. Am letzten Tag der Transferperiode wird Martin Hinteregger vom FC Augsburg bei den Hessen gehandelt. Der Innenverteidiger war nach Aussagen gegen den Trainer bei den Fuggerstädtern suspendiert worden.

Allein in den vergangenen Tagen wurde die Eintracht gleich mit mehreren Profis in Verbindung gebracht. Sehr realistisch klang die Nachricht aus England, wonach sich die Verantwortlichen im Reece Oxford von West Ham United bemühen. Der 20jährige hatte einst in Gladbach seine Spuren hinterlassen. Am gestrigen Donnerstag soll die Eintracht kurz vor der Verpflichtung von des jungen Brasilianers Tuta vom FC Sao Paulo gestanden haben. Eine Bestätigung steht noch aus.

Eintracht Frankfurt: Kommt Martin Hinteregger vom FC Augsburg?

Am heutigen letzten Tag des Transferfensters soll Martin Hinteregger als mögliche Option in Frage kommen. Der bundesligaerfahrene Innenverteidiger steht beim FC Augsburg unter Vertrag und war dort unumstrittener Stammspieler. Nach dem vergangenen Wochenende hatte der Österreicher jedoch seinen Trainer kritisiert und war daraufhin suspendiert worden. Ein Wechsel zur Eintracht würde das Problem in Augsburg und gleichzeitig in Frankfurt lösen, wenn die Ablöse stimmt. Sein aktueller Marktwert wird auf rund zehn Millionen Euro geschätzt, aber vermutlich ist er deutlich günstiger zu haben.

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Shinji Kagawa beim AS Monaco im Gespräch

Der Abschied von Shinji Kagawa bei Borussia Dortmund zeichnet sich bereits seit Wochen ab und mit dem AS Monaco scheint es nun einen passenden Interessenten zu geben. Der abstiegsbedrohte Klub aus dem Fürstentum soll bereit sein Kagawa dauerhaft zu verpflichten. Im Gegenzug könnte Hakim Ziyech von Ajax Amsterdam zu den Schwarz-Gelben wechseln.

Erst am vergangenen Wochenende haben die Verantwortlichen von Borussia Dortmund noch einmal betont, dass man einen verdienten Spieler wie Shinji Kagawa auf keinen Fall wegschicken wird. Nur wenn sich für den Spieler als auch für den Klub eine interessante Option eröffnen würde, gebe es Verhandlung mit dem jeweiligen Klub. Kagawa selbst hatte betont einmal in Spanien spielen zu wollen, aber bislang hat sich in dieser Hinsicht nichts ergeben.