Hertha BSC: Pierre-Michael Lassoga beim SV Werder Bremen und Adrian Ramos bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch

Hertha BSC ist noch abgestiegen, aber schon werden die Spieler mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht. Pierre-Michael Lassaga ist unter anderem bei der TSG Hoffenheim und dem SV Werder Bremen im Gespräch. während Stürmerkollege Adrian Ramos bei Borussia Mönchengladbach auf dem Wunschzettel steht.

Das 0:4 beim FC Schalke 04 war wieder einmal eine katastrophale Vorstellung der Mannschaft von Hertha BSC. Die Berliner präsentierten sich mutlos und ohne Inspiration im Abstiegskampf. Ein Wunder ist nur, dass Hertha BSC trotz alledem die Chance auf den Klassenerhalt besitzt und sich mit einem Sieg gegen die TSG Hoffenheim zumindest in die Relegation retten kann – nur Glaube fehlt derzeit. Sollte der Abstieg am nächsten Samstag feststehen, droht der Ausverkauf der aktuellen Mannschaft.

Lassoga beim SV Werder Bremen Ramos bei Borussia Mönchengladbach im Gespräch

Auch wenn man angesichts der aktuellen Verfassung des Teams kaum glauben mag, sollen sich andere Vereine für die Spieler von Hertha BSC interessieren. Allen voran Pierre-Michael Lassoga, der zumindest in kämpferischer Hinsicht vollkommen überzeugen konnte. Für den 20jährigen mit seinen acht Saisontreffer interessieren unter anderem die TSG Hoffenheim und jetzt auch der SV Werder Bremen. Bei den Norddeutschen würde der Stürmer perfekt in aktuelle Situation passen, wo man nach jungen und hungrigen Spielern sucht. Auch Adrian Ramos wird wohl nicht mit in die 2. Liga gehen. Der Kolumbianer ist ein Schatten seiner selbst und vermutlich die größte Enttäuschung im Kader. Im vergangenen Sommer bei der Copa America noch ein gefeierter Held warfen ihn Verletzungen vollkommen aus der Bahn und seine Qualitäten traten nie zu Tage. Trotzdem interessiert sich Borussia Mönchengladbach für die schnelle Offensivkraft, der auch über die Außen kommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.