Hertha BSC: Peer Kluge und Maik Franz im Visier von Ferencváros Budapest

Hertha BSC

Bei Hertha BSC könnte sich der Kader für die Rückrunde noch einmal weiter verkleinern, denn Ferencváros Budapest mit Trainer Thomas Doll wirbt um die Dienste Peer Kluge und Maik Franz. Beiden Spieler würde der Verein wohl keine Steine in den Weg legen, zunächst wäre wohl eine Leihe angedacht.

Hertha BSC hat den Rückrunden-Auftakt leider verpatzt, aber dennoch wird man sich bei den Berliner nicht aus der Ruhe bringen lassen. Kennt man jedoch Jos Luhukay, wird man wissen, dass ihn diese Niederlage besonders wurmt angesichts der bislang guten Leistungen in dieser Saison. Gegen den 1. FC Nürnberg wird der Coach wieder einen Sieg einfordern, auch wenn der Club endlich seinen ersten Sieg gegen die TSG Hoffenheim einfahren konnte. An das Hinspiel hat man eher nüchterne Erinnerungen, denn das 2:2 kassierte man erst weniger Minuten vor dem Ende.

Hertha BSC: Peer Kluge und Maik Franz im Visier von Ferencváros Budapest

In den Kader könnte dabei auch noch etwas Bewegung kommen, denn nach Ben Sahar, der nach Bielefeld gewechselt ist, könnten Maik Franz und Peer Kluge vor dem Absprung stehen. Beide Spieler, die bei den Berliner keine Rolle mehr spielen, werden von Ferencváros Budapest umworben. Dort ist Thomas Doll aktuell Trainer und würde die beiden erfahrenen Spieler gerne nach Ungarn locken. Unrealistisch ist dieses Vorhaben nicht, denn zunächst wäre nur eine Leihe angedacht.

Zudem ergibt sich die Möglichkeit, weil sich das Engagement von Franz in der MLS aus finanziellen Gründen zerschlagen hat. Allerdings hat Peer Kluge mit Hapoel Tel Aviv noch eine interessante Alternative.

Bild:Hertha BSC von Frakinho, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.