Hannover 96: Kim Ojo von Brann Bergen im Visier

Hannover 96 durchlebt sehr wechselhafte Wochen auf dem und neben dem Platz. Nach dem Bayern-Sieg jetzt die Ernüchterung gegen Mönchengladbach und auch die Wechselgerüchte um Moa Abdellaoue sorgen für Unmut. Gut, dass man mit Kim Ojo von Brann Bergen bereits den nächsten Stürmer im Visier hat.

In der vergangenen Woche war Hannover 96 die gefeierte Mannschaft, als man den FC Bayern München besiegte und die Liga wieder spannend machte. Knapp eine Woche später ist wieder etwas Ernüchterung eingekehrt, nach dem man im DFB-Pokal gegen den FSV Mainz 05 in der Verlängerung unterlegen war und nun eine unnötige 1:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach verkraften musste. Zudem sorgen die Schlagzeilen neben dem Platz für Unmut bei den Verantwortlichen, als Moa Abdellaoue von Experte Fjörtoft beim FC Bayern München ins Gespräch gebracht wurde, dieser aber mittlerweile zurück ruderte.

Hannover 96: Kim Ojo von Brann Bergen im Visier

Dennoch möchte man im Fall von Moa Abdellaoue nicht unvorbereitet sein, denn seine Leistungen sorgen einfach für Begehrlichkeiten. Deshalb ist man wieder auf der Suche nach einem Stürmer und erneut scheint man in Norwegen fündig geworden zu sein, woher einst schon Abdellaoue und Ya Konan kamen. Der Kandidat heißt Kim Ojo, spielt bei Brann Bergen und ist gebürtiger Nigerianer. Mit seinen 22 Jahren erzielte der Stürmer in der aktuellen Saison in 28 Spielen 14 Tore. Sein Vertrag läuft noch bis zum 31.12.2013, womit man auf jeden Fall Geld in die Hand nehmen müsste, um Ojo zu Hannover 96 zu lotsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.