Hannover 96: Gojko Kacar vom Hamburger SV im Visier

In der Winterpause möchte Hannover 96 noch einmal personell nachlegen. Vor allem im defensiven Mittelfeld und in der Innenverteidigung muss man etwas tun, um auch für die zweite Saisonhälfte gerüstet zu sein. Im Visier haben die Niedersachsen dabei Gojko Kacar vom Hamburger SV, der beide Planstellen besetzen kann.

Am gestrigen Abend erlebte Hannover im DFB-Pokal zum Jahresabschluss ein Debakel. Der amtierende Meister Borussia Dortmund fertigte die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka mit 5:1 ab und deckte dabei sämtliche Schwächen auf, die der Kader der Niedersachsen aktuell zu bieten hat. Hinzu kommt die chronische Auswärtsschwäche von Hannover 96, die man im kommenden Jahr unbedingt abstellen möchte.

Hannover 96: Gojko Kacar vom Hamburger SV im Visier

Um auch im kommenden wettbewerbsfähig zu sein, wird man in diesem Winter ein oder zwei Transfers tätigen. Besonders konkret ist derzeit das Interesse an Gojko Kacar vom Hamburger SV, der beide Planstellen im Kader problemlos besetzen könnte. Da der vielseitige Defensiv-Spezialist nach einem komplizierten Knöchelbruch im April nicht mehr zum Zuge kam und der HSV den teuren Spieler abgeben möchte, wird man mit Sicherheit einen Kompromiß finden, der für beide Seiten akzeptabel ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.