Hamburger SV und SC Freiburg haben Brandon Borrello vom 1. FC Kaiserslautern auf dem Zettel

Hamburger SV

Brandon Borrello hat sich gerade schwer am Kreuzband verletzt und fällt lange Zeit aus. Dennoch scheint der Australier mit seinen Leistungen beim Absteiger 1. FC Kaiserslautern großes Interesse geweckt zu haben. Der offensive Mittelfeldspieler soll beim Hamburger SV und beim SC Freiburg entsprechenden Eindruck hinterlassen haben. Ein besonderer Aspekt ist dabei sicherlich die Ablösefreiheit des Australiers.

Von den Leistungen der Vergangenheit kann man sich in der aktuellen Zeit leider nichts kaufen. Diese bittere Erfahrung musste in diesem Jahr auch der 1. FC Kaiserslautern machen. 20 Jahren nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft steigen die Roten Teufel ab und müssen in der 3. Liga einen Neuanfang wagen. Einfach wird diese Herausforderung nicht, wie viele Traditionsklubs bereits auf bittere Art und Weise erfahren mussten.

Hamburger SV und SC Freiburg haben Brandon Borrello vom 1. FC Kaiserslautern auf dem Zettel

Dennoch gab es in dieser Saison einige Lichtblicke im Kader der Roten Teufel. Dazu zählt auch Brandon Borrello, der vor dieser Spielzeit in die Pfalz gekommen war. Der 22jährige Australier hat nach kleinen Anfangsschwierigkeiten vollends überzeugt mit drei Treffern und sieben Vorlagen. Leider hat er sich kürzlich das Kreuzband gerissen, dennoch möchte der FCK Borrello gerne behalten. Trotz der schweren Verletzungen haben auch Bundesligisten den Australier auf dem Zettel, denn sowohl der SC Freiburg als auch der Hamburger SV sollen Interesse an einer Verpflichtung haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.