Hamburger SV: Philipp Klement vom SC Paderborn und David Kinsombi von Holstein Kiel wecken Interesse

Hamburger SV

Es ist eigentlich eine sehr ruhige Winterpause rund um den Hamburger SV, der mittlerweile als souveräner Tabellenführer in die Rückrunde geht. Abseits des Platzes sollen die Verantwortlichen Philipp Klement vom SC Paderborn und David Kinsombi von Holstein Kiel auf dem Zettel haben, die mit ihren Leistungen nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht haben.

Diese mediale Ruhe um den Hamburger SV ist man als neutraler Fußballfan überhaupt nicht gewohnt. Keine großen personellen Veränderungen und stattdessen eine konzentrierte Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde, in der man die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen möchte.

Philipp Klement vom SC Paderborn und David Kinsombi von Holstein Kiel wecken Interesse

Die langfristige Planung spielt in diesem Zusammenhang schon eine zentrale Rolle und dabei gilt es die Mannschaft punktuell im Hinblick auf die Bundesliga zu verstärken. Philipp Klement vom SC Paderborn als offensiver Mittelfeldspieler ist einer der Topscorer der 2. Liga. Mit zehn Treffer und sechs Vorlagen ist er für das erfolgreiche Abschneiden seines Klubs verantwortlich. David Kinsombi von Holstein Kiel ist ein klassischer Mittelfeldspieler mit einem großen Aktionsradius, der aber auch eine gewisse Torgefahr ausstrahlt. Er gehört wohl ebenso zum Kreis der potenziellen Neuzugänge beim Hamburger SV, der hier noch für relativ kleines Geld den Kader sportlich aufwerten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.