Hamburger SV: Niklas Dorsch vom FC Heidenheim und Grischa Prömel von Union Berlin auf dem Zettel

Hamburger SV

Der Hamburger SV möchte auf jeden Fall die Mannschaft punktuell verstärken. Berkay Özcan vom VfB Stuttgart soll bereits im Winter zu den Norddeutschen kommen und für den Sommer hat man Niklas Dorsch vom FC Heidenheim oder Grischa Prömel von Union Berlin als potenzielle Nachfolger von Orel Mangala auserkoren.

Die Rückkehr des Hamburger SV scheint in der aktuellen Situation sehr wahrscheinlich zu sein. Die Mannschaft von Trainer Wolf müsste in der Rückrunde schon extrem einbrechen, damit dieses Ziel nicht realisiert werden kann. Wohl auch deshalb halten die Verantwortlichen bereits jetzt schon Ausschau nach potenziellen Verstärkungen, um die Mannschaft für die Bundesliga zu rüsten.

Niklas Dorsch vom FC Heidenheim und Grischa Prömel von Union Berlin auf dem Zettel

Bereits in der Winterpause strebt man eine Verpflichtung von Berkay Özcan vom VfB Stuttgart, der bei den Schwaben kaum zum Zug kommt. Der offensive Mittelfeldspieler könnte den kreativen Bereich der Hanseaten beleben. Da die Schwaben im Gegenzug auf jeden Fall die Rückkehr von Orel Mangala einfordern, braucht der HSV ein oder zwei Akteure für das defensive Mittelfeld. David Kinsombi von Holstein Kiel steht besonders hoch im Kurs, allerdings wird er gerade von einer schweren Verletzungen ausgebremst. Desweiteren sollen Niklas Dorsch vom FC Heidenheim oder Grischa Prömel von Union Berlin eine tragende Rolle in den Überlegungen spielen. Beide sind Stammspieler in ihren Klubs und haben vor allem noch ein gewisses Entwicklungspotenzial. Letztendlich wird es eine Frage des Preises sein, denn beide sind längerfristig an ihre Vereine gebunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.