Eintracht Frankfurt: Theofanis Gekas vor dem Absprung?

Am heutigen Abend trifft Eintracht Frankfurt auf den FC St. Pauli und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird Theofanis Gekas nicht in der Startaufstellung stehen. Aktuell setzt Trainer Armin Veh auf Erwin Hoffer und Martin Fenin, weshalb ein Abschied von Gekas noch in diesem Sommer wahrscheinlicher wird.

Die Eintracht ist mit einem glücklichen Sieg in die Mission Wiederaufstieg gestartet. Beim 3:2 gegen den Mitfavoriten aus Greuther Fürth bewies die Mannschaft von Trainer Armin Veh eine große Moral und wandelte einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg um. Mithelfen konnte dabei Theofanis Gekas nur in der Nachspielzeit, in welcher er eingewechselt wurde.

Eintracht Frankfurt: Theofanis Gekas vor dem Absprung?

Da sich die Tendenz auch in dieser Woche nicht geändert hat und vermutlich Erwin Hoffer die einzige Spitze spielen wird, trägt sich der Grieche mit Abschiedsgedanken. Die Entwicklung ist schon etwas überraschend, hatte die Eintracht nach dem Abstieg zunächst auf die Karte Gekas gesetzt, der nun wiederum aber noch die Chance sieht sich neu zu orientieren. Ein Abschied bei ihm und seinem griechischen Teamkollegen Tzavellas, der vom FC Augsburg und griechischen Vereinen umworben wird, könnte also sehr wahrscheinlich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.