Eintracht Frankfurt: Sebastian Rode immer wertvoller für die Hessen

Gestern lieferte die Eintracht beim Spiel gegen den amtierenden Deutschen Meister Borussia Dortmund ein wahres Spektakel für die Zuschauer und Fans. Beim 3:3 stand Sebastian Rode wieder einmal im Mittelpunkt und längst haben andere Vereine ihre Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausgestreckt.

Was war das für ein Spiel am gestrigen Abend! 3:3 endete die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund, in der das Ergebnis hätte noch viel höher ausfallen können. Beide Mannschaften lieferten ein Offensiv-Feuerwerk ab, das kaum eine Sekunden zum Durchatmen ließ. Zunächst war Dortmund durch Tore von Reus und Piszczek mit 2:0 in Führung gegangen, aber nach der Pause kam die Eintracht gewaltig aus der Kabine. Innerhalb weniger Minuten drehten die Hessen durch Aigner und Inui das Spiel, das aber längst noch nicht seinen Höhepunkt erlebt hatte. Denn kaum hatte das Team von Trainer Armin Veh den Ausgleich erzielt, nutzte Mario Götze einen kapitalen Fehler der Abwehr zur erneuten Führung des Meisters aus. Anhschließend war es Bamba Anderson, der zum 3:3-Endstand einnetzte.

Sebastian Rode immer wertvoller für die Hessen

Wie schon am vergangenen Wochenende zeigte sich auch dieses Mal wieder, dass Sebastian Rode der neue Dreh- und Angelpunkt von Eintracht Frankfurt ist. Der defensive Mittelfeldspieler gewann zahlreiche Duelle und war zugleich der Antreiber in der Offensive. Bei den Hessen weiß man um die Wertigkeit des eigenen Talentes und würde gerne den bis 2014 laufenden Vertrag verlängern. Doch zumindest in dieser Hinsicht sträubt sich Rode noch etwas und andere Vereine haben sich längst in Stellung gebracht. Sollte er weiter so spielen, wird zwangsläufig ein Wechsel zum Thema werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.