Eintracht Frankfurt: Kevin Vogt vom FC Augsburg ein Thema

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt ist derzeit auf der Suche nach einem neuen Trainer und deshalb übt man sich auf dem Transfermarkt bislang in vornehmer Zurückhaltung. Dennoch scheint Kevin Vogt vom FC Augsburg das Interesse der Hessen geweckt zu haben, die mit Sebastian Rode und Pirmin Schwegler gleich zwei defensive Mittelfeldspieler verloren haben.

Die Trainersuche bei Eintracht Frankfurt gestaltet sich seit Woche mehr als schwierig. Mittlerweile wurden schon mehr als zehn potenzielle Kandidaten mit den Hessen in Verbindung gebracht, allerdings gibt es bislang keinen Vollzug zu vermelden. Dies wirft die Verantwortlichen natürlich auch bei der Kaderplanung deutlich zurück. Bislang konnte man nur Abgänge verzeichnen, denn Joselu musste nach seiner Ausleihe wieder zurück nach Hoffenheim, Sebastian Rode wechselt zum FC Bayern München udn Pirmin Schwegler nutzte seine Ausstiegsklausel, um sich der TSG Hoffenheim anzuschließen. Zudem droht noch der Abgang von Sebastian Jung, an dem der VfL Wolfsburg ein großes Interesse hat.

Eintracht Frankfurt: Kevin Vogt vom FC Augsburg ein Thema

Dementsprechend viele Baustellen herrschen derzeit im Kader von Eintracht Frankfurt, aber ohne einen neuen Trainer möchte man nicht aktiv werden. Interesse herrscht dennoch unter anderem an Kevin Vogt vom FC Augsburg, der mit seiner Einstellung und seinen defensiven Qualitäten auf jeden Fall eine Bereicherung wäre. Auch der 1. FC Köln hat ein Auge auf den Mittelfeldspieler geworfen, aber der FC Augsburg unterliegt keinen wirtschaftlichen Zwängen. Ähnlich wie bei Matthias Ostrzolek hat der Spieler einen gültigen Vertrag und wird dementsprechend teuer.

Bild:Eintracht Frankfurt von Bilfinger, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.