Eintracht Braunschweig mit Interesse an Kasim Adams von der TSG Hoffenheim und Luca Itter vom SC Freiburg

Einracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig wird in der nächsten Transferphase den Kader auf jeden Fall verstärken wollen. Dabei haben die Niedersachsen Kasim Adams von der TSG Hoffenheim und Luca Itter vom SC Freiburg ins Auge gefasst, um der Abwehr neue Stabilität zu verleihen. Mit 29 Gegentreffern stellt man derzeit die schlechteste Abwehr der 2. Liga.

Als Aufsteiger war eigentlich klar, dass Eintracht Braunschweig den Blick eher nach unten richten muss. Dennoch haben die Niedersachsen ein gutes Bild in der 2. Liga abgegeben, aber aufgrund individueller Fehler immer wieder Punkte verschenkt. Vor allem in der Defensive präsentiert sich das Team oftmals sehr wackelig, womit der erste Ansatzpunkt für die kommenden Transferphase gegeben ist.

Eintracht Braunschweig mit Interesse an Kasim Adams von der TSG Hoffenheim und Luca Itter vom SC Freiburg

Mit Brian Behrendt von Arminia Bielefeld wurde bereits ein erfahrener Akteur verpflichtet. Nun haben die Braunschweiger Kasim Adams von der TSG Hoffenheim ins Auge gefasst, der sich als Stammspieler bislang nicht im Kraichgau etablieren konnte. Bei einer Leihe könnte der Innenverteidiger wertvolle Spielpraxis sammeln und der Eintracht zum Klassenerhalt verhelfen. Auf der Außenverteidiger-Position könnte Luca Itter vom SC Freiburg Abhilfe schaffen, der in dieser Saison noch keine Minute auf dem Platz gestanden hat. Beim 21jährigen gilt im Prinzip das Gleiche wie bei Adams, denn hiervon profitieren alle Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.