Borussia Mönchengladbach: Thorben Marx beim SC Freiburg im Gespräch

In den vergangenen Jahren hatte Thorben Marx mit seiner kampfbetonten Spielweise fast immer einen Stammplatz sicher, doch seit Trainer Lucien Favre das Zepter bei Borussia Mönchengladbach übernommen hat, muss sich der Mittelfeldspieler hinter Nordtveit und Neustädter anstellen.

Selbst als Borussia Mönchengladbach in akuter Abstiegsgefahr schwebte, waren immer noch die Dienste von Thorben Marx gefragt. Die Kämpfernatur im Mittelfeld der Fohlen galt in den vergangenen Jahren immer als eine Konstante, auf die man sich stets verlassen konnte. Seit Lucien Favre Trainer beim der Überraschungsmannschaft der Saison ist, hat es Marx etwas schwerer. Havard Nordtveit und Roman Neustädter erhielten im defensiven Mittelfeld den Vorzug und lösten ihre Aufgaben bislang sehr erfolgreich.

Thorben Marx beim SC Freiburg im Gespräch

Nun soll der SC Freiburg Thorben Marx auf der Wunschliste haben. Nach dem man im Breisgau gleich sechs Spieler freistellte und gestern auch Trainer Marcus Sorg entlassen hat, stellt der Sportclub vor einem Umbruch. Am der Saison soll jedoch der Klassenerhalt stehen und dafür wäre Marx aufgrund seiner Qualitäten sowie Erfahrung optimal geeignet. Für den Spieler und den SC Freiburg wäre ein Transfer eine hervorragende Lösung, die insbesondere dann weiteren Schub erfahren würde, wenn Alexander Ring von HJK Helsinki zur Borussia wechseln würde.

One Response to Borussia Mönchengladbach: Thorben Marx beim SC Freiburg im Gespräch

  1. maz hess sagt:

    Ein Wechsel wäre für alle drei Parteien ein Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.