Author Archives: Riko

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Leihe von Nathan Aké vom FC Chelsea im Gespräch

Der SV Werder Bremen wird in der Winterpause handeln und noch ein oder zwei Verstärkungen für die Rückrunde verpflichten. Derzeit im Gespräch ist mit Nathan Aké  vom FC Chelsea ein talentierter Mittelfeldspieler, der mit seiner Technik und Spielübersicht sicherlich eine Bereicherung für die Norddeutschen wäre.

Der SV Werder Bremen hat zwei schwere Spiele vor der Brust. Zunächst muss man zu Borussia Mönchengladbach reisen und anschließend gastiert Borussia Dortmund im Weserstadion. Im schlechtesten Fall würde man bei den aktuell 14 Zählern verharren und als Tabellenletzter in die Winterpause gehen. Psycholgisch kaum von Vorteil, auch wenn das Team unter dem neuen Trainer Viktor Skripnik eine durchaus achtbare Bilanz aufzuweisen hat. Sein Weg zahlreiche Talente einzubauen ist sicherlich hoffnungsvoll, birgt aber eben auch Gefahren.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Interesse am Rene Mihelic von Debreceni VSC

Mit dem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf hat sich Eintracht Braunschweig am gestrigen Abend wieder zurück in das Aufstiegsrennen der 2. Liga geballert. Um in der Rückrunde noch einmal angreifen zu können, hat man Rene Mihelic von Debreceni VSC ins Auge gefasst. Der flexible Mittelfeldspieler soll die Optionen für Trainer Lieberknecht erhöhen.

Die Freude gestern Abend war natürlich riesig, als man in der 90. Minute den 2:1 Siegtreffer erzielen konnte. Nach einem Stotterstart in der 2. Liga, als man nicht wie gewohnt die Leistungen abrufen konnte, ist jetzt mehr Konstanz in den Leistungen. Zum Lohn liegt man aktuell auf dem Relegationsplatz und kann erneut von einem Aufstieg in die Bundesliga träumen.

RB Leipzig

RB Leipzig: Ramadan Sobhy von El Ahly Kairo im Blick

Mit Tabellenplatz 6 dürfte man aktuell bei RB Leipzig nach dem Aufstieg zufrieden sein, zumal die Aufstiegsränge auch wieder greifbar sind. Abseits des aktuellen sportlichen Geschehens arbeiten die Verantwortlichen an weiteren Transfers wie Ramadan Sobhy von El Ahly Kairo. Der 17jährige gilt als großes Talent in Ägypten.

Ab dem heutigen Dienstag beginnt für die 2. Liga bereits die Rückrunde. RB Leipzig hat dabei für die Hinrunde eine durchaus achtbare Bilanz vorzuweisen mit Platz 6 und 27 Punkten. Aktuell liegt man damit nur drei Punkte hinter einem direkten Aufstiegsplatz und somit in Schlagdistanz. Angesichts der zahlreichen personellen Rückschläge ist man durchaus zufrieden. Mit dem VfR Aalen wartet nun auch eine vermeintlich lösbare Aufgabe auf die Sachsen, die mit einem weiteren Sieg den Abstand nach oben weiter verkürzen könnten.

1. FC Köln

1. FC Köln: Lars Stindl von Hannover 96 auf dem Wunschzettel

Beim 1. FC Köln sucht man nach einem offensiven Mittelfeldspieler, der auch Torgefahr entwickelt. Eine logische Konsequenz daraus ist, dass Lars Stindl damit in das Visier der Rheinländer gerät angesichts einer Ausstiegsklausel von rund zwei Millionen Euro. Ob die Perspektive aber ausreichend ist, darf bezweifelt werden.

Es ist derzeit schon bewunderswert, was der 1. FC Köln in dieser Saison leistet. Auch bei einer kleineren Durststrecke und vor allem der eklatanten Heimschwäche bewahrt man Ruhe und wird anschließend mit einem Sieg beim FC Schalke 04 belohnt. Mit dem heutigen Spiel gegen den FSV Mainz 05 soll endlich auch einmal in der Heimat gewonnen werden, auch um die Fans kurz vor der Weihnachtszeit für Engagement zu unterstützen.

Hertha BSC

Hertha BSC: Hany Mukhtar geht – Thomas Kraft bleibt

Am vergangenen Samstag gelang Hertha BSC ein unheimlich wichtiger Sieg gegen Borussia Dortmund. Abseits des Rasen kann Manager Michael Preetz nur bedingt Erfolge vermelden. Während Hany Mukhtar sich entschieden hat seinen Vertrag in der Hauptstadt nicht zu verlängern, scheint sich mit Keeper Thomas Kraft noch eine Einigung vor Weihnachten abzuzeichnen.

Die Erleichterung bei Hertha BSC nach dem knappen 1:0 über Borussia Dortmund war deutlich spürbar. Das Tor von Julian Schieber verschaffte den Berlinern etwas Luft im Abstiegskampf, allerdings ist man sich in der Hauptstadt bewusst, dass man gegen Eintracht Frankfurt am Mittwoch und gegen die TSG Hoffenheim am Wochenende weiter nachlegen muss.

Champions League

Auslosung Champions League Achtelfinale 2014/15 live bei Eurosport

Mit großer Spannung wird die Auslosung des Achtelfinales der Champions League 2014/15 von den deutschen Mannschaften erwartet. Mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund, dem FC Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen sind gleich vier Teams in der Ko-Phase der Königsklasse vertreten. Nun warten allerdings richtig starke Gegner.

Am vergangenen Mittwoch konnte der FC Schalke 04 als letzte deutsche Mannschaft mit einem 1:0 in Maribor den Einzug in das Achtelfinale der Champions League perfekt machen. Zum wiederholten Male stellt damit die Bundesliga gleich vier Vertreter in der Ko-Phase, allerdings warten jetzt richtig starke Herausforderungen auf die deutschen Teams.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Aleksandar Tonev von Celtic Glasgow ein Thema

Beim SV Werder Bremen ist man weiterhin auf der Suche nach Verstärkungen im Winter oder für den kommenden Sommer. Sollte sich Eljero Elia bereits in der Winterpause verabschieden, wäre Aleksandar Tonev von Celtic Glasgow schon vorzeitig ein Thema an der Weser. Spätestens im Sommer wäre der Linksaußen ablösefrei zu haben.

Aufgrund der erheblichen finanziellen Einschränkungen muss sich der SV Werder Bremen zwangsläufig wieder auf die eigenen Jugend besinnen. Dies ist beim Heimspiel gegen den SC Paderborn hervorragend gelungen, allerdings musste man bei der 2:5-Schlappe in Frankfurt einen Rückschlag in Kauf nehmen. Um mehr Stabilität im Kader zu haben, möchte man im Winter noch einmal aktiv werden. Sollte endlich der Abschied von Eljero Elia realisiert werden können, wären neue finanzielle Mittel frei.

VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg: Bas Dost bei Panathinaikos Athen auf dem Zettel

Der VfL Wolfsburg hat ein wichtiges Teilziel erreicht mit der Ko-Phase der Europa League. Im Winter werden die Niedersachsen nun wieder mit zahlreichen Spielern in Verbindung gebracht. Dies wäre unter anderem realistisch, wenn Bas Dost den Verein verlassen würde. Der Niederländer wird derzeit von Panathinaikos Athen umworben, die den Stürmer zunächst nur ausleihen wollen.

In der Bundesliga spielt der VfL Wolfsburg ohnehin schon eine hervorragende Rolle. Nun konnte man auch mit einem 3:0 beim OSC Lille das Ticket für die Ko-Phase in der Europa League buchen und kann nun auf weitere attraktive Begegnungen hoffen. Auch finanziell sicherlich ein wichtiger Aspekt, auch wenn das beim VfL bekanntlich nicht so ins Gewicht fällt.

Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach: Renato Steffen von den Young Boys Bern im Blick

Gestern Abend konnte Borussia Mönchengladbach den Einzug in die Ko-Phase der Europa League feiern. Abseits des aktuellen sportlichen Geschehens arbeiten die Verantwortlichen an einer weiteren Optimierung des Kaders. Mit Renato Steffen von den Young Boys Bern hat man einen talentierten Offensivmann im Visier.

Das erste Teilstück für Borussia Mönchengladbach ist geschafft. Nach einem klaren 3:0-Erfolg über den FC Zürich wird man auf jeden Fall in der Europa League überwintern und kann sich auf attracktive Gegner im Sechzehntelfinale freuen. Wenn man jetzt am Sonntag noch in Leverkusen bestehen kann, kann man schon sehr zufrieden in die Winterpause gehen.

1. FC Köln

1. FC Köln: Radosav Petrovic von Genclerbirligi Ankara im Anmarsch

Der 1. FC Köln wird in diesem Winter noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. Bis zu drei Neuzugänge für die Mannschaft von Trainer Stöger sind im Gespräch. Aller Voraussicht nach wird Radosav Petrovic von Genclerbirligi Ankara dazu gehören. Der Mittelfeldspieler aus Serbien soll mehr Kreativität in das Team bringen.

Normalerweise wäre man mit Platz 12 in der Bundesliga mehr als zufrieden. Allerdings befinden sich die Kölner damit nur drei Punkte von der Abstiegszone entfernt und bei den Verantwortlichen ist man deshalb zum Schluss gekommen, dass man in der Winterpause handeln wird. Wie der “Kicker” in seiner heutigen Ausgabe berichtet, könnten bis zu drei neue Spieler den Weg nach Köln finden, immer unter gesunden finanziellen Gesichtspunkten.