Monthly Archives: Januar 2014

Hertha BSC

Hertha BSC: Peer Kluge und Maik Franz im Visier von Ferencváros Budapest

Bei Hertha BSC könnte sich der Kader für die Rückrunde noch einmal weiter verkleinern, denn Ferencváros Budapest mit Trainer Thomas Doll wirbt um die Dienste Peer Kluge und Maik Franz. Beiden Spieler würde der Verein wohl keine Steine in den Weg legen, zunächst wäre wohl eine Leihe angedacht.

Hertha BSC hat den Rückrunden-Auftakt leider verpatzt, aber dennoch wird man sich bei den Berliner nicht aus der Ruhe bringen lassen. Kennt man jedoch Jos Luhukay, wird man wissen, dass ihn diese Niederlage besonders wurmt angesichts der bislang guten Leistungen in dieser Saison. Gegen den 1. FC Nürnberg wird der Coach wieder einen Sieg einfordern, auch wenn der Club endlich seinen ersten Sieg gegen die TSG Hoffenheim einfahren konnte. An das Hinspiel hat man eher nüchterne Erinnerungen, denn das 2:2 kassierte man erst weniger Minuten vor dem Ende.

Éver Banega

Borussia Dortmund: Éver Banega vom FC Valencia weckt das Interesse

Bei Borussia Dortmund hat sich mit der schweren Verletzung Jakub Blaszczykowski dramatisch verschärft. Natürlich ist man aktuell auf der Suche nach Verstärkungen im offensiven Bereich, für den Sommer hat man jedoch Éver Banega vom FC Valencia, der vor allem im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt.

In der Haut von Jürgen Klopp möchte man in der aktuellen Saison nicht wirklich stecken. Die Ansprüche angesichts der zuletzt so erfolgreichen Jahre sind deutlich gestiegen und ein Platzierung unter den besten Vier schon als Misserfolg interpretiert. Allerdings hat das Team auch mit Rückschlägen zu kämpfen, die kaum zu kompensieren sind. Die Stamm-Innenverteidigung fällt bereits seit Monaten aus, zudem hat Ilkay Gündogan erst ein Saisonspiel absolviert. Jetzt kommt mit Jakub Blaszczykowski ein weiterer Stammspieler hinzu, der mit seinem Kreuzbandriss mindestens sechs Monate pausieren muss.

Hannover 96 -Stadion

Hannover 96: Patrick Ebert von Real Valladolid auf dem Zettel

Womöglich könnte Hannover 96 noch in diesem Winter noch einmal nachrüsten. Im Gespräch ist dabei Patrick Ebert von Real Valladolid, der bei seinem Verein in Ungnade gefallen ist, aber zuvor zwei gute Jahre in Spanien absolviert hatte.

Unter dem neuen Trainer ist Hannover 96 gleich ein Novum gelungen. Mit dem Sieg beim VfL Wolfsburg konnten die Niedersachsen die ersten Auswärtspunkte der Saison einfahren und sich damit etwas Luft nach unten verschaffen. Nun herrscht natürlich etwas Euphorie und Aufbruchstimmung, die man in die nächste Partie mitnehmen will. Erfreulich zudem, dass mit Artjoms Rudnevs gleich ein Neuzugang traf.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Sebastian Jung im Visier von Arsenal London

Ab diesem Wochenende geht Eintracht Frankfurt das Unterfangen „Klassenerhalt“ an. Mit von der Partie ist auch Sebastian Jung, der allerdings von zahlreichen Vereinen umworben wird. Aktuell soll sich auch Arsenal London mit dem Rechtsverteidiger beschäftigen.

Im Topspiel am Samstag hat Eintracht Frankfurt die Chance auf Wiedergutmachung. Das 1:6 bei Hertha BSC zum Saisonauftakt hat sicherlich seinen Teil dazu beigetragen, dass man alles andere als erfreulich in die Spielzeit gestartet ist und sich aktuell mit dem Klassenerhalt beschäftigen muss, statt wieder in Richtung Europa zu schielen. Personell hat man noch ein wenig nachgerüstet und Alexander Madlung (vereinslos) und Tobias Weis (TSG Hoffenheim) verpflichtet. Damit kann Armin Veh in der Breite besser agieren.

Manchester United

Borussia Mönchengladbach: Patrick Herrmann bei Manchester United auf dem Zettel

Im kommenden Sommer droht aktuell nicht nur der Abschied von Marc-André ter Stegen, sondern auch von Patrick Herrmann. Der schnelle Mittelfeldspieler soll bei Manchester United auf dem Wunschzettel stehen, um dort die recht Seite zu beleben.

Wieder einmal droht Borussia Mönchengladbach im kommenden Sommer ein kleines Horror-Szenario. Bereits vor zwei Jahren, als man überraschend den Qualifikation für die Champions League erreichte, musste man Leistungsträger wie Marco Reus, Roman Neustädter und Dante ziehen lassen. Um diese Abgänge zu kompensieren, hat man eine Übergangssaison benötigt, um aktuell wieder oben munter mitzumischen. Mit dem Abschied von Marc-André ter Stegen, verlässt schon wieder ein wichtiger Baustein des Erfolges den Verein und es droht ein weiterer Abgang.

Zlatan Ibrahimovic

FIFA Tor des Jahres 2013: Zlatan Ibrahimovic, Neymar oder Nemanja Matić

Im Rahmen der Wahl zum „Weltfußballer des Jahres 2013“ auf der Fifa Ballon d’Or Gala wird auch das „Tor des Jahres“ gekürt. Zur Wahl stehen Zlatan Ibrahimovic (Schweden), mit seinem legendären Seitfallzieher gegen England, Neymar (Brasilien) und Nemanja Matić (Serbien).

Mit Spannung wird am heutigen Abend auf die Fifa Ballon d’Or Gala geschaut, auf der endlich der „Weltfußballer des Jahres 2013“ gekürt wird. Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Franck Ribery wollen die begehrte Auszeichnung einheimsen und schon seit Wochen wird über den Ausgang der Wahl spekuliert. Einen wirklichen Favoriten scheint es nicht zu geben aufgrund der gezeigten Leistungen im vergangenen Jahr.

Marcell Jansen

Hamburger SV: Marcell Jansen mit einer Ausstiegsklausel von 5 Millionen

Der Hamburger SV hat bereits eine bewegte Hinrunde hinter sich, aber richtig zur Ruhe komme die Hanseaten auch in dieser Winterpause nicht. Jetzt wurde in den Medien bekannt, dass mit Marcell Jansen ein wichtiger Leistungsträger über eine Ausstiegsklausel von fünf Millionen Euro verfügt und so den Verein im Sommer verlassen könnte.

In der Haut von Sportchef Oliver Kreuzer vom Hamburger SV möchte man in der aktuellen Situation nicht stecken. Mit rund 100 Millionen Euro an Verbindlichkeiten, die in der vergangenen Woche durch die Medien geisterten, scheinen ihm ohnehin die Hände gebunden zu sein. Dazu aussortoerte Großverdiener im Kader, die seit mehr als einem Jahr keiner haben möchte, die aber unbedingt von der Gehaltsliste sollen. Als Gipfel zahlreiche verletzte Leistungsträger wie Heiko Westermann, Rene Adler und jetzt Maximilian Beister, die zum Rückrunden-Auftakt auf keinen Fall dabei sein werden.

FC Schalke 04

FC Schalke 04: Christian Träsch vom VfL Wolfsburg ein Kandidat

Mit der Verpflichtung von Jan Kirchhoff hatte der FC Schalke 04 aufgrund von dessen Verletzung großes Pech. Aktuell werden mögliche Alternativen gehandelt, darunter auch Christian Träsch vom VfL Wolfsburg, der zunächst auch auf Leihbasis den Weg nach Gelsenkirchen finden sollte. Zudem im Gespräch sind Steven Defour (FC Porto) und Michael Bradley (AS Rom).

Da hat man Manager Horst Heldt in den vergangenen Tagen auf die Schulter geklopft. Zunächst hatte er die Ausleihe von Jan Kirchhoff vom FC Bayern München unter Dach und Fach gebracht und dabei zahlreiche Konkurrenten ausgestochen. Anschließend konnte er die Verpflichtung von Sidney Sam bekannt geben, der für 2,5 Millionen Euro im kommenden Sommer von Bayer 04 Leverkusen kommt. Die Freude währte aber nur kurz, denn Kirchhoff verletzte sich im Training und fällt wohl vier bis sechs Wochen aus. Sollte Jermaine Jones wie gewünscht eien neuen Verein finden, hätte man im defensiven Mittelfeld wieder eine riesige Baustelle.

Hamburger SV

Hamburger SV: Thomas Rincon beim FC Fulham im Gespräch

Der Hamburger SV würde gerne seinen Kader verkleinern. Aktuell bietet sich bei Thomas Rincon die Gelegenheit für einen Verkauf im Winter, denn der FC Fulham sowie weitere Klubs aus der Premier League sollen Interesse an einer Verpflichtung haben.

Bereits seit mehreren Jahren hat der Hamburger SV das Problem, dass man seine vermeintlichen Wechselkandidaten nicht an den Mann bekommt. Exemplarisch dafür steht immer noch Gojko Kacar, der bereits im vergangenen Jahr auf dem Weg zu Hannover 96 war, aber auf sein lukratives Gehalt bei den Hanseaten nicht verzichten wollte. Auch in diesem Jahr der Mittelfeldspieler noch keine Partie für den HSV absolviert. Dazu gesellen sich Spieler wie Robert Tesche und Michael Mancienne, die man gerne abgeben würde.

Union Berlin

1. FC Union Berlin: Jens Wemmer vom SC Paderborn 07 auf dem Wunschzettel

Der 1. FC Union Berlin kann dank der Tabellensituation immer noch den Aufstieg packen. Helfen könnte dabei Jens Wemmer vom SC Paderborn 07, den die Köpenicker auf dem Wunschzettel haben und der möglichst schon in der Winterpause den Weg in die Alte Försterei finden soll.

Die Liga 2 wird nach der Winterpause eine spannende Angelegenheit werden. Gleich sechs Klubs liegen innerhalb von drei Punkten rund um den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bundesliga zusammen und haben noch die Möglichkeit dieses erklärte Wunschziel zu realisieren. Während sich 1860 München und der 1. FC Kaiserslautern dies schon vor dieser Saison auf die Fahnen geschrieben haben, können der Karlsruher SC, der FC St. Pauli und der 1. FC Union Berlin etwas entspannter diesen Unterfangen angehen. Sollte sich aber eine entsprechende Möglichkeit ergeben, wird man diese einzigartige Chance nutzen wollen.