Monthly Archives: Mai 2013

SV Werder Bremen: Cédric Makiadi vom SC Freiburg kommt

In den vergangenen Tagen wurden gleich mehrere Spieler vom SC Freiburg mit dem SV Werder Bremen in Verbindung gebracht. Doch statt Julian Schuster oder Serigne Fallou Diagne kommt Cédric Makiadi aus dem Breisgau. Über die Ablöse für den Mittelfeldspieler ist bislang nichts bekannt.

Mit Robin Dutt hat der SV Werder Bremen am Anfang dieser Woche den Nachfolger für Thomas Schaaf gefunden. Schaut man in die Vita des Fußball-Lehrers beeindruckt vor allem die Nachfolge von Volker Finke in Freiburg. Auch wenn man an der Weser andere Umstände vorfindet, scheint Dutt mit einer solchen Situation vertraut zu sein. Mit der Besetzung dieser zentralen Position kann auch die Neugestaltung des Kaders beginnen. Dank der Einnahmen für Sokratis können die Grün-Weißen auch entsprechende Ablösen für Wunschspieler bezahlen.

Fortuna Düsseldorf: Giannis Gianniotas von Aris Saloniki im Gespräch

Die Trainerfrage steht bei Fortuna Düsseldorf ganz oben auf der Agenda, dennoch sucht man natürlich weiterhin nach potenziellen Neuzugängen. Im Gespräch ist dabei Giannis Gianniotas von Aris Saloniki, der mit seinen 20 Jahren eine Investition für die Zukunft wäre.

Mike Büskens ist der Favorit auf den Trainerposten bei Fortuna Düsseldorf nach der Entlassung von Nobert Meier am Beginn dieser Woche. Nicht nur seine besondere Beziehung zu diesem Verein könnte ausschlaggeben sein, sondern auch die sportliche Perspektive. Im Rheinland möchte man erneut um den Aufstieg in die Bundesliga mitspielen, allerdings lockt auch der 1. FC Köln den Übungsleiter. Eine Entscheidung steht noch aus, aber die Tendenz geht wohl in Richtung Düsseldorf.

Hannover 96

Hannover 96: Lasse Sobiech von Borussia Dortmund im Gespräch

Bei Hannover 96 könnte es in den kommenden Wochen sehr turbolent zugehen. Insbesondere in der Offensive drängen drei Stürmer auf Luftveränderung. Während dessen zeigen die Niedersachsen Interesse an Lasse Sobiech von Borussia Dortmund.

Man darf gespannt sein, welches Gesicht die Mannschaft von Hannover 96 in der kommenden Saison haben wird. Insbesondere in der Offensive zieht es die Spieler reihenweise weg. Unter anderem steht Mame Diouf nicht nur beim VfL Wolfsburg auf dem Wunschzettel, sondern auch bei Dynmao Kiew, das mit einem Gehalt von vier Millionen Euro netto lockt. Didier Ya Konan scheint beim VfB Stuttgart auf Interesse gestoßen zu sein, ebenso wie Sturmkollege Mo Abdellaoue, der auch bei Bayer 04 Leverkusen auf dem Zettel steht.

Ecuador – Deutschland: Länderspiel ohne Stammspieler

Die Aufstellung beim Länderspiel zwischen Ecuador und Deutschland, das live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, kann für viele Fans der Nationalmannschaft ungewohnt ausfallen. Durch das Champions League-Finale fehlen dem Bundestrainer zahlreiche Nationalspieler für diese Länderspielreise.

Am vergangenen Wochenende standen sich im Champions League Finale 2013 Borussia Dortmund und der FC Bayern München gegenüber. Dies hat natürlich erhebliche Auswirkungen auf den aktuellen Kader der Nationalmannschaft, der deutlich anderes Gesicht erhalten hat, als man es gewohnt ist. Die Spieler der Finalisten sowie Leistungsträger wie Mesut Özil sind auf dieser speziellen Länderspielreise nicht mit an Bord, dafür erhalten aber andere Spieler einmal die Chance sich auf einem hohen Niveau zu beweisen.

Dennoch tritt man nicht mit einer unerfahrenen Mannschaft am heutigen Abend gegen Ecuador an. Mit Adler, Höwedes, Podolski und Schürrle werden Spieler in der Startelf stehen, die auch sonst zu den Anwärtern auf die Stammplätze gehören. Max Kruse vom SC Freiburg wird vermutlich als einziger Debütant von Beginn an dabei, aber auch die anderen sollen Spielpraxis erhalten. Sportlich kann man diesem Duell nur wenig Wert zuordnen, da einfach zu viele Nationalspieler fehlen.

Auslosung: Termine für Champions League und Europa League 2013/14 stehen fest

Mit dem Abschluss der Bundesliga stehen auch alle Teilnehmer an der Champions League 2013/14 beziehungsweise der Europa League 2013/14 fest. Die UEFA hat bereits die Termine für die Auslosung und die ersten Spielrunden veröffentlicht.

Das Champions League Finale 2013 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München hat Lust auf mehr europäischen Fußball gemacht. Dementsprechend schauen viele Fans der qualifizierten Mannschaften bereits auf die anstehenden Auslosungen und Termine. Diese hat die UEFA bereits für die kommenden Monate bekannt gegeben.

Auslosung und Termine für die Champions League 2013/14

Aus der Bundesliga sind der FC Bayern München, Borussia Dortmund und Bayer 04 Leverkusen bereits sicher für die Gruppenphase qualifiziert. Durch den Sieg des Rekordmeisters in der Königsklasse erhält Deutschland allerdings keinen zusätzlich Startplatz. Der FC Schalke 04 muss zunächst erst die Play Offs bestreiten, um sich für die Gruppenphase zu qualifizieren.

Dynamo Dresden

2.Liga Relegation 2013: Dynamo Dresden – VfL Osnabrück zum Rückspiel

Im Rückspiel der Relegation zur 2. Bundesliga, das live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, zwischen Dynamo Dresden und dem VfL Osnabrück müssen die Sachsen das Gesetz der Serie durchbrechen. Seit der Wiedereinführung der Relegation war stets der Drittligist aufgestiegen.

Vor allem die Heimstärke soll für Dynamo Dresden am heutigen Abend der Schlüssel für den Klassenerhalt werden. In der Rückrunde hatte man in der heimischen Arena immerhin sechs Siege bei nur einer Niederlage feiern können. Allerdings zeigt auch das Torverhältnis von 13:7, wo die Probleme der Sachsen zu finden sind – in der Offensive. Auch beim Hinspiel in der Relegation hatte man trotz zahlreicher Chancen am Ende mit leeren Händen dagestanden und muss jetzt einer 0:1-Niederlage hinterherlaufen. Denoch könnte die Heimstärke letztendlich ausschlaggebend sein, dass man das Gesetz der Serie durchbricht und als erster Zweitligist den Klassenerhalt schafft. Dies ist bislang seit der Wiedereinführung im Jahr 2009 noch keiner Mannschaft gelungen.

Der VfL Osnabrück hingegen möchte natürlich den minimalen Vorsprung verteidigen und trotz aller Widrigkeiten den Aufstieg realisieren. Wie anschließend die Zukunft aussehen wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Bundesliga-Relegation 2013: 1. FC Kaiserslautern – TSG Hoffenheim zum Rückspiel

Das Rückspiel in der Bundesliga-Relegation 2013, das live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und der TSG Hoffenheim steht auf dem Programm. Die Roten Teufel müssen dabei die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel egalisieren.

Durch den überraschenden 2:1-Erfolg bei Borussia Dortmund am letzten Spieltag der regulären Saison scheint die TSG Hoffenheim wieder Selbstbewusstsein getankt zu haben. Die Kraichgauer gewannen das Hinspiel in der Relegation mit 3:1 im eigenen Stadion und haben sich dadurch eine hervorragende Ausgangsposition verschafft. Lediglich das Gegentor lässt dem 1. FC Kaiserslautern noch eine Hoffnung, denn im eigenen Stadion würde ein 2:0 zum Aufstieg reichen.

Damit dürfte die Taktik für den heutigen Abend bereits feststehen, denn die Mannschaft von Franco Foda muss offensiv agieren, während Hoffenheim zunächst den Fokus auf die Defensive liegt. Dennoch wird man versuchen einen Treffer zu erzielen, um den Lauterern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Angesichts dieser Ausgangsituation können die Fans sich auf ein abwechslungsreichen Spiel freuen, das mit Sicherheit einen Sieger hervorbringen wird.

Eintracht Frankfurt: Vaclav Kadlec von Sparta Prag auf dem Zettel

Vaclav Kadlec gehört derzeit zu den umworbendsten Spielern auf dem Transfermarkt. Der Stürmer von Sparta Prag ist unter anderem beim SC Freiburg und beim FC Schalke 04 im Gespräch. Nun soll auch Eintracht Frankfurt in den Poker um den 21jährigen Tschechen eingestiegen sein.

In der Offensive drückt noch immer der Schuh bei Eintracht Frankfurt. Die Mannschaft von Trainer Armin Veh, die im kommenden Jahr in der Europa League vertreten ist, soll dafür eigens Verstärkungen erfahren, um einerseits die Qualität im Torabschluss zu erhöhen und anderseits auch die Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. Die Verantwortlichen beschäftigen sich in diesem Zusammenhang mit mehreren Kandidaten, bei denen man die Qualitäten und finanziellen Rahmenbedingungen abklopfen muss.

Wembley Stadion

Champions League Finale 2013 Ergebnis: FC Bayern schlägt Borussia Dortmund

Das Champions League Finale 2013 im Londoner Wembley-Stadion hat der FC Bayern München gewonnen. Im deutsch-deutschen Finale gewann der Rekordmeister mit 2:1 gegen Borussia Dortmund dank der Tore von Mario Mandzukic und Arjen Robben. Für die Schwarz-Gelben hatte zwischenzeitlich Ilkay Gündogan per Foulelfmeter getroffen.

Es war von Beginn an ein äußerst intensives und mit einem hohen Tempo geführtes Spiel, in dem zunächst Borussia Dortmund leichte Vorteile hatte. Trainer Jürgen Klopp hatte seine Mannschaft hervorragend eingestellt und diese attackierte bereits tief in der Hälfte des FC Bayern München. Gute Chancen von Lewandowski und Reus wurden jedoch von Manuel Neuer hervorragend pariert. Fast zum Ende dieser Drangperiode hin, hätte der amtierende deutsche Meister eigentlich nur noch zu Zehnt auf dem Platz stehen dürfen, denn Franck Ribery hatte sich zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen, die aber nicht geahndet wurde. Stattdessen übernahm der FC Bayern langsam das Kommando und kam seinerseits zu guten Gelegenheiten.

Wembley Stadion

Champions League Finale 2013: Borussia Dortmund – FC Bayern München im historischen Endspiel

Zum Champions League Finale 2013 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München, das live im Fernsehen und als Live-Stream im Internet übertragen wird, ist eigentlich schon alles gesagt worden. Die Aufstellungen dürften vor dem historischen Endspiel keine Überraschungen mehr und jetzt gilt es sich auf den Punkt zu konzentrieren, um den Henkelpott zu gewinnen.

Die Spannun ist fast fühlbar, wenn die Fans über das heutige Champions League Finale 2013 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München sprechen. Kaum ein anderes Event hat in den vergangenen Tagen so viel polarisiert und für so viel Diskussionsstoff gesorgt wie das Endspiel in der Königsklasse. Der Ausfall von Mario Götze, der ausgerechnet zum großen Rivalen wechseln wird, wiegt schwer und wird natürlich von beiden Seiten unterschiedlich wahrgenommen. Ansonsten versuchen sich Fans sowie Spieler und Verantwortliche gelassen zu geben, dabei geht es eigentlich um alles!

Der FC Bayern München würde bei einer weiteren Finalniederlage eine Saison der Rekorde zunichte machen und langsam ein Trauma entwickeln. Die Meisterschaft und der Pokalsieg wären nur bittere Beigaben, wenn ausgerechnet Borussia Dortmund den Münchner wieder ein Schnippchen schlagen würden. Auch wenn sich Borussia Dortmund gern als Underdog gibt, so oft erhält man nicht die Chance auf einen Titel in der Königsklasse und so dürfte diese scheinbare Gelassenheit auch nur gespielt sein. Es gilt auf den Punkt konzentriert zu sein, wenn der Ball um 20.45 Uhr freigegeben wird.