Monthly Archives: Januar 2013

Clasico 2013: Real Madrid – FC Barcelona in der Copa del Rey

Am heutigen Abend fokussiert sich die Fußballwelt wieder auf den Clasico in Spanien, der unter anderem als Live-Stream übertragen wird. Im Rahmen der Copa del Rey 2013 empfängt Real Madrid den FC Barcelona zum ersten Treffen der beiden besten Mannschaften Spaniens.

Die Meisterschaft in Spanien scheint schon längst entschieden zu Gunsten des FC Barcelona. Einen Vorsprung von 15 Punkten werden sich die Katalanen in dieser Spielzeit wohl nicht mehr verspielen, womit sich die Königlichen auf die anderen Wettbewerbe konzentrieren müssen. Einerseits liegt der Fokus auf der Champions League, wo man zunächst Manchester United Anfang Frebruar gegenüber steht und andererseits die Copa del Rey. Hier kommt es im Halbfinale zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Ausnahmemannschaften in Spanien.

1. FC Nürnberg: Verhandlungen mit Mu Kanazaki von Nagoya Grampus

Mit einem Punkt aus den ersten zwei Spielen ist der 1. FC Nürnberg nur mäßig aus der Winterpause gekommen. Um den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft weiter zu erhöhen sucht man nach Verstärkungen wie Mu Kanazaki von Nagoya Grampus, der im Mittelfeld vielseitig einsetzbar ist.

Natürlich steht der 1. FC Nürnberg nach dem Trainerwechsel in der Winterpause besonders im Fokus. Dabei hätte sich Neu-Coach Michael Wiesinger sicherlich einen besseren Start gewünscht, als ein Punkt aus zwei Spieler, aber angesichts der Tatsache, dass der Hamburger SV und Borussia Dortmund die Gegner waren, hatte man sicherlich auch nicht mit viel mehr gerechnet. Gegen Borussia Mönchengladbach am kommenden Wochenende soll wieder etwas mehr drin sein, aber der Druck aus der zweiten Reihe ist begrenzt. Die vermeintliche „Reserve“ hatte sich in einem Testspiel gegen Jahn Regensburg (0:5) nicht wirklich aufgedrängt.

VfB Stuttgart: Zdravko Kuzmanovic bei Lazio Rom im Gespräch

Der Auftakt in die Rückrunde ist mit null Punkten alles andere als gelungen beim VfB Stuttgart. Allerdings hat man sich lange Zeit beim FC Bayern München als würdiger Gegner erwiesen. Nun könnte zum Abschluss der Winter-Transferperiode noch etwas Bewegung in den Kader kommen, denn Zdravko Kuzmanovic ist unter anderem bei Lazio Rom im Gespräch.

Man wusste bereits im Vorfeld, dass der Start in die Rückrunde nicht einfach werden würde für den VfB Stuttgart. Allerdings hat man sich durch den individuellen Fehler von Christian Molinaro um den verdienten Lohn gebracht. Dennoch richtet sich der Blick nach und zumindest personell kann Trainer Bruno Labbadia fast wieder aus dem Vollen schöpfen. William Kvist ist im defensiven Mittelfeld zurückgekehrt, zudem konnte man mit Lopes (Innenverteidiger) und Macheda (Sturm) zwei neue Spieler in den eigenen Reihen begrüßen.

VfL Wolfsburg: Rasmus Jönsson an den MSV Duisburg verliehen

Beim VfL Wolfsburg arbeitet man fließig daran den Kader noch in diesem Winter zu verkleinern. Russ sowie Lakic konnte man bereits in Richtung Eintracht Frankfurt verabschieden und steht Stürmer Ramus Jönsson kurz vor einer Ausleihe an den MSV Duisburg.

Manager Klaus Allofs wusste bereits bei seinem Dienstantritt, dass der Kader des VfL Wolfsburg zwingend verkleinert werden muss, um einerseits Kosten zu sparen und andererseits auch die Stimmung nicht durch die hohe Zahl der Reservisten zu beeinträchtigen. Bislang haben sich jedoch nur Marco Russ und Srdjan Lakic in Richtung Eintracht Frankfurt sowie Felipe zum VfB Stuttgart verabschiedet. Unter anderem sind die Transfers von Ferhan Hasani zum Dinamo Zagreb und Yohandry Orozco zu UD Las Palmas gescheitert. Optimal läuft die Mission „Kaderverkleinerung“ bislang noch nicht.

1. FC Union Berlin: Markus Karl wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern rüstet noch einmal kräftig für die Aufstiegskampf. Wie heute bekannt wurde, hat man nun auch Markus Karl vom 1. FC Union Berlin verpflichtet, der vor allem die Lücke im defensiven Mittelfeld schließen soll.

Unmittelbar vor der Winterpause ist dem 1. FC Kaiserslautern etwas die Luft im Aufstiegskampf ausgegangen. In den entscheidenden Spielen konnte man sich insbesondere in der Offensive nicht mehr entscheidend durchsetzen und hat dadurch wertvolle Punkte liegenlassen. Bei einem Rückstand von zehn Punkten auf Hertha BSC muss man schon eine Serie von hinlegen, um den direkten Aufstieg noch zu realisieren. Mithelfen sollen dabei bereits fünf Neue: Mitchell Weiser vom FC Bayern, Chris Löwe von Borussia Dortmund, Christopher Drazan von Rapid Wien und Benjamin Köhler von Eintracht Frankfurt.

Hertha BSC: Szymon Pawlowski von Zaglebie Lubin im Visier

Derzeit arbeitet man bei Hertha BSC akribisch an der Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde, um das Ziel Aufstieg zu realisieren. Abseits des sportlichen Geschehens basteln die Verantwortlichen schon an einem Kader für die kommende Spielzeit, in dem auch Szymon Pawlowski von Zaglebie Lubin eine Rolle spielen könnte.

Angesichts des Vorsprungs auf den dritten Rang beziehungsweise dem vierten Rang könnte bei den Spielern von Hertha BSC schon etwas Leichtsinn aufkommen. Dies allerdings lässt Trainer Jos Lukukay mit Sicherheit nicht zu, denn der Holländer legt großen Wert auf die Einsatzbereitschaft seiner Schützlinge. Die Auswahl ist durch die Rückkehr zahlreicher Verletzte deutlich größer geworden und so ist bereits im Trainingslager im türkischen Belek ein heißer Kampf um die Plätze in der Startelf entbrannt.

Eintracht Frankfurt: Rob Friend wechselt zu 1860 München

Eigentlich ist Eintracht Frankfurt händeringend auf der Suche nach einem Stürmer, dennoch hat man jetzt zunächst wieder einen Offensivspieler abgegeben. Rob Friend, der bereits in seiner Heimat im Gespräch war, wechselt nun 1860 München in die 2. Fußball-Bundesliga.

Die deutliche Niederlage bei Bayer 04 Leverkusen hat scheinbar doch einige Spuren bei Eintracht Frankfurt hinterlassen. Die Überraschungsmannschaft der Hinrunde hatte sich beim Gastspiel in Leverkusen kaum Chancen erarbeitet und damit alle Schwächen offenbart, die Trainer Armin Veh bereits im Vorfeld angeprangert hatte. Unter der Woche hat Veh dann seinen Forderungen nach einem neuen Stürmer noch einmal Nachdruck verliehen. Offen ist jedoch, ob noch ein Wechsel während der Winterpause zu realisieren ist.

VfB Stuttgart: Felipe Lopes kommt – Mancheda oder Acquafresca auch?

Am vergangenen Wochenende war der immense Stellenwert von Vedad Ibisevic beim VfB Stuttgart wieder zu beobachten, obwohl der Stürmer in Wolfsburg gar nicht dabei war. Um hier Abhilfe zu schaffen hat man nun Federico Mancheda von Manchester United und Robert Acquafresca vom FC Bologna im Visier.

Durch die fünfte Gelbe Karte von Vedad Ibisevic war Trainer Bruno Labbadia gezwungen weitere Umstellungen in der Offensive vorzunehmen. Okazaki mühte sich jedoch vergeblich in der Spitze und trotz der zahlreichen Schüsse fehlte dem VfB Stuttgart am Ende das Glück. Das 0:2 beim VfL Wolfsburg offenbarte damit eine der größten Baustellen im Kader, die man unbedingt noch in diesem Winter schließen möchte.

Eintracht Braunschweig: Omar Elabdellaoui von Manchester City im Visier

Eintracht Braunschweig ist ohne Zweifel die Überraschungsmannschaft der Zweiten Bundesliga. Souverän hat man sich in der Hinrunde die Tabellenführung erobert, die man natürlich verteidigen möchte. Helfen könnte dabei Omar Elabdellaoui von Manchester City, der in der Offensive eine Bereicherung wäre.

Der 1. FC Köln, Energie Cottbus, 1860 München und sicherlich der 1. FC Kaiserslautern sowie Hertha BSC wurden im Vorfeld der Saison als Aufstiegsfavoriten gehandelt, doch bislang konnte Eintracht Braunschweig der gesamten Liga ein Schnippchen schlagen. Ausgezeichnet in der Defensive und vor allem unberechbar in der Offensive hat man inzwischen 15 Punkte Vorsprung auf den vierten Rang und damit hätte nun wirklich keiner gerechnet. Das Ziel kann in der zweiten Saisonhälfte eigentlich nur Aufstieg in die Bundesliga heißen.

Hamburger SV: Per Skjelbred bei Norwich City und Newcastle United im Gespräch

Der Hamburger SV muss unbedingt in dieser Winterpause Ablöse erzielen, um nicht in finanzielle Schieflage zu geraten. Gelegenheit bietet sich jetzt bei Per Skjelbred, der von Norwich City und Newcastle United umworben wird. Zudem steht Heung Min Son auf der Einlaufsliste der Tottenham Hotspurs.

Bundesliga-Dino Hamburger SV ist im vergangenen Sommer ein hohes finanzielles Risiko eingegangen, um den sportlichen Erfolg wieder an die Elbe zu holen. Weil es aber bereits im Sommer nicht gelungen ist Spieler abzugeben und in diesem Zusammenhang Ablöse zu erzielen, hat sich der Druck in der aktuellen Winterpause deutlich erhöht. Zwar gibt es immer mal wieder Interesse, aber richtig konkret war dies erst bei Gojko Kacar. Dessen Transfer zu Hannover 96 scheiterte jedoch an der Gehaltsforderung des Serben.