Monthly Archives: Dezember 2012

FC Augsburg – FC Bayern München: Aufstellung zum DFB-Pokal Achtelfinale 2012

Am heutigen Dienstag wird im DFB-Pokal 2012/13 unter anderem mit der Partie FC Augsburg gegen den FC Bayern München, die live im Fernsehen und als Live-Stream übertragen wird, das Achtelfinale ausgespielt. Ein Erfolg des deutschen Rekordmeisters würde eine fast perfekte Hinrunde vervollständigen.

Die Meisterschaft ist dem FC Bayern München kaum noch zu nehmen und auch in der Champions League zählt der deutsche Rekordmeister zu den Titelaspiranten. Der DFB-Pokal ist angesichts dessen sicherlich ein Zubrot, das man aber gerne gewinnen möchte. Nach zwei Jahren ohne einen Titel ist der „Hunger“ derart groß, dass man auch im DFB-Pokal alles daran setzen wird, um dort erfolgreich zu sein.

Den FC Augsburg sollte man aber trotz seines aktuellen Tabellenstandes in der Bundesliga nicht unterschätzen. Gerade erst vor zwei Wochen musste der FC Bayern München die bittere Erfahrung machen, dass man eine Menge investieren muss, um gegen die Fuggerstädter zu gewinnen. Trainer Jupp Heynckes wird deshalb auf große Experiment verzichten und seine beste Elf ins Rennen schicken. Beim Gegner herrscht derzeit großer Frust, nach dem man am vergangenen Wochenende wiederholt nicht als Sieger vom Platz gegangen ist. Eine Niederlage könnte zudem das Ende von Trainer Markus Weinzierl, der trotz aller Lobeshymnen keine dauerhaft wettbewerbsfähige Mannschaft formen konnte.

Borussia Dortmund

Auslosung DFB-Pokal 2012/13 Viertelfinale mit Olaf Thon

In den nächsten zwei Tagen ist der DFB-Pokal 2012/13 wieder das Thema Nummer 1 im Fußballgeschehen. Allerdings ist in diesem Zusammenhang auch immer die Auslosung des Viertelfinales von Interesse, die dieses Mal von DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock und Olaf Thon vorgenommen wird.

In den kommenden zwei Tagen stehen wieder spannende Partien im DFB-Pokal Achtefinale auf dem Programm. Unter anderem empfängt der FC Augsburg den FC Bayern München und die Fuggerstädter würden dem deutschen Rekord-Pokalsieger gerne ein Bein stellen. Erst vor knapp einer Woche hatte man der überragenden Mannschaft in der Bundesliga einiges abverlangt, um am Ende jedoch mit leeren Händen dazustehen. Besonders im Fokus steht auch das Spiel zwischen dem FC Schalke 04 und dem FSV Mainz 05, weil in Gelsenkirchen mit Jens Keller ein neuer Mann in der Verantwortung steht.

Der Titelverteidiger Borussia Dortmund empfängt zum Jahresabschluss Hannover 96 und möchte dort an die jüngsten Erfolge im Pokal anknüpfen. Die Underdogs KSC und Offenbach wollen eine weitere Überraschung schaffen.

VfB Stuttgart: Martin Harnik von West Ham United umworben

Auch wenn das letzten Hinrundenspiel des VfB Stuttgart keinen glücklichen Ausgang hatte, kann man mit der ersten Saisonhälfte durchaus zufrieden sein. Einer der Leistungsträger der vergangenen Monate, MArtin Harnik, wird nun von West Ham United umworben und könnte einen schmerzlichen Verlust bedeuten.

Angesichts der Konsolidierungskurses des VfB Stuttgart, der in diesem Sommer lediglich 400.000 Euro investierte, kann man mit dem sportlichen Abschneiden durchaus zufrieden sein. Zwar belegt man nur Rang 8 in der Bundesliga, aber zur erneuten Qualifikation für die Europa League fehlt derzeit nur ein Punkt. Zudem hat man die Ko-Phase in der Europa League erreicht, das hoffentlich weitere Einnahmen bringen könnte.

Eintracht Frankfurt: Sebastian Jung beim VfL Wolfsburg auf dem Zettel

Eintracht Frankfurt ist die Überraschungsmannschaft der Hinrunde und spielt einen hervorragenden Fußball. Diese leidvolle Erfahrung musste gestern auch der VfL Wolfsburg machen, der nun seine Fühler nach Sebastian Jung ausstreckt. Der Rechtsverteidiger soll über eine Ausstiegsklausel von 2,5 Millionen Euro verfügen.

Mindestens mit dem vierten Tabellenplatz wird Eintracht Frankfurt in die Winterpause gehen. Dabei hat man bereits 30 Punkte gesammelt, die in den vergangenen Jahren schon stets zum Klassenerhalt gereicht haben, dem erklärten Ziel des fulminant aufspielenden Aufsteigers. Sollte die Entiwicklung auch nach der Pause weitergehen, muss man die eigenen Ziele sicherlich neu definieren, schließlich muss man sich mit dem begeisternden Offensiv-Fußball nicht unter Wert verkaufen.

MSV Duisburg: Stefan Maierhofer von Red Bull Salzburg als Hoffnungsträger

Der MSV Duisburg hat schon wesentlich erfolgreichere Zeiten hinter sich gebracht. Aktuell steht Rang 14 in der Zweiten Liga zu Buche und die drohende Insolvenz schwebt über dem Verein. Trotz alledem hat man mit Stefan Maierhofer von Red Bull Salzburg einen Hoffnungsträger im Auge, der auf bessere Zeiten hoffen lässt.

Die Entwicklung beim MSV Duisburg hat selbst Experten überrascht. Aus dem einstigen Aufstiegskandidaten ist mittlerweile ein Abstiegskandidat geworden, dem sogar aufgrund der zahlreichen finanziellen Belastungen der Vergangenheit die Insolvenz droht. Geschäftsführer Ivo Grlic arbeitet auf Hochtouren, um alle Löcher gleichzeitig zu stopfen. Zumindest kann der MSV mit dem abschließenden Spiel vor der Winterpause gegen den Tabellenletzten Jahn Regensburg den Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern.

Borussia Mönchengladbach: Miralem Sulejmani von Ajax Amsterdam ein Thema

Unabhängig vom Ausgang des Spiels gegen den FC Bayern München hat Borussia Mönchengladbach eine solide Hinrunde gespielt. Dennoch schaut man sich nach sportlichen Alternativen um und Miralem Sulejmani von Ajax Amsterdam könnte in Planungen eine entscheidende Rolle spielen. Der schnell Serbe war bereits vor dieser Spielzeit mit den Fohlen in Verbindung gebracht worden.

Der Höhepunkt der Hinrunde ist nun sicherlich das Gastspiel beim FC Bayern München. In der vergangenen Spielzeit hatte man mit einem Sieg in der Allianz-Arena den Grundstein für eine beeindruckende Saison gelegt, die mit dem vierten Platz in der Bundesliga endete. Angesichts der zahlreichen prominenten Abgänge ist den „Fohlen“ der Umbruch allmäglich gelungen, auch wenn der spielerische Glanz etwas abhanden gekommen ist. Platz 8 in der Liga sowie die Qualifikation für das Sechzehntelfinale der Europa League sind eine gute Bilanz.

VfB Stuttgart: Maza bei Chivas und America aus Mexika-Stadt im Gespräch

Der VfB Stuttgart gehört derzeit zu jenen Mannschaften, die nicht ausreichend Anerkennung für ihre Leistung erhält. Angesichts der Personalprobleme ist eine gute Hinrunde gelungen, an der aber Maza nur sehr wenig Anteil hatte. Deshalb zieht es den Kapitän der mexikanischen Nationalmannschaft in die Heimat und Chivas sowie America aus Mexika-Stadt haben bereits Interesse angemeldet.

Aktuell rangiert der VfB Stuttgart auf Platz 6 in der Bundesliga und hat sich zudem für die Ko-Phase der Europa League qualifiziert. Wer dies angesichts der personellen Probleme und der zahlreichen Abgänge prognostiziert hätte, wäre vermutlich für verrückt erklärt worden. Dennoch wird die Leistung des VfB auch vom eigenen Anhang nur wenig honoriert, weshalb Trainer Bruno Labbadia bereits mehrmals zum Rundumschlag ausholte. Die Erwartungshaltung bei den Schwaben ist immens groß, was immer wieder zu Problemen führt.

VfL Wolfsburg: Ante Vukušic von Delfino Pescara eine Option für die Offensive

Der VfL Wolfsburg hat zum Ende der Hinrunde wieder zurück in die Pur gefunden und den Anschluss an das untere Mittelfeld hergestellt. Auf den neuen Manager Klaus Allofs wartet nun in der Winterpause jede Menge Arbeit, die auch Ante Vukušic von Delfino Pescara beinhalten könnte, der derzeit mit den Niedersachsen in Verbindung gebracht wird.

Der Sieg bei Borussia Dortmund am vergangenen Wochenende ist wirklich Gold wert. Da die Konkurrenz aus dem Keller allesamt verloren hat, konnte man sich von der Abstiegszone weiter absetzen und den Aschluss an das Mittelfeld herstellen. Auch der aktuelle Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner konnte dadurch wertvolle Punkte für eine Weiterbeschäftigung bei den Profis sammeln – eine Lösung, die derzeit viel Sinn machen würde.

Allerdings hat der VfL Wolfsburg noch erheblich mit dem Nachwirkungen der Magath-Ära zu kämpfen, wie dem viel zu großen Kader. Neu-Manager Klaus Allofs muss nun sehen, dass der Trainer eine Mannschaft erhält, die so um die 25 Spieler besitzt, die konkurrenzfähig sind. Zahlreiche prominente Abgänge sind deshalb schon jetzt vorprogrammiert.

1. FC Union Berlin: Stefan Nijland vom PSV Eindhoven im Gespräch

Nach einem holprigen Start ist der 1. FC Union Berlin immer besser in die Spielzeit gekommen.Derzeit steht Rang 5 in der Tabelle zu Buche und damit dieser Höhenflug ein wenig anhält, könnte im Winter mit Stefan Nijland vom PSV Eindhoven ein weiterer Stürmer in die Alte Försterei wechseln.

Die Saison hatte alles andere als positiv begonnen. Mehr als mühsam ist der 1. FC Union in diese Spielzeit gekommen, weil die Feinabstimmung in vielen Duellen noch fehlte. Von den eigenen Ansprüchen im oberen Mittelfeld mitzuspielen war man meilenweit entfernt. Doch dieses düstere Bild hat sich mittlerweile gewaltig geändert, denn mit dem 2:0-Erfolg über den Aufstiegsaspiranten 1. FC Kaiserslautern haben sich die „Eisernen“ inzwischen auf Rang 5 in der Tabelle vorgearbeitet und fast schon müsste man bedauern, dass es nach dem Topspiel in Braunschweig am kommenden Montag in die Winterpause geht.

FC Schalke 04: Kommt Trainer Thomas Tuchel vom FSV Mainz 05?

Eigentlich sieht die Gegenwart beim FC Schalke 04 gar nicht so schlecht aus. Gerade hat man die Champions League-Gruppenphase als Erster abgeschlossen, nur in der Bundesliga schwächelte man zuletzt. Allein dies reicht schon, um die Spekulationen um Trainer Huub Stevens anzuheizen und Thomas Tuchel als neuen Coach ins Gespräch zu bringen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Anspruchsdenken beim FC Schalke 04 wieder einmal deutlich verändert. Manche sprachen in diesem Sommer bereits wieder davon, dass man in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen könnte. Allerdings machte die Dominanz der Bayern allen hoch ambitionierten Hoffnungen einen Strich durch die Rechnung. Statt dessen schwächelte die Mannschaft in den vergangenen Bundesligapartien und verspielte eine bislang hervorragende Ausgangsposition. Aktuell ist man mit Platz 5 unzufrieden in Gelsenkirchen und daran ändert auch nicht der Umstand etwas. dass man in der Champions League als Gruppensieger in die Auslosung des Achtelfinales geht.