Monthly Archives: Oktober 2011

DFB-Pokal 2011 Ergebnisse: FC Bayern München und Hertha BSC souverän

So eine Pokalrunde hat es schon lange nicht mehr gegeben, denn in der 2. Runde des DFB-Pokals 2011 haben immerhin zwölf Erstligisten die nächste Runde erreicht, weshalb die Auslosung des Achtelfinales sicherlich die ein oder andere spannende Partie hervorbringen wird.

So gab sich der FC Bayern München gegen den FC Ingolstadt keine Blöße, obwohl man mit zahlreichen Spielern aus der zweiten Reihe angetreten. Vor allem David Alaba und Nils Petersen konnten sich beim 6:0 im bayrischen Derby für höhere Aufgaben empfehlen. Hertha BSC hingegen benötigte einigen Anlauf beim Viertligisten Rot-Weiß Essen, aber am Ende stand ein 3:0-Sieg zu Buche, der nach vier Jahren scheitern in der 2.Runde eine wahre Wohltat war. Nicht anders erging es dem FC Schalke 04 beim Gastspiel in Karlsruhe, wo Klaas Jan Huntelaar die Knappen erst in der 81. Minute auf die Siegerstraße brachte. Auch der VfB Stuttgart kann nach einem 3:0 gegen den FSV Frankfurt für das Achtelfinale planen.

Borussia Dortmund an Milos Krasic von Juventus Turin interessiert

Aktuell kann man sich bei Borussia Dortmund lediglich über das Abschneiden in der Champions League beklagen, dennoch könnte man beim aktuellen Meister über mögliche Transfers nachdenken. Unter anderem soll der BVB an Milos Krasic von Juventus Turin interessiert sein.

In der Bundesliga hat sich Borussia Dortmund mittlerweile zum Bayern-Jäger aufgeschwungen und im DFB-Pokal erreichte man gestern souverän das Achtelfinale dank eines 2:0-Erfolges über Dynamo Dresden. Lediglich das sportliche Abschneiden in der Champions League wirft derzeit einen Schatten auf den Deutschen Meister. Angesichts der aktuellen Situation sind Transfers eigentlich nicht notwendig, dennoch scheint man die ein oder andere Verstärkung im Auge zu haben.

FC Schalke 04: Jefferson Farfan zum FC Malaga?

Die Vertragsverlängerung von Jefferson Farfan könnte in den kommenden Wochen zum Dauerthema auf Schalke werden. Der sportliche Wert des Perunaers ist unumstritten, allerdings hat er in der Vergangenheit mit seinen Wechseleskapaden immer wieder für Unruhe gesorgt. Ein mögliches Angebot des FC Malaga könnte die Verlängerung in Gelsenkirchen verhindern.

Am zurückliegenden Wochenende hat man gesehen, was ein Jefferson Farfan für einen Unterschied ausmachen kann. Mit einem 70-Meter Sprint und einem überlegten Torabschluss sicherte der Stürmer dem FC Schalke 04 drei Punkte gegen Bayer 04 Leverkusen. In Gelsenkirchen weiß man um den Wert des Peruaners, aber man möchte in den kommenden Wochen Planungssicherheit haben. Deshalb soll Manager Horst Heldt Farfan eine entsprechende Frist gesetzt haben.

DFB-Pokal 2011 Ergebnisse: HSV und Gladbach zittern sich ins Achtelfinale

In den ersten acht Partien der dritten Runde des DFB-Pokals 2011 blieben die ganz großen Überraschungen aus. Allerdings mussten die Bundesligisten FC Augsburg, Hamburger SV und Borussia Mönchengladbach gegen unterklassige Gegner erheblich zittern.

Vor allem die Zweitligisten konnten ihre Aufgaben im DFB-Pokal 2011 problemlos erfüllen. Klassenprimus Greuther Fürth gewann überzeugend beim SC Paderborn mit 4:0, der VfL Bochum behielt gegen Unterhaching die Oberhand und Fortuna Düsseldorf überzeugte mit mit 3:0 gegen 1860 München. Auch der amtierende Deutscher Meister zog letztendlich mühelos in die nächste Runde ein durch einen 2:0-Erfolg über Dynamo Dresden. Da hatten die anderen Bundesligisten, die gestern Abend im Einsatz waren, erheblich mehr Mühe mit ihren Gegnern.

Auslosung DFB-Pokal 2011 – Achtelfinale (3.Runde)

Heute Abend wird die 2. Runde im DFB-Pokal 2011 mit spannenden Partien ausgespielt. Für die Mannschaften, die diese Runde überstehen, ist natürlich die Auslosung des Achtelfinales von Interesse.

Der DFB-Pokal 2011 konnte schon mit zahlreichen Überraschungen aufwarten und in der aktuelle Spielrunde, die heute und morgen ausgetragen wird, warten spannende Partien auf die Fußball-Fans. So kann man ab 20.30 Uhr live dabei sein, wenn der amtierende Deutsche Meister Borussia Dortmund den Leverkusener Pokalschreck Dynamo Dresden empfängt. Außerdem treffen im Kraichgau die TSG Hoffenheim und der 1. FC Köln aufeinander, womit auf jeden Fall ein weiterer Bundesligist im Wettbewerb die Segel streichen muss.

Weltfußballer 2011: Bastian Schweinsteiger, Messi, Thomas Müller oder Mesut Özil?

Der FC Bayern München ist bei der Wahl zum Weltfußballer 2011 sehr prominent vertreten. Gleich sechs Spieler des deutschen Rekordmeisters für die Auszeichnung nominiert. Die größte Fraktion aber stellt zum wiederholten Male der FC Barcelona, wo natürlich Lionel Messi nicht fehlen darf.

Am 9. Januar 2012 wird von der FIFA und der französischen Fachzeitschrift „France Football“ der neue „Weltfußballer des Jahres“ gewählt. Jetzt ist die vorläufige Nominierung von 50 Kandidaten bekannt gegeben worden, darunter befinden sich gleich sechs Spieler des FC Bayern München. Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Mario Gomez, Thomas Müller, Franck Ribery und Arjen Robben können sich noch Hoffnungen auf die Auszeichnung machen, die im vergangenen Jahr an Lionel Messi vergeben wurde.

1. FC Heidenheim – Borussia Mönchengladbach: Gelingt eine Überraschung im Pokal?

Der heutige Abend verspricht wieder jede Menge Spannung im Rahmen des DFB-Pokals 2011. In der 2. Runde empfängt der 1. FC Heidenheim die Borussia aus Mönchengladbach und möchte natürlich für eine Pokalsensation sorgen. Ausgerechnet Ex-Gladbacher Nico Frommer scheint dabei das As im Ärmel zu sein.

Die ersten Runden im DFB-Pokal haben es immer besonders in sich, wenn die kleinen Teams noch im Rennen sind und den Favoriten den Weg in die nächste Runde so schwer wie möglich machen wollen. Für eine faustdicke Überraschung war dabei auch der 1. FC Heidenheim in der 1. Runde zuständig, als man Bundesligist Werder Bremen aus dem Rennen warf. Nun soll die nächste Pokalsensation gelingen.

SV Werder Bremen: Marko Marin beim FC Liverpool und Tottenham Hotspurs unter Beobachtung

Aktuell ist der Weg vom SV Werder Bremen etwas steinig, aber zumindest konnte man sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Seinen Anteil daran hat auch Marko Marin, dessen fußballerisches Wirken unter anderem vom FC Liverpool und den Tottenham Hotspurs genau verfolgt wird.

Das 1:1 gegen den FC Augsburg war ein kleiner Rückschlag und man muss eher von zwei verlorenen Punkten sprechen. Die Überlegenheit konnte wiederholt nicht in Tore umgewandelt werden, was in den kommenden Wochen auf jeden Fall verbessert werden muss, wenn man weiterhin in der oberen Tabellenhälfte mitspielen möchte. Auch Marko Marin scheint seine Form gefunden zu haben, nach dem die vergangene Spielzeit eher durchschnittlich verlaufe war.

DFB-Pokal 2011: Eintracht Frankfurt freut sich auf den 1. FC Kaiserslautern

Der Betriebsunfall „2. Liga“ scheint nach dem aktuellen Saisonverlauf nach einer Saison wieder repariert zu werden, deshalb möchte die Eintracht im DFB-Pokal etwas für Furore sorgen. Mit dem 1. FC Kaiserslautern kommt eine Mannschaft aus dem Oberhaus gerade recht, um die Ambitionen zu unterstreichen.

Bereits gestern unterstrich Eintracht Frankfurt eindrucksvoll, warum der Weg in das Oberhaus nur über die Mannschaft aus Hessen führen kann. Einer der Gründe ist vielseitige Offensive, wo fast jeder Stürmer mit Treffern auf sich aufmerksam machen kann. Nach der Verletzung von Gekas sprang gestern Erwin Hoffer in die Bresche, erzielte zwei Treffer und avancierte so zum Matchwinner. Somit bleiben die Hessen weiterhin ungeschlagen und haben mit Platz 2 eine herausragende Ausgangsposition im Aufstiegesrennen.

1. FC Köln und Lukas Podolski: AS Rom und SCC Neapel haben Interesse

Die verheerende Niederlage bei Borussia Dortmund war wieder einmal ein Rückschlag für den 1. FC Köln und dieses Mal bildete auch Lukas Podolski keine Ausnahme in der allgemeinen schlechten Mannschaftsleistung. Die fehlende Konstanz, die finanzielle Situation und die fehlende sportliche Herausforderung könnten durchaus Aspekte für einen Wechsel des Nationalspielers sein.

In der vergangenen Woche war Lukas Podolski noch der gefeierte Held in Köln gewesen. Mit zwei Traumtoren schoss er seine Mannschaft zu drei Punkten und wurde von Fans sowie Presse gefeiert. Eine Woche später ist von der Freude nur noch wenig übrig, denn in Dortmund zeigte diese Kölner Mannschaft wieder ihr zweites Gesicht, das schon mehrmals in dieser Saison zu sehen war. Gerade einmal einen Torschuss brachte die Mannschaft von Trainer Solbakken zustande und mit fünf Toren war sie durchaus noch gut bedient. 15:23 Tore sprechen eine deutliche Sprache, wo der Schuh drückt.