Daily Archives: 24. Oktober 2011

SV Werder Bremen: Marko Marin beim FC Liverpool und Tottenham Hotspurs unter Beobachtung

Aktuell ist der Weg vom SV Werder Bremen etwas steinig, aber zumindest konnte man sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Seinen Anteil daran hat auch Marko Marin, dessen fußballerisches Wirken unter anderem vom FC Liverpool und den Tottenham Hotspurs genau verfolgt wird.

Das 1:1 gegen den FC Augsburg war ein kleiner Rückschlag und man muss eher von zwei verlorenen Punkten sprechen. Die Überlegenheit konnte wiederholt nicht in Tore umgewandelt werden, was in den kommenden Wochen auf jeden Fall verbessert werden muss, wenn man weiterhin in der oberen Tabellenhälfte mitspielen möchte. Auch Marko Marin scheint seine Form gefunden zu haben, nach dem die vergangene Spielzeit eher durchschnittlich verlaufe war.

DFB-Pokal 2011: Eintracht Frankfurt freut sich auf den 1. FC Kaiserslautern

Der Betriebsunfall „2. Liga“ scheint nach dem aktuellen Saisonverlauf nach einer Saison wieder repariert zu werden, deshalb möchte die Eintracht im DFB-Pokal etwas für Furore sorgen. Mit dem 1. FC Kaiserslautern kommt eine Mannschaft aus dem Oberhaus gerade recht, um die Ambitionen zu unterstreichen.

Bereits gestern unterstrich Eintracht Frankfurt eindrucksvoll, warum der Weg in das Oberhaus nur über die Mannschaft aus Hessen führen kann. Einer der Gründe ist vielseitige Offensive, wo fast jeder Stürmer mit Treffern auf sich aufmerksam machen kann. Nach der Verletzung von Gekas sprang gestern Erwin Hoffer in die Bresche, erzielte zwei Treffer und avancierte so zum Matchwinner. Somit bleiben die Hessen weiterhin ungeschlagen und haben mit Platz 2 eine herausragende Ausgangsposition im Aufstiegesrennen.

1. FC Köln und Lukas Podolski: AS Rom und SCC Neapel haben Interesse

Die verheerende Niederlage bei Borussia Dortmund war wieder einmal ein Rückschlag für den 1. FC Köln und dieses Mal bildete auch Lukas Podolski keine Ausnahme in der allgemeinen schlechten Mannschaftsleistung. Die fehlende Konstanz, die finanzielle Situation und die fehlende sportliche Herausforderung könnten durchaus Aspekte für einen Wechsel des Nationalspielers sein.

In der vergangenen Woche war Lukas Podolski noch der gefeierte Held in Köln gewesen. Mit zwei Traumtoren schoss er seine Mannschaft zu drei Punkten und wurde von Fans sowie Presse gefeiert. Eine Woche später ist von der Freude nur noch wenig übrig, denn in Dortmund zeigte diese Kölner Mannschaft wieder ihr zweites Gesicht, das schon mehrmals in dieser Saison zu sehen war. Gerade einmal einen Torschuss brachte die Mannschaft von Trainer Solbakken zustande und mit fünf Toren war sie durchaus noch gut bedient. 15:23 Tore sprechen eine deutliche Sprache, wo der Schuh drückt.