Monthly Archives: Oktober 2011

Norwegen: Molde FK mit Ole Gunnar Solskjaer Meister

An diesem Wochenende konnte sich erstmals in der Vereinsgeschichte Molde FK als norwegischer Meister feiern lassen. Unter der Regie von Trainer Ole Gunnar Solskjaer sicherte sich die Mannschaft den Titel dank einem 2:2 gegen Stromsgodset IF.

Bislang hat Molde FK in Norwegen nur bescheidene Erfolge feiern können. Siebenmal Vize-Meister und zweimal Pokalsieger hieß die Bilanz im Vorfeld dieser Saison, bevor Trainer Ole Gunnar Solskjaer das Zepter vom deutschen Coach Uwe Rösler übernommen hatte. Rösler hatte den Verein, dem er lange verbunden war, in der vergangenen Spielzeit noch vor dem Abstieg bewahrt, weshalb wohl niemand mit einer so starken Saison gerechnet hatte.

1. FC Köln: Eder und Mame Biram Diouf von Manchester United zwei Kandidaten für die Offensive

Gestern zeigte sich der 1. FC Köln mal wieder in einer guten Verfassung und besiegte den FC Ausgburg klar mit 3:0. Damit Lukas Podolski aber in vorderster Linie nicht mehr allein agieren muss, ist man auf der Suche nach neuen Stürmer, wobei man mit Mame Biram Diouf von Manchester United und Eder von Academica Coimbra zwei Kandidaten ins Auge gefasst hat.

Das Spiel, das Trainer Solbakken zum Endspiel deklariert hatte, haben die Geißböcke in eindrucksvoller Manier gewonnen. Zu Hause sind die Kölner eine Macht und dank des 3:0-Erfolges über den FC Ausgburg konnte man sich etwas von der Abstiegszone absetzen. Großen Anteil daran hatte wieder einmal Lukas Podolski mit zwei Treffern, der sich aktuell in Topform befindet. Dennoch fehlen dem Trainer die Alternativen in vorderster Linie, weil Novakovic noch verletzt ist und Freis sowie Ionita gehobenen Ansprüchen derzeit nicht gerecht werden.

Hannover 96: Kim Ojo von Brann Bergen im Visier

Hannover 96 durchlebt sehr wechselhafte Wochen auf dem und neben dem Platz. Nach dem Bayern-Sieg jetzt die Ernüchterung gegen Mönchengladbach und auch die Wechselgerüchte um Moa Abdellaoue sorgen für Unmut. Gut, dass man mit Kim Ojo von Brann Bergen bereits den nächsten Stürmer im Visier hat.

In der vergangenen Woche war Hannover 96 die gefeierte Mannschaft, als man den FC Bayern München besiegte und die Liga wieder spannend machte. Knapp eine Woche später ist wieder etwas Ernüchterung eingekehrt, nach dem man im DFB-Pokal gegen den FSV Mainz 05 in der Verlängerung unterlegen war und nun eine unnötige 1:2-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach verkraften musste. Zudem sorgen die Schlagzeilen neben dem Platz für Unmut bei den Verantwortlichen, als Moa Abdellaoue von Experte Fjörtoft beim FC Bayern München ins Gespräch gebracht wurde, dieser aber mittlerweile zurück ruderte.

Real Madrid und FC Barcelona im Gleichschritt

Gestern Abend waren die beiden großen Favoriten in der Premiera Division im Einsatz gewesen, aber während der FC Barcelona dank Lionel Messi glänzen konnte, mühte sich Real Madrid zu einem 1:0. Heute ist zudem Überraschungstabellenführer Levante im Einsatz.

Drei Spiele lang hatte Lionel Messi nicht mehr getroffen. Was für andere Stürmer vollkommen normal ist, war für den Argentinier und seine Fans schon eine kleine Katastrophe. Seit gestern Abend gehört dieser Umstand wieder der Geschichte an, denn innerhalb von 17 Minuten schoss Messi sich den „kleinen“ Frust mit drei Toren von der Seele. Am Ende stand ein nie gefährdeter 5:0-Erfolg über den RCD Mallorca. Nachwuchsspieler Cuenca hatte unmittelbar nach der Pause für das 4:0 und Dani Alves mit einem unglaublichen Geschoss unter die Latte für das 5:0 gesorgt.

Auslosung DFB-Pokal 2011 Achtelfinale live im ZDF: Holstein Kiel hofft auf ein großes Los

Unter der Woche wurde die zweite Runde im DFB-Pokal ausgespielt, aber die großen Überraschungen blieben aus. So tummelt sich bei der Auslosung heute im ZDF lediglich mit Holstein Kiel ein unterklassiger Verein im Lostopf. Dazu kommen zwölf Bundesligisten und drei Zweitligisten.

In der vergangenen Woche wurde die 2. Runde im DFB-Pokal ausgespielt. Einige Bundesligisten wie Borussia Mönchengladbach oder der Hamburger SV mussten gewaltig zittern, haben aber letztendlich doch den Einzug in das Achtelfinale geschafft. Große Freude herrschte auch bei Hertha BSC – die Alte Dame erreichte erstmals nach vier Jahren wieder einmal das Achtelfinale. Die einzige Überraschung der 2. Runde war der Erfolg des Viertligisten Holstein Kiel über den MSV Duisburg, womit zumindest eine kleine Erfolgsgeschichte ihre Fortsetzung findet. So tummeln sich heute im Lostopf gleich zwölf Erstligisten, was es schon lange nicht mehr zu diesem Zeitpunkt gegeben hat.

Bundesliga-Ergebnisse 11. Spieltag: Bayern souverän – Hertha gewinnt in Wolfsburg

Es war ein unterhaltsamer Spieltag in der Bundesliga gewesen, bei dem die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Der FC Bayern siegte souverän in der Allianz-Arena, während Hertha BSC in einem spektakulären Spiel gegen den VfL Wolfsburg drei Punkte entführte. Dortmund und der VfB Stuttgart trennen sich in einer intensiven Partie 1:1

An einem solchen Spieltag wird den Zuschauern erst bewusst, dass die Bundesliga wirklich zu den stärksten Ligen Europas gehört. Spannung, wunderbarer Offensiv-Fußball und volle Stadien soweit das Auge reicht. Exemplarisch dafür die Veltins-Arena, wo der FC Schalke 04 die TSG Hoffenheim mit 3:1 besiegen konnte und das 1:0 von Raul für zahlreiche Diskussionen sorgte. Absichtliches Handspiel oder nicht? Dieses Tor wird in dieser Woche noch ein Thema bleiben. Immerhin ist Schalke damit jetzt Bayern-Jäger Nr. 1.

Diesen Status hat Borussia Dortmund verloren, nach dem in einem unglaublich intensiven Spiel über ein 1:1 nicht hinaus kam. Dennoch war man mit dem Ergebnis und der Spielweise zufrieden, auch weil VfB-Keeper Ullreich über sich hinaus wuchs. Dahinter hat sich mal wieder Borussia Mönchengladbach dank eines 2:1 über Hannover 96 positioniert, wo wieder einmal Marco Reus mit zwei Treffern zum Matchwinnter avancierte. Auch der SV Werder Bremen hat die Wende geschafft und Lieblingsgegner Mainz mit 3:1 aus dem Stadion geschossen. Torjäger Pizarro erzielte dabei sein 150. Bundesligator.

Ein Spektakel erlebten die Zuschauer in Wolfsburg, bei dem 5 Tore und 32 Torschüsse zu bewundern waren. Am Ende entführte die Alte Dame die drei Punkte nach Berlin und festigte den Mittelfeldplatz. Spitzenreiter bleibt der FC Bayern München, der bereits nach zwei Minuten durch Gomez zeigte, wohin der Weg führen wird. Mit 4:0 wurde auch der 1. FC Nürnberg wieder nach Hause geschickt.

FC Bayern München: Ivica Olic auf dem Sprung zum FC Villareal

Angesichts der Leistungen von Mario Gomez kommt Ivica Olic nur zu sehr wenig Spielzeit im Trikot des FC Bayern München. Die Abwanderungsgedanken des Kroaten werden nun durch ein Interesse des FC Villareal gefördert, wo Giuseppe Rossi mit einem Kreuzbandriss sechs Monate ausfallen wird.

Im DFB-Pokal am zurückliegenden Mittwoch durfte Ivica Olic nach längerer Zeit einmal wieder wirbeln. Zuletzt hatte der kroatische Nationalspieler mit einem Knorpelschaden und eine Muskelbündelriss zu kämpfen. Während seiner Verletzung konnte sich Mario Gomez als feste Größe im Angriff etablieren und auch Neuzugang Nils Petersen hinterlässt einen hervorragenden Eindruck. Angesichts dessen konnte sich Ivica Olic noch nicht in den Vordergrund spielen, obwohl der Stürmer gerne mehr Einsatzzeiten hätte.

Hamburger SV: David Jarolim vor dem Abschied?

Derzeit geht es natürlich hoch her beim Hamburger SV. Am Sonntag steht das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern auf dem Programm und Trainer Thorsten Fink vor seiner Heimspiel-Premiere. Allerdings scheint einer bei der neuen Euphorie wenig mitwirken zu dürfen – David Jarolim. Steht er unmittelbar vor dem Abschied?

Das erste Saisondrittel gehört sicherlich zu den bewegendsten Zeiten des Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga. Sportlich mitten im Abstiegskampf war man lange Zeit auf der Suche nach dem passenden Übungsleiter, den man nun mit Thorsten Fink gefunden hat. Wie das Pokalspiel unter der Woche jedoch zeigte, ist die Mannschaft von Stabilität noch weit entfernt, weshalb eine Menge Arbeit auf die Verantwortlichen wartet.

1. FC Köln: Solbakken fordert neuen Stürmer – Freis und Ionita vor dem Abschied

Am Dienstag musste der 1. FC Köln das bittere Pokal-Aus verkraften und ein Mangel, der offensichtlich zu Tage trat, war die fehlende Torgefahr. Allein Lukas Podolski wird derzeit höheren Ansprüchen gerecht, weshalb Trainer Solbakken einen neuen Stürmer in der Winterpause fordert.

In den vergangenen Tagen musste der 1. FC Köln mehrere Rückschläge verkraften. Zunächst das bittere 0:5 gegen Borussia Dortmund und die 1:2-Schlappe im DFB-Pokal gegen die TSG Hoffenheim. Die Leistungen der Geißböcke erinnern derzeit stark an eine Achterbahnfahrt und von Konstanz scheint man noch weit entfernt zu sein. Am kommenden Wochenende erwartet Trainer Solbakken ein richtungsweisendes Spiel gegen den FC Ausgburg, das zeigen wird, ob der FC im gesicherten Mittelfeld agieren kann oder in Richtung Abstiegszone schauen muss.

Auslosung DFB-Pokal 2011 Achtelfinale mit Glücksfee Nadine Angerer

Die 2. Runde im DFB-Pokal 2011 ist ausgespielt und die wirklich großen Überraschungen blieben bislang aus. Mit Holstein Kiel kommt lediglich ein Verein nicht aus der 1. und 2. Bundesliga, weshalb die Störche auch auf ein ganz großes Los hoffen können.

Gleich zwölf Vereine aus der Bundesliga haben den Einzug in das Achtelfinale geschafft. So eine gute Quote gab es in den vergangenen Jahren schon lange nicht mehr, weshalb sich die Fans bei der Auslosung mit Sicherheit auf spannende Spiele freuen dürfen. Die größte Vorfreude herrscht wohl in Kiel, wo man mit einem weiteren Heimspiel und einem hoffentlich attraktiven Gegner die Vereinskasse ein wenig auffüllen kann. Aus dem Unterhaus haben es mit Fortuna Düsseldorf und Greuther Fürth zwei Spitzenteams in die nächste Runde geschafft und sie werden vom VfL Bochum begleitet.