Daily Archives: 9. Februar 2011

Deutschland – Italien: Klassiker live in der ARD

Am heutigen Mittwochabend kommt es zum Aufeinandertreffen zweier großer Fußballnationen. Deutschland empfängt den Weltmeister von 2006 Italien in Dortmund und für beide Mannschaften wird dies eine ernsthafte Standortbestimmung sein.

Dabei kann Bundestrainer Joachim Löw aus dem Vollen schöpfen. Selbst jene Spieler, die vorgestern noch pausiert haben sind Bord, so dass eine spannenden Frage sein wird, wem Löw das Vertrauen schenkt. Die Tendenz geht dabei deutlich zu den bewährten Kräften, so wird Miroslav Klose im Sturm beginnen, Khedira und Schweinsteiger zentral abräumen sowie Friedrich und Mertesacker die Innenverteidigung bilden. Italien hingegen wird mit einer Mannschaft mit vielen Fragezeichen antreten. Viele Spieler aus der WM-Mannschaft von 2006 sind nicht mehr Kader und nach der katastrophalen WM 2010 in Südafrika stand auch bei den Italienern ein Umbruch an. Deshalb könnte Deutschland der ideale Gegner sein, um sich leistungstechnisch zu orientieren.

Argentinien – Portugal: Messi gegen Cristiano Ronaldo

Während in Deutschland sicherlich viele Fans sich dem Klassiker gegen Italien zuwenden, gibt es auf internationaler Ebene noch einen ganz anderen Vergleich. So treffen in Genf Argentinien und Portugal aufeinander, wo es zum Duell zwischen Messi und Cristiano Ronaldo kommt.

Die ersten Länderspiele des Jahres haben schon das ein oder andere Highlight zu bieten. So treffen neben Deutschland und Italien auch Dänemark und England aufeinander. Ein großes Interesse dürfte aber besonders das Duell zwischen Argentinien und Prtugal hervorrufen, wo die vermeintlich aktuell besten Spieler der Welt sich gegenüber stehen.

FC Schalke 04: Annan wollte eigentlich nach Sevilla

Aktuell möchte man Felix Magath nicht um seinen Job beneiden. Der Fan-Aufstand aufgrund der Last-Minute Transfers von Karimi und Charisteas ist sicherlich nicht spurlos an ihm vorüber gegangen und nun verkündet Anthony Annan auch noch, dass er lieber in Sevilla gespielt hätte.

Felix Magath und Schalke 04, das scheint auch im zweiten Jahr nicht die ganz große Liebe zu werden. Besonders bei den Fans ist das Standing des Trainers nicht mehr so hoch wie nach dem zweiten Platz in der vergangenen Saison. Besonders die Einkaufspolitik scheint bei den Anhängern nicht sonderlich gut anzukommen, da diese nicht wirklich durchdacht wirkt. Dies haben die Last-Minute-Transfers bewiesen, wo man mit Charisteas und Karimi zwei Spieler holte, die bei anderen Vereinen auf das Abstellgleis geraten waren.