Monthly Archives: Dezember 2010

HSV: Eljero Elia zu Liverpool oder nach Wolfsburg?

Die sportliche Situation beim Hamburger SV ist alles andere als berauschend, weshalb man sich bei den leitenden Angestellten einig ist, dass ein personeller Umbruch herbeigeführt werden soll. Ein möglicher Abgang könnte Eljero Elia sein, für den sich der FC Liverpool und der VfL Wolfsburg interessieren.

Nach dem Ende des 17. Spieltages hat man beim Hamburger SV eigentlich alles in Frage gestellt. So ist man zwar überein gekommen, dass Armin Veh weiterhin Trainer der Norddeutschen sein und Bastian Reinhardt weiterhin die sportliche Leitung bleiben wird, aber im Prinzip ist man sich einig, dass ein Umbruch herbei geführt werden muss.

Bayer Leverkusen: Juraj Kucka im Fokus

Auch wenn man mit dem Verlauf der Hinrunde bei Bayer 04 Leverkusen eigentlich zufrieden sein könnte, bleibt man bei den Verantwortlichen nicht untätig. So soll man ein Auge auf Juraj Kucka von Sparta Prag geworfen haben.

Aktuell stimmt die Mischung bei Bayer Leverkusen einfach. Sollte Michael Ballack von seiner Verletzung zurückkehren, hätte man auch den Leitwolf um höhere Aufgaben in Angriff zu nehmen. Allerdings ruht man sich auf den Erfolgen der ersten Halbserie mit dem dritten Rang in der Bundesliga und dem Erreichen des Sechzehntelfinales in der Europa League nicht aus, sondern kümmert sich auch um die Zukunft.

Hertha BSC: Pal Dardai nur noch im Reserveteam

Eine der Leitfiguren der vergangenen Jahre feiert bei Hertha BSC einen leisen Abschied. Pal Dardai, seit 1997 in Diensten der Blau-Weißen, wird ab sofort nur noch in der Reserve zum Einsatz kommen.

Mittlerweile ist Pal Dardai 34 Jahre alt und hat den größten Teil seiner Profikarriere bei Hertha BSC verbracht. Ob der treue Ungar jemals an das Angebot des FC Bayern München zurückdenkt, das er ablehnte, um bei Hertha BSC zu bleiben. Solche Vereinstreue ist selten geworden in dieser schnelllebigen Zeit, weshalb Dardai bei den Fans ein hohes Ansehen genießt. 

VfL Wolfsburg: Kevin Kuranyi und Andre Voronin im Gespräch

Der VfL Wolfsburg beherrscht derzeit die Schlagzeilen im Fußball. Der mögliche Abgang von Edin Dzeko läßt natürlich die Spekulationen wachsen, so werden Kevin Kuranyi und Andre Voronin als potenzielle Nachfolger ins Gespräch gebracht.

35 Millionen Euro sind eine Summe, die natürlich wieder investiert werden wollen. Sollte Edin Dzeko wirklich seine Zelte in Wolfsburg abbrechen und zu Manchester City beziehungsweise Juventus Turin wechseln, dann würde diese Summe für Transfers zu Verfügung stehen, unter anderem auch, um einen Nachfolger im Sturm zu finden.

VfL Wolfsburg: Ilkay Gündogan und Papiss Demba Cissé als Kandidaten?

Möchte man den Spekulationen Glauben schenken, wird der VfL Wolfsburg die möglichen Dzeko-Millionen umgehend wieder investieren und dabei scheint kein aktueller Bundesligastar sicher zu sein. Unter anderem sollen auch Ilkay Gündogan und Papiss Demba Cissé auf der Einkaufsliste stehen.

Angesichts der Einnahmen von mindestens 30 Millionen Euro für Edin Dzeko muss die gesamte Liga fürchten, dass die besten Spieler auf der Einkaufsliste des VfL Wolfsburg stehen. Gerade finanziell nicht so gut aufgestellte Vereine könnten wohl kaum der Versuchung eines Millionen-Angebotes widerstehen.

FC Bayern München: Nur Luiz Gustavo soll kommen – keine Abgänge geplant

In der vorweihnachtlichen Zeit sind die Spekulationen rund um den FC Bayern München fast ins Unendliche gewachsen, allerdings dürften diese nun ein Ende haben. Für die Rückrunde hat man sich auf drei wichtige Personalien geeinigt.

Angesichts der sportlichen Situation in der Bundesliga wurde rund um den FC Bayern kräftig spekuliert. Nun haben diese Spekulationen allerdings ein Ende, denn die Verantwortlichen haben sich auf drei wesentliche Punkte für die Rückrunde verständigt.

Schalke 04: Dortmund-Fan platziert Fahne auf dem Dach der Arena

Als wenn die aktuelle Situation beim Dach der Veltins-Arena den Verantwortlichen nicht schon Sorgen genug machen würde, musste man gestern den Scherz eines Dortmund-Fans ertragen, der auf dem Dach eine BvB-Fahne platzierte.

Die Schneemassen auf dem Dach der Schalke-Arena haben mittlerweile einen Sachschaden im sechstelligen Bereich angerichtet. Um diesen in Grenzen zu halten hat man Höhenkletterer engagiert, die für eine Entfernung des Schnees auf dem Dach sorgen sollen. Allerdings hatte einer von ihnen eine ganz besondere Idee.

Werder Bremen: Konstantinos Mitroglou im Visier

Rund eine Woche nach dem Transfer von Hugo Almeida von Werder Bremen zu Besiktas Istanbul sollen die Hanseaten einen Ersatz ins Auge gefasst haben. Demnach könnte Konstantinos Mitroglou ein möglicher Kandidat für den Sturm sein.

Nach man bei den Verantwortlichen von Werder Bremen eingesehen hat, dass eine Vertragsverlängerung mit Hugo Almeida unmöglich erscheint, hat man dem Werben anderer Vereine nachgegeben. So wechselt der Portugiese für rund zwei Millionen Euro Ablöse zu Besiktas Istanbul in die Türkei und macht möglicherweise den Platz für einen neuen Stürmer in den Diensten der Norddeutschen frei.

Premier League: Dimitar Berbatov hält ManU an der Spitze

Gestern stand bereits ein weiterer Spieltag in der Premier League auf dem Programm und Manchester United konnte dank einem 1:1 gegen Birmingham City die Tabellenspitze vor dem Stadtrivalen Manchester City behaupten.

Der gestrige Spieltag in der Premier League begann äußerst furios. So konnte Manchester City dank eines 4:0-Erfolges über Aston Villa kurzzeitig die Tabellenführung übernehmen. Mann des Tages war dabei Mario Balotelli, der für Carlos Tevez in das Team kam und sich für drei Tore verantwortlich zeigte.

Edin Dzeko: Manchester City soll 35 Millionen Euro bieten

Möchte man den Presseberichten Glauben schenken, so ist der Transfer von Edin Dzeko zu Manchester City unmittelbar vor dem Abschluß. Hauptanteilseigner Sheik Mansour bin Zayed Al Nahyan soll die Summe von 35 Millionen Euro für den Stürmer bereit gestellt haben.

Unmittelbar nach dem Ende der Hinrunde und dem Pokal-Aus gab es bei den Verantwortlichen des VfL Wolfsburg die Gedanken Edin Dzeko für weniger als die vertraglich fixierten 40 Millionen Euro gehen zu lassen. Die ständigen Spekulationen in jedem Transferfenster sollten ab sofort ein Ende haben, zudem würde eine größere Summe für weitere Transfers bereits stehen.