Daily Archives: 23. November 2010

Borussia Mönchengladbach: In der Ruhe liegt die Kraft

Aktuell ziert Borussia Mönchengladbach das Tabellenende der Fußball-Bundesliga. Nach dem Pleite gegen den FSV Mainz 05 und dem Sieg der Kölner rutschte man nun auf Platz 18, aber im Gegensatz zu Stuttgart, Schalke oder Bremen scheint bei den Fohlen Ruhe zu herrschen.

Immer wieder wird von den Verantwortlichen das Wort „Konstanz“ gepredigt. So sei es Ziel möglichst stabile Verhältnisse aufzubauen und auf langfristige Ziele hinzuarbeiten. Leider funktionieren die Mechanismen des Fußballgeschäfts immer anders und gerade in Krisenzeiten werden zuerst die Trainer in Frage gestellt. Dies scheint bei Borussia Mönchengladbach keineswegs der Fall zu sein, denn Michael Frontzeck genießt das Vertrauen des Vorstandes und der Mannschaft. Gerade letztere hatte bei der Niederlage gegen Mainz eindrucksvoll unterstrichen, dass man gewillt ist die Situation zu ändern. Kapitale Abwehrfehler, fehlendes Selbstvertrauen und zahlreiche Verletzte sorgen allerdings dafür, dass sich die Borussia wie auch am vergangenen Wochenende um die Früchte ihrer Arbeit bringt.

AS Rom – Bayern München: Aufstellung zum Champions League-Gipfel

Theoretisch kann der FC Bayern München das Gastspiel beim AS Rom äußerst beruhigt angehen. Mit vier Siegen aus vier Spielen hat sich der Deutsche Rekordmeister bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert und braucht lediglich einen Punkt, um den ersten Platz in der Gruppe sichern.

Die Praxis sieht allerdings weniger harmonisch aus. So wurde im Vorfeld der Partie wieder für ordentlich für Wirbel gesorgt, wo ein Interview von Franck Ribery veröffentlicht wird, in dem dieser seinen Trainer erheblich krisitisiert und sich von ihm enttäuscht zeigt. Die Bayern am Ende des Jahres 2010 scheint ein Team voller Baustellen zu sein, dass weit von seiner Form im Frühjahr entfernt ist. Allerdings scheint zumindest in der Champions League alles nach Plan zu laufen. Sollte man heute beim Spiel gegen den AS Rom mindestens einen Punkt holen, wäre der Gruppensieg gesichert, was eine bessere Ausgangslage bei der Auslosung des Achtelfinales verspricht. Für die Römer allerdings geht es noch um sehr viel, so müssen sie sich der Angriff des FC Basel und des CFR Cluj erwehren.

Franck Ribery: Schwierigkeiten mit van Gaal

Eigentlich ist der Ärger zwischen Franck Ribery und seinem Trainer van Gaal vorprogrammiert. Die beiden sind so unterschiedliche Charaktere, dass es kaum zusammen passen kann.

Während Ribery eine Frohnatur ist, dem man seine Freiheiten schenken muss, ist van Gaal einfach ein Disziplinfanatiker. Wenn dann ein Freigeist wie der Franzose vehement mehr Spielzeit einfordert und mehr Spaß am Fußballspielen haben möchte, dann geht er damit seinem Trainer unheimlich auf den Geist. So war es fast ein logische Konsequenz, dass Franck Ribery am vergangenen Wochenende nur eingewechselt wurde, statt von Anfang an zu spielen. Unmittelbar vor dem Duell gegen den AS Rom gehen die Scharmützel in die nächste Runde.

Eric de Oliveira: TSG Hoffenheim interessiert

Bislang haben sie bei der TSG Hoffenheim mit ihren Einkäufen gute Erfahrungen gemacht. Diesmal könnte ein Brasilianer in den Fokus der Kraichgauer geraten: Eric de Oliveira, der aktuell bei Gaz Metan Medias unter Vertrag steht.

Im Sommer musste man schon Mitleid mit den Verantwortlichen der TSG Hoffenheim haben. Die anstrestrebten Transfer schienen allesamt zu platzen, so holte man sich unter anderem bei Hertha BSC einen Korb, als man bezüglich Adrian Ramos anfragte. Dann gelangen drei Last-Minute Transfers, die allesamt eingeschlagen haben. Mlapa, Rudy und Sigurdsson sind allesamt Volltreffer gewesen.