Daily Archives: 6. Mai 2010

Lee McCulloch: Hannover 96 stark interessiert

Wie es in den schottischen Medien heisst, soll Hannover 96 unmittelbar vor der Verpflichtung des schottischen Stürmers Lee McCulloch von den Glasgow Rangers stehen. Der 31jährige soll den Niedersachsen rund 1,2 Millionen Euro wert sein.

Hannover 96 treibt die Planungen für die kommende Saison voran. Da man bei den Niedersachsen erst in Ya Konan einen zuverlässigen Stürmer gefunden hat und Schlaudraff sowie Hanke mittlerweile umstritten sind, möchte man in vorderster Linie nachlegen. Laut einem Bericht der „Scottish Sun“ ist Hannover 96 an Lee McCulloch von den Glasgow Rangers interessiert und soll bereit sein rund 1,2 Millionen Euro für den Stürmer zu überweisen.

Lee McCulloch: Hannover 96 stark interessiert

Der 31jährige gilt als Publikumsliebling bei den Rangers und ist mit seinem Team gerade schottischer Meister geworden. Da man dort aber zum Sparen gezwungen ist, soll Lee McCulloch abgegeben werden. Der Mittelstürmer war unter anderem beim schottischen Vertreter FC Motherwell und bei Wigan Athletic in der Premier League aktiv, wo er sich den Ruf als Kämpfer erworben hat. Eine endgültige Einigung steht noch aus, aber ein Transfer ist sehr wahrscheinlich.

Keine Überraschungen im vorläufigen WM-Kader

Bundestrainer Jogi Löw hat am Donnerstag seinen vorläufigen 27 Spieler umfassenden WM-Kader vorgestellt. Doch entgegen vieler Experten-meinungen gab es diesmal keine Überraschung.

flickr DFB @ 5mal5

Im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart hat Bundestrainer Jogi Löw am Donnerstag seinen vorläufigen Kader für die kommende WM in Südafrika präsentiert. Dabei vertraut er vorerst auf 27 Spieler. Davon stellt der FC Bayern München mit sieben Spielern den größten Block. Bis zum 1. Juni muss das DFB-Trainerteam weitere vier Akteure aus dem Kader streichen.

Diese haben nun im Trainingslager und den beiden Testspielen gegen Malta (13. Mai) und Ungarn (29. Mai) Zeit sich in den endgültigen Kader zu spielen.

Fünf Perspektivspieler nur gegen Malta

Zusätzlich zum WM-Kader nominierte Löw gleichzeitig die fünf Perspektivspieler Mats Hummels, Marco Reus, Kevin Großkreutz, Stefan Reinartz sowie Tobias Sippel für das Länderspiel am 13. Mai gegen Malta. Grund ist das Fehlen der Bremer und Münchner Spieler, die sich am 15. Mai im Berliner Olympiastadion im DFB-Pokalfinale gegenüberstehen werden.

Vorläufiges DFB-Aufgebot

Tor: Manuel Neuer, Tim Wiese, Hans-Jörg Butt

Abwehr: Per Mertesacker, Philipp Lahm, Serdar Tasci, Arne Friedrich, Holger Badstuber, Dennis Aogo, Marcell Jansen, Heiko Westermann

Mittelfeld: Michael Ballack, Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira, Marko Marin, Mesut Özil, Piotr Trochowski, Christian Träsch, Toni Kroos

Sturm: Miroslav Klose, Stefan Kießling, Cacau, Mario Gomez, Lukas Podolski, Thomas Müller

Reus, Badstuber und Großkreutz zur WM?

Mit Marco Reus, Holger Badstuber und Kevin Großkreutz scheinen Medienberichten zufolge gleich drei DFB – Neulinge für das vorläufige Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft berufen zu werden. Diese Meldung sickerte kurz vor Bekanntgabe durch das DFB-Trainerteam bereits durch.

flickr DFB @ adifansnetKurz vor der Berufung für den vorläufigen Kader der deutschen Nationalelf Donnerstag Mittag, wird es zu großen Überraschungen kommen. Im 30-köpfigen Kader stehen der Gladbacher Marco Reus, der Münchner Holger Badstuber sowie der Dortmunder Kevin Großkreutz vor ihrer ersten Berufung in die deutsche A-Nationalmannschaft.

Alle Drei konnten in dieser Saison in ihren jeweiligen Vereinen vollends überzeugen. Badstuber hat in dieser Saison mit dem FC Bayern sogar noch die Möglichkeit auf das Triple, bestehend aus Meisterschaft, DFB-Pokalsieg und Champions League-Gewinn.

Sieben Spieler müssen gehen

Ob die Drei schlussendlich auf den Zug nach Südafrika aufspringen können, wird sich erst am 1. Juni entscheiden, wenn Bundestrainer Jogi Löw den endgültige Kader bestimmen wird. Dann muss er aus den vorhandenen 30 Spielern die besten 23 wählen. Für die verbleibenen sieben Akteure wäre der Traum von einer WM vobei.

In den Trainingslager auf Sizilien und in Tirol sowie bei den beiden Testspielen gegen Malta (13. Mai) und Ungarn (29. Mai) haben sowohl die Drei als auch der Rest des Kaders die Chance das Trainerteam von ihren Qualitäten zu überzeugen.