1. FC Union Berlin: Simon Hedlund von IF Elfsborg soll für das offensive Mittelfeld kommen

Kurz vor dem Ende der Transferperiode könnte Union Berlin noch einmal aktiv werden. Simon Hedlund von IF Elfsborg aus Schweden soll für mehr Druck über die offensiven Außenbahnen sorgen. Die Ablöse für den 23jährigen soll bei knapp einer Million Euro liegen.

In der heutigen Partie gegen Arminia Bielefeld soll endlich der erste Saisonsieg unter dem neuen Trainer Jens Keller eingefahren werden. Fast schon traditionell sind die „Eisernen“ sehr schlecht aus den Startlöchern gekommen mit nur einem Punkt aus zwei Spielen. Auf der „Alm“ möchte man dies nun ändern und auch spielerisch überzeugen.

Simon Hedlund von IF Elfsborg soll für das offensive Mittelfeld kommen

Allerdings wünschen sich die Verantwortlichen bis zum Ende der aktuellen Transferperiode noch eine Verstärkung für die offensiven Außenbahnen, auf denen mehr Druck erzeugt werden soll. Diese Voraussetzungen erfüllt Simon Hedlund von IF Elfsborg, der in der aktuellen Saison in der Allsvenskan in Schweden fünf Toren und sieben Vorlagen in 17 Partien zu überzeugen wusste. Der 23jährige gilt als schnell, technisch versiert und stark im Abschluss. Diese Eigenschaften könnte man aktuell auch an der Alten Försterei gebrauchen, weshalb man auch bereit ist eine Million Euro als Ablöse zu überweisen. (Foto: 1. FC Union Berlin von Der Robert, CC BY – bearbeitet von ligablogger.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.