1. FC Union Berlin: Markus Karl wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Der 1. FC Kaiserslautern rüstet noch einmal kräftig für die Aufstiegskampf. Wie heute bekannt wurde, hat man nun auch Markus Karl vom 1. FC Union Berlin verpflichtet, der vor allem die Lücke im defensiven Mittelfeld schließen soll.

Unmittelbar vor der Winterpause ist dem 1. FC Kaiserslautern etwas die Luft im Aufstiegskampf ausgegangen. In den entscheidenden Spielen konnte man sich insbesondere in der Offensive nicht mehr entscheidend durchsetzen und hat dadurch wertvolle Punkte liegenlassen. Bei einem Rückstand von zehn Punkten auf Hertha BSC muss man schon eine Serie von hinlegen, um den direkten Aufstieg noch zu realisieren. Mithelfen sollen dabei bereits fünf Neue: Mitchell Weiser vom FC Bayern, Chris Löwe von Borussia Dortmund, Christopher Drazan von Rapid Wien und Benjamin Köhler von Eintracht Frankfurt.

1. FC Union Berlin: Markus Karl wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Der bislang Letzte in der Runde ist Markus Karl, der vom 1. FC Union in die Pfalz wechseln wird. Rund 100.000 Euro lassen sich die Roten Teufel den defensiven Mittelfeldspieler kosten, der noch ein halbes Jahr Vertrag in der Hauptstadt hatte. Kopfball- und laufstark soll Karl Enis Alushi ersetzen, der nach seinem Kreuzbandriss noch einige Wochen brauchen wird.

Bild:1. FC Union Berlin von Der Robert, CC BY – bearbeitet von ligablogger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.