Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Michael Agazzi vom AC Mailand ein Thema

Die Verantwortlichen von Eintracht Frankfurt wollen bis zum Ende des Transferfensters noch drei wichtige Baustellen im Kader schließen. Neben einem offensiven Linksaußen sollen noch ein Rechtsverteidiger und ein Keeper kommen. Für letztere Position hat man nun Michael Agazzi vom AC Mailand ins Auge gefasst.

Mit dem Wechsel von Kevin Trapp zu Paris St. Germain wurden rund zehn Millionen Euro in die Kassen der Eintracht geschwemmt. Wenn nun die Fans gedacht hatten, dass man diese umgehend investieren wird, sieht sich etwas getäuscht. Der Markt gibt derzeit wenig her, um seriös zu planen. Deshalb muss man sich etwas in Geduld üben, bis sich die ein oder andere Chance eröffnet. Da Armin Veh gerne noch drei Position ersetzen möchte, wartet noch jede Menge Arbeit.

Hertha BSC

Hertha BSC: Johannes van den Bergh beim FSV Frankfurt auf dem Wunschzettel

Nach der bitteren 0:1-Auftaktniederlage gegen RB Leipzig sieht sich der FSV Frankfurt mit einer weiteren Hiobsbotschaft konfrontiert. Neuzugang Heinrich Schmidtgal fällt mindestens vier Monate aus. Als möglicher Ersatz ist Johannes van den Bergh im Gespräch, der bei Hertha BSC keine Zukunft hat.

Es war ein Wochenende zum Vergessen beim FSV Frankfurt. Die Niederlage gegen RB Leipzig war besonders bitter, da man mit dem Aufstiegsfavoriten auf Augenhöhe agierte und nur zwei individuelle Fehler den Siegtreffer für die Sachsen ermöglichten. Zudem vergab man in der Offensive aussichtsreiche Chancen, die sogar einen Punkt ermöglicht hätten. Richtig bitter ist die Verletzung von Neuzugang Heinrich Schmidtgal. Der Neuzugang von Fortuna Düsseldorf fällt mit Problemen am Knie mindestens vier Monate aus.

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund: Roberto Soldado von den Tottenham Hotspurs in Kandidat

Borussia Dortmund hat man gestrigen Samstag im Test gegen Juventus Turin schon einen guten Eindruck hinterlassen, dennoch gibt es beim Trainer und den Verantwortlichen die Überlegungen einen Stürmer zu verpflichten. Ein Kandidat dabei ist Roberto Soldado von den Tottenham Hotspurs.

Die Vorfreude auf die neue Saison ist bei Borussia Dortmund deutlich spürbar und für die Mannschaft erfolgt bereits am kommenden Donnerstag der Pflichtspielstart in der Europa League gegen die Österreicher aus Wolfsberg. Dort ist man natürlich der große Favorit, zumal man am gestrigen Samstag sogar Juventus Turin mit 2:0 in die Schranken weisen konnte. In der Partie hinterließ man einen hervorragenden spielerischen Eindruck und in dieser Form scheint das Team von Neu-Trainer Thomas Tuchel auch in der Bundesliga eine gute Rolle spielen zu können.

Werder Bremen

Werder Bremen beschäftigt sich mit Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart

Beim SV Werder Bremen war man gestrigen Tag bemüht die Personalie Franco di Santo nicht zum Dauerthema werden zu lassen. Mit einem 3:1 über den FC Sevilla ist dies durchaus gelungen. Allerdings sucht man nun nach einem personellen Ersatz und beschäftigt sich deshalb auch mit Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart.

Die Verantwortlichen haben noch einmal betont, dass sich der FC Schalke 04 vollkommen korrekt verhalten halt. Nur mit der Vorgehensweise von Franco di Santo und seinem Berater war man nicht einverstanden, schließlich wollte man Planungssicherheit haben. Zuletzt hatte es gar so ausgesehen, als wenn eine Vertragsverlängerung beim SV Werder Bremen realistisch wäre. Der Abschied des Stürmers bringt Manager Eichin unter Zugzwang, denn rund einem Monat vor dem Ende der Transferperiode muss man einen Ersatz finden, der sich möglichst schnell integrieren lässt.

Werder Bremen

SV Werder Bremen – FC Sevilla: Testspiel live auf Sport 1

Am heutigen Samstag möchte der SV Werder Bremen im Test gegen den FC Sevilla (live auf Sport 1) wichtige Automatismen gegen einen hochkarätigen Gegner einstudieren, allerdings wird das Wochenende von der Nachricht überschattet, dass der FC Schalke 04 Franco di Santo zeitnah verpflichten möchte.

Eigentlich waren die Personalplanungen beim SV Werder Bremen vollständig abgeschlossen und in den kommenden Wochen bis zum Start der Bundesligasaison wollte man wichtige taktische Elemente einstudieren. Doch seit dieser Woche sind die Planungen vorerst eingeschränkt, denn mit Franco di Santo scheint man plötzlich doch einen wichtigen Baustein in der Offensive zu verlieren. Das Zögern des Argentiniers zur möglichen Vertragsverlängerung hat sich wohl ausgezahlt, obwohl der SV Werder Bremen bis an die finanzielle Schmerzgrenze gegangen ist. Der FC Schalke 04 möchte die Ausstiegsklausel nutzen, um di Santo an die Weser zu lotsen.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Joseph Baffo von Halmstad BK im Gespräch

Am Sonntag startet Eintracht Braunschweig in die neue Saison mit einem Heimspiel gegen den SV Sandhausen. In der Offensive scheint man mittlerweile hervorragend besetzt, aber in der Defensive drückt noch etwas der Schuh. Mit Joseph Baffo von Halmstad BK hat man nun einen neuen Innenverteidiger auf dem Zettel, der womöglich die Lücke schließen könnte.

Eintracht Braunschweig hatte in diesem Sommer einen erheblichen Umbruch zu verkraften und musste die Mannschaft fast vollkommen neu aufstellen. Für Manager Arnold und Trainer Lieberknecht eine große Herausforderung, aber der Umbruch scheint nach den ersten Eindrücken gelungen zu sein. Mit Emil Berggreen und Mads Hvilsom hat man junge und entwicklungsfähige Stürmer im Kader, die ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten sollen. Zudem hat sich Salim Khelifi in der Vorbereitung aufgedrängt, so dass man in der Offensive eigentlich keine Sorgen mehr hat.

FSV Frankfurt: Dani Schahin vom FSV Mainz 05 weckt Interesse

Nach einer eher durchwachsenen Saison richtet sich der Blick beim FSV Frankfurt wieder nach vorn. Unter Trainer Tomas Oral wurden kräftige Veränderungen im Kader vorgenommen, um der Mannschaft neue Impulse zu geben. Mit Dani Schahin vom FSV Mainz 05 hat man einen Stürmer auf dem Zettel, der mit seiner Qualität noch einmal eine Bereicherung wäre.

Patrick Klandt (SC Freiburg), Hanno Balitsch (Waldhof Mannheim), Björn Schlicke, Faton Toski und Odise Roshi haben unter anderem in diesem Sommer den Verein verlassen. Dies ist gewissen Gesichtspunkten sicherlich ein radikaler Schnitt für den FSV Frankfurt, denn darunter waren sehr erfahrene und erprobte Spieler, die dem Team ein Gesicht gegeben haben. Aber dieses Risiko wurde von den Verantwortlichen bewusst eingegangen, um der Mannschaft neue Impulse zu gaben. Dafür kamen eine Mischung aus jungen und älteren Spielern, aus denen sich zunächst erst ein Team bilden muss.

TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim: Xherdan Shaqiri von Inter Mailand auf dem Zettel

Die TSG Hoffenheim hat nach einer guten Saison in diesem Sommer dennoch einen Umbruch eingeleitet. Dafür konnten großzügige Einnahmen generiert, die man teilweise reinvestieren möchte. Mit Xherdan Shaqiri von Inter Mailand hat man einen interessanten Spieler auf dem Zettel, der in der Bundesliga bereits sein Können angedeutet hatte.

Sehr zur Überraschung vieler Fans hat die TSG Hoffenheim in diesem einen erheblichen Wandel vollzogen. Mit Andreas Beck (Besiktas Istanbul) und Sejad Salihovic (China) sind zwei jahrelange Identifikaitonsfiguren von Bord gegangen. Der Wechsel von Roberto Firminio zum FC Liverpool war eine logische Konsequenz seiner Entwicklung und David Abraham hat nur noch wenige Chancen zum Spielen gesehen. Aber allesamt haben erheblich das Gesicht der TSG geprägt und nun müssen andere Spieler diese Aufgaben übernehmen.

Eintracht Braunschweig

Eintracht Braunschweig: Interesse an Mads Hvilsom von Hobro IK

Eintracht Braunschweig hat in diesem Sommer gleich mehrere Stürmer verloren und mit Emil Berggren ist lediglich ein Hoffnungsträger geblieben. Der 22jährige wird allerdings vom Hamburger SV umworben und man sucht entsprechend nach Alternativen. Diese könnte Mads Hvilsom von Hobro IK heißen, der zuletzt mit einer tollen Quote in Dänemark zu überzeugen wusste.

Bei Eintracht Braunschweig wurde in diesem Sommer ein kleiner Umbruch eingeleitet, um dem Kader wieder etwas mehr Frische zu verleihen. Damit geht natürlich die Gefahr einher, dass man nicht zwingend um den Aufstieg mitspielen wird. Vor allem in der Offensive hat man unheimlich an Qualität verloren und setzt eigentlich die Hoffnungen auf Emil Berggren. Der Däne war im Winter nach Braunschweig gekommen und hatte mit fünf Treffern und einer sehr engagierten Spielweise nachhaltig auf sich aufmerksam machen können. Dies weckt natürlich Begehrlichkeit wie beim Hamburger SV, der den 22jährigen gerne verpflichten möchte. Noch schaltet Manager Arnold auf taub, allerdings sucht man im Hintergrund schon nach Alternativen.

1. FC Köln

1. FC Köln: Heiko Westermann vom Hamburger SV eine Alternative

Die Suche nach einem weiteren Innenverteidiger wird für den 1. FC Köln zur Herausforderung. Douglas von Dinamo Moskau und Felipe Santana vom FC Schalke 04 wurden aus unterschiedlichen Gründen zu den Akten gelegt. Mit Frederik Sörensen von Juventus Turin und Heiko Westermann vom Hamburger beschäftigt man sich mit zwei weiteren Alternativen.

Eigentlich war Douglas der erste Kandidat gewesen, den man an den Rhein lotsen wollte. Aber zahlreiche ungeklärte Transferdetails und undurchsichtige Besitzerrechte haben letztendlich dazu geführt, dass man beim 1. FC Köln Abstand von einer Verpflichtung genommen hat. Besonders bitter waren die Umstände bei Felipe Santana vom FC Schalke 04. Der Braslianer weilte schon zum Medizincheck in Köln, als ein Muskelfaserriss diagnostiziert wurde.