VfB Stuttgart

VfB Stuttgart: Interesse an Bram Nuytinck vom RSC Anderlecht

Die Suche nach einem weiteren Innenverteidiger gestaltet sich für den VfB Stuttgart durchaus schwierig. Mit Toni Šunjić von FK Kuban Krasnodar und Bram Nuytinck vom RSC Anderlecht hat man zwei potenzielle Kandidaten im Blick, die noch bis zum Montag zur Mannschaft stoßen könnten.

Beim VfB Stuttgart ist etwas Ernüchterung eingetreten. Nach einer imposanten Vorbereitung hat man den Ligastart verpatzt und ist auf dem Boden der Tasachen zurück gekehrt. Allerdings war es vor allem der mangelnden Chancenverwertung geschuldet, dass man weder gegen den 1. FC Köln noch gegen den Hamburger SV als Sieger den Platz verlassen hat. Mit sechs Gegentoren scheint der Schwachpunkt der Mannschaft ausgemacht zu sein. Wohl auch deshalb möchte man vor allem in der Innenverteidigung personell nachlegen.

1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg: Jakub Sylvestr beim KSC und 1860 München im Gespräch

Der Start in die neue Saison muss beim 1. FC Nürnberg wieder als misslungen bezeichnet werden. Wohl auch deshalb gibt es noch Baustellen im Kader, die man unbedingt schließen möchte. Allerdings dürfte zuvor mit  Jakub Sylvestr ein weiterer Hoffnungsträger sich in Richtung Karlsruher SC oder 1860 München verabschieden.

Vier Punkte aus vier Spielen und vor allem zwölf Gegentore sind schon wieder eine enttäuschende Bilanz für den Club zum Start der neuen Zweitligasaison, dabei hatten sich die Nürnberger in diesem Sommer so viel vorgenommen. Allerdings hat die Mannschaft derzeit nur sehr wenig Struktur und mit Niklas Stark hat man einen weiteren Hoffnungsträger verabschieden müssen. Das Talent, das als Stütze in dieser Spielzeit eingeplant war, wechselte zu Hertha BSC.

Vfl Bochum

VfL Bochum: Interesse Ehsan Hajsafi von Sepahan FC

Der VfL Bochum ist die Mannschaft der Stunde in der 2. Liga. Mit vier Siegen steht man an der Tabellenspitze und zeigt eine bisher ungeahnte Qualität. Mit Ehsan Hajsafi von Sepahan FC hat man nun kurz vor dem Ende der Transferperiode noch eine Verstärkung für die linke Seite im Blick.

Beim VfL Bochum scheint man im Sommer genau die richtigen Maßnahmen getroffen zu haben, um endlich die sportliche Wende herbeizuführen. Nach eher Tristess im Mittelmaß in den vergangenen Jahren ist der VfL mit insgesamt vier Siegen in der Liga gestartet. Nimmt man den Erfolg im DFB-Pokal mit hinzu, dann hat man sogar einen Rekord mit fünf Pflichtspielsiegen in Serie aufgestellt. Am kommenden Wochenende gegen 1860 München möchte man dieser Serie natürlich weiter fortsetzen und womöglich ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden.

Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Zoltan Stieber vom Hamburger SV ein Kandidat

Nach dem sportlichen Fehlstart in der Liga könnte Fortuna Düsseldorf personell noch einmal nachlegen. Neben Kerem Demirbay hat auch Zoltan Stieber vom Hamburger SV das Interesse der Rheinländer geweckt. Mit beiden Spielern könnte man die Wende bei Gastspiel in Nürnberg herstellen.

Mit Platz 17 nach vier Spieltagen hatte bei Fortuna Düsseldorf wirklich niemand gerechnet, schließlich hatte man mit einem neuen Trainer an der Seite der Mannschaft in diesem Sommer ein neues Gesicht gegeben. Dabei muss man dem Team beim Spiel gegen den SC Freiburg am vergangenen Wochenende nur den Vorwurf machen, dass man die zahlreichen Chancen nicht genutzt hat. Selbst ein Elfmeter konnte nicht zum eigenen Vorteil genutzt werden. Am kommenden Wochenende steht das schwere Gastspiel beim 1. FC Nürnberg auf der Agenda – ein Duell der Enttäuschten, denn auch der Club hatte sich einen anderen Start erwünscht.

Hertha BSC

Hertha BSC: Niklas Stark vom 1. FC Nürnberg im Anmarsch

In den vergangenen Tagen war über mögliche Neuzugänge bei Hertha BSC spekuliert worden. Nun stehen die Berliner unmittelbar vor der Verpflichtung von Niklas Stark vom 1. FC Nürnberg, für den man rund drei Millionen Euro überweisen muss.

Mit vier Punkten ist Hertha BSC gut in die neue Saison gekommen, auch wenn gegen den SV Werder Bremen sicherlich etwas mehr möglich gewesen wäre. Am kommenden Sonntag steht aber die erste richtig harte Bewährungsprobe auf dem Programm, denn man muss zum aktuellen Tabellenführer Borussia Dortmund reisen. Dort zu bestehen, wird eine große Herausforderung für die Mannschaft von Trainer Pal Dardai werden.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Adama Diomande von Stabaek IF im Blick – Makiadi und Hüsing können gehen

Beim SV Werder Bremen konnte man am Freitag einen Fehlstart abwenden, dennoch wartet viel Arbeit auf Thomas Eichin. Mit Cedric Makiadi, Ludovic Obraniak, Mateo Pavlovic und Oliver Hüsing können gleich mehrere Kandidaten gehen. Dafür hat man mit Adama Diomande von Stabaek IF doch noch einen möglichen Neuzugang im Auge.

Es wird sicherlich noch eine anstrengende Woche werden, bevor am kommenden Montag die Transferliste für diesen Sommer endgültig schließt. Beim SV Werder Bremen würde man gerne das Gehaltsbudget weiter entlasten, um schwarze Zahlen in dieser Spielzeit schreiben zu können. Cedric Makiadi, Ludovic Obraniak, Mateo Pavlovic und Oliver Hüsing sowie Izet Hajrović könnten allesamt noch den Verein verlassen, weil sie in den Planungen von Trainer Skripnik nur eine untergeordnete Rolle spielen.

RB Leipzig

RB Leipzig: Yussuf Poulsen zögert mit der Vertragsverlängerung

Am kommenden Sonntag sollen gegen den FC St. Pauli die nächsten drei Punkte für RB Leipzig eingefahren werden, um einen weiteren Schritt in Richtung Bundesliga zu machen. Ob Yussuf Poulsen dabei von Anfang an mitwirken wird, ist bislang offen. Ebenso wie die Vertragsverlängerung des Dänen, der derzeit noch etwas zögert.

RB Leipzig ist mit sieben Punkten aus drei Spielen absolut im Soll. Auch wenn die Leistungen noch Wünsche offen ließen, stimmt zumindestens die Punkteausbeute, um das große Ziel vom Bundesligaaufstieg zu verwirklichen. Am kommenden Sonntag erwarten die Sachsen die Mannschaft vom FC St. Pauli in der eigenen Arena und ist derzeit ein absolutes Topsspiel. Die Hamburger sind ebenfalls mit sieben Punkten in die neue Spielzeit gestartet und rechnen sich durchaus Chancen aus die Mannschaft von ralf Rangnick zu ärgern.

1860 München

TSV 1860 München: Interesse an Michael Liendl von Fortuna Düsseldorf

Beim TSV 1860 München möchte man vor dem Ende der Transferperiode die Mannschaft noch einmal nachhaltig verstärken. Im Blick hat man dafür Spielmacher Michael Liendl von Fortuna Düsseldorf, der mit seinen Qualitäten sicherlich eine Verstärkung für die Löwen darstellen würde.

Am kommenden Sonntag möchte 1860 München mit einem Erfolg gegen Union Berlin endlich den ersten Sieg in der Liga einfahren. Nach dem leichten positiven Trend mit dem Sieg gegen die TSG Hoffenheim im DFB-Pokal und dem Unentschieden beim 1. FC Nürnberg soll nun der nächste Schritt gemacht werden. Dies scheint durchaus möglich zu sein, denn das Team wirkt schon deutlich homogener und eingespielter als zum Start der Spielzeit.

Hamburger SV

Hamburger SV: Petr Jiracek (Sparta Prag) und Zóltan Stieber (FCK) vor dem Absprung

Der Hamburger SV kann womöglich in den kommenden Tagen noch einmal eine Entlastung der eigenen Gehaltsliste verbuchen, denn Petr Jiracek ist wohl auf dem Sprung zu Sparta Prag. Auch für Zóltan Stieber gibt es durchaus einen Markt. Der 1. FC Kaiserslautern soll sein Interesse hinterlegt haben.

Der Hamburger SV hat in den vergangenen Tagen wieder für erheblichen Wirbel gesorgt. Der sportlich enttäuschende Auftakt in die neue Saison setzt die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart wieder gewaltig unter Druck. Eine weitere Niederlage gegen die Schwaben hätte wohl katastrophale Auswirkungen auf eine Spielzeit, die gerade erst begonnen hat.

Bayern München

FC Bayern München: Dante bei Galatasaray Istanbul auf dem Wunschzettel

Im gestrigen Benefizspiel gegen Dynamo Dresden durfte Dante endlich mal wieder sein Können unter Beweis stellen, aber seine Zukunft beim FC Bayern München sieht alles andere als rosig aus. Galatasaray Istanbul würde den 31jährigen gerne in die Türkei lotsen und der deutsche Rekordmeister scheint nicht abgeneigt zu sein.

Gestern stellte der FC Bayern München zum wiederholten Male unter Beweis, dass man einen erheblichen Beitrag zum Erhalt von Tradition und Fußballkultur leistet. Der deutsche Rekordmeister war ohne Gage zu Gast bei Dynamo Dresden, um den Verein vor einer finanziellen Pleite zu bewahren. Die Einnahmen von rund zwei Millionen Euro wurden ausschließlich zur Schuldentilgung verwendet. Für Dante hatte das Benefizspiel auch einen sportlichen Stellenwert, denn endlich durfte er auch mal wieder auf dem Rasen sein Können unter Beweis stellen, nach dem er gegen den Hamburger SV nicht einmal im Kader gestanden hatte.