Borussia Dortmund

Borussia Dortmund – 1. FC Köln live auf DAZN: Auftakt zum 19. Spieltag in der Bundesliga

Mit der Partie zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln (live bei DAZN/Live-Stream) wird der 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga eröffnet. Dabei befinden sich die Schwarz-Gelben natürlich vor heimischer Kulisse in der Favoritenrolle, allerdings kommt die Rheinländer mit dem Selbstbewusstsein von vier Siegen in Serie nach Dortmund.

Das 5:3 gegen den FC Augsburg zum Start der Rückrunde dürfte keinesfalls den Vorstellungen von Trainer Lucien Favre entsprochen haben. Drei Gegentore und immer wieder Patzer in der Abwehr stellen die Schwarz-Gelben in dieser Spielzeit regelmäßig vor Probleme. Zum Glück gibt es Erling Haaland, der mit seinen drei Treffern fast alles überstrahlt und der neue Held in Dortmund ist. Ob er dieses Mal von Beginn an stürmen darf, bleibt abzuwarten. Zumindest ist er mit seiner Wucht ein neues Element, dass den ambitionierten Dortmunder bislang gefehlt hat.

Allianz Arena - Bayern München

FC Bayern München: Interesse an Yaya Soumaré von Olympique Lyon und Lion Lauberbach von Holstein Kiel

Der FC Bayern München hat im Winter drei Spieler seiner Nachwuchs-Abteilung ziehen lassen und ist weiterhin auf der Suche nach jungen Spielern. Im Fokus befinden sich dabei Yaya Soumaré von Olympique Lyon und Lion Lauberbach von Holstein Kiel, die für eine hoffnungsvolle Karriere stehen. Zudem könnten die Verantwortlichen eine Leihe von Fiete Arp in Aussicht stellen, denn bislang kommt der Stürmer kaum zum Zug.

Der deutsche Rekordmeister ist durchaus in der Lage wirtschaftlich interessante Transfers zu stemmen, aber die Entwicklung des Nachwuchses soll in Zukunft wieder ein wesentlicher Bestandteil der Mannschaft sein. Joshua Zirkzee konnte vor der Winterpause mit zwei Treffern erste Akzente setzen und auf sich aufmerksam machen. Davies scheint den Sprung zum Stammspieler längst vollzogen zu haben.

FC Schalke 04

FC Schalke 04 – Borussia Mönchengladbach live im ZDF und DAZN: Auftakt zur Rückrunde in der Bundesliga

Mit dem Duell zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach (Live im ZDF/ DAZN/ Live-Stream) wird die Rückrunde der Bundesligasaison 2019/20 eröffnet. Beide Mannschaften gehören in dieser Spielzeit nach der Hinrunde zu den Spitzenmannschaften und wollen daran natürlich anknüpfen.

Der FC Schalke 04 möchte mit einem Erfolg gleich ein Ausrufezeichen setzen. Die Knappen haben dabei in der Winterpause auf die Verletzungen reagiert und mit Gregoritsch sowie Todibo zwei neue Spieler verpflichtet. Der Österreicher soll die etwas lahmende Offensive der Schalker in Schwung bringen, während Todibo zugetraut wird, Stambouli und Sane in der Abwehr zu ersetzen. Ob dies auf Anhieb der Fall sein wird, muss man abwarten.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund im Visier?

Eintracht Frankfurt konnte in der Winterpause etwas durchatmen und Kraft tanken. Bislang haben die Hessen nur marginal verändert und könnten auf der Suche nach Verstärkungen sein. Laut Medienberichten soll die Eintracht dabei Interesse an Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund haben, der in dieser Spielzeit nur wenig zum Zug kommt.

Am kommenden Samstag startet die Eintracht mit der Partie gegen die TSG Hoffenheim in die Rückrunde, die deutlich besser verlaufen soll, als die Hinrunde. Bis zum Sieg gegen den FC Bayern lagen die Hessen auf Kurs, im Anschluss folgten eine ganze Reihe von Enttäuschungen, so dass man zunächst den Blick nach unten richten muss. Dafür muss man schnell Punkte sammeln, schließlich möchte man auch europäisch weiterhin für Furore sorgen.

FSV Mainz 05

FSV Mainz 05: Jean-Philippe Mateta beim FC Sevilla auf dem Zettel – Filip Uremovic ein Kandidat für die Defensive?

Der FSV Mainz 05 hat sich in der Winterpause in Sachen Transfers bisher in Zurückhaltung geübt. Jetzt könnte noch einmal Bewegung in den Kader kommen, denn Jean-Philippe Mateta soll auf dem Wunschzettel des FC Sevilla stehen. Im Gegenzug könnte Filip Uremovic von Rubin Kazan die Abwehr verstärken.

Drei Punkte vor dem Relegationsplatz und 18 Punkte auf der Habenseite – die Situation beim FSV Mainz 05 sieht alles andere als rosig aus. Deshalb ist der neue Trainer als auch die Fans froh, dass Jean-Philippe Mateta vor der Winterpause mit drei Kurzeinsätzen zurückgemeldet hat. Der Franzose gilt im Abstiegskampf als Fauspfand für den Klassenerhalt. Dennoch könnte der 22jährige Stürmer noch in dieser Transferperdiode seinen Abschied nehmen, wenn der FC Sevilla sein Interesse weiter verfolgt. Demnach soll die Schmerzgrenze der Mainzer bei 30 Millionen Euro liegen, die vom FC Sevilla durchaus zu stemmen wäre.

Hertha BSC

Hertha BSC: Mario Götze von Borussia Dortmund ein Thema

Derzeit kämpft Hertha BSC wider Erwarten gegen den Abstieg. Sollte jedoch die Klasse gehalten werden, sollen sich die Hauptstädter mit einer möglichen Verpflichtung von Mario Götze auseinandersetzen, der bei den Schwarz-Gelben kaum noch Spielzeit erhält. Der Weltmeister wäre im kommenden Sommer ablösefrei zu haben.

Am heutigen Abend muss sich Hertha BSC erst einmal auf den Abstiegskampf konzentrieren und möglichst bei Bayer 04 Leverkusen wichtige Punkte einfahren. Der kleine Aufwärtstrend unter Jürgen Klinsmann soll eine Fortsetzung finden mit weiteren Punkten gegen den Abstieg. Der Klassenerhalt ist das große Ziel dieser Spielzeit, die mehr als enttäuschend bislang war.

Dynamo Dresden

Dynamo Dresden: Pascal Köpke und Alexander Esswein von Hertha BSC ein Thema

Unmittelbar nach dem letzten Hinrundenspiel könnten die Verantwortlichen von Dynamo Dresden beginnen den Kader noch einmal nachzubessern. Als potenzielle Neuzugänge werden Pascal Köpke und Alexander Esswein von Hertha BSC gehandelt, die bei den Berliner aktuell keine Spielzeit erhalten.

Mit einem Sieg gegen den VfL Osnabrück könnte Dynamo Dresden noch jenseits der Abstiegsränge überwintern, dennoch ist den meisten Fans und auch den Verantwortlichen klar, dass die Mannschaft noch den ein oder anderen Spieler mit Potenzial vertragen könnte, um ein mögliches Abstiegsszenario zu vermeiden.

Champions League

Auslosung Champions League Achtelfinale 2020 mit Borussia Dortmund, FC Bayern und RB Leipzig

Die Champions League 2019/20 scheint ein gutes Pflaster für die deutschen Klubs zu sein. Bei der Auslosung des Achtelfinales der Königsklassen werden auf jeden Fall Borussia Dortmund, RB Leipzig und der FC Bayern München vertreten sein. Mit im Lostopf sind unter anderem der FC Barcelona, der FC Valencia, der FC Chelsea, Olympique Lyon und der FC Liverpool.

RB Leipzig sicherte sich mit einem 2:2 gegen Olympique Lyon den Gruppensieg und kann sich im Achtelfinale auf einen vermeintlich leichten Gegner freuen. Ähnlich ergeht es dem FC Bayern München, der ebenfalls als Gruppensieger in die Auslosung gehen wird. Mit von der Partie ist Borussia Dortmund, das sich mit einem Sieg über Slavia Prag das Ticket für die Ko-Phase gesichert hat.

Werder Bremen

SV Werder Bremen: Interesse an Ahmed Kutucu vom FC Schalke 04

Der SV Werder Bremen fast bereits die Transferphase im Winter ins Auge und soll sich in diesem Zusammenhang mit Ahmed Kutucu vom FC Schalke 04 beschäftigen. Der Stürmer, der kürzlich sein Debüt in der türkische A-Nationalmannschaft feierte, soll zuächst auf Leihbasis an die Weser wechseln. Die Norddeutschen sind mit ihrem Interesse allerdings nicht allein, auch Fortuna Düsseldorf soll den 19jährigen auf dem Zettel haben.

Der SV Werder Bremen hinkt derzeit den Erwartungen hinterher. Dies kann auch an den zahlreichen Verletzten liegen, die in diesem Jahr eine konstante Leistung auf dem Rasen verhindern. Moisander, Langkamp, Toprak, Osako oder Füllkrug fehlten oder fehlen noch verletzt und ihr Ausfall kann auf Dauer nicht kompensiert werden. Dementsprechend könnten die Verantwortlichen im Winter noch einmal zum Handeln gezwungen sein.

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Ragnar Ache von Sparta Rotterdam hat Interesse – Paciência vom FC Everton umworben

Bei Eintracht Frankfurt könnte im Winter noch einmal Bewegung in den Kader kommen, falls die Verantwortlichen Handlungsbedarf sehen. Unter anderem soll Gonçalo Paciência beim FC Everton im Gespräch sein, allerdings dürfte die Ablösesumme nicht den Vorstellungen der Hessen entsprechen. Dafür hat sich Ragnar Ache von Sparta Rotterdam als Akteur eingebracht. Der frisch gebackene U21-Nationalspieler würde gerne in Frankfurt seine Fußballschuhe schnüren.

Ragnar Ache dürfte spätestens seit gestern kein Unbekannter mehr in Deutschland sein. Er konnte sein Debüt in der U21-Nationalmannschaft feiern und nachhaltig auf sich aufmerksam machen. Der 21jährige ist in Frankfurt geboren und ist derzeit in den Niederlanden aktiv. Angesichts des wachsenden Interesses hat Ache bekundet, dass er sich über einen Anruf von Manager Fredi Bobic durchaus freuen würde.